Herren 5 2018/2019 RR Header

Olym­pi­as Fünf­te ge­winnt Spit­zen­spiel und ver­tei­digt Ta­bel­len­füh­rung!

Für die Boy­er Fünf­te ging es im Heim­spiel am Frei­tag­abend ge­gen den di­rek­ten Ver­fol­ger vom PSV Reck­ling­hau­sen IV. Ge­gen die etat­mä­ßig bes­te Mann­schaft der Liga ging es für die Män­ner von der Kör­ner­schu­le dar­um, sich best­mög­lich zu ver­kau­fen, um den Vor­sprung von 6 Zäh­lern mög­lichst bei­zu­be­hal­ten. Dass dies kom­pli­ziert wer­den könn­te, war vor­her klar, da der Gast aus Reck­ling­hau­sen schwer aus­zu­rech­nen und un­an­ge­nehm zu spie­len ist.

Herren V 2018/2019 RR
Die 5. Mann­schaft baut mit ei­nem Sieg ge­gen PSV Reck­ling­ling­hau­sen die Ta­bel­len­füh­rung wei­ter aus

Zu­min­dest im obe­ren Paar­kreuz stan­den uns heu­te mit Ben­no Oder und Sa­vi­no Mi­nin­no die, ne­ben Olym­pi­as Spit­zen­spie­lern, bes­ten Ein­zel­spie­ler der Staf­fel ge­gen­über. Im un­te­ren Ab­schnitt bot man Va­ter und Sohn Scha­bert auf, so­dass im olym­pi­schen La­ger die Hoff­nung be­stand, zu­min­dest ein Re­mis zu er­spie­len. In den Dop­peln tra­fen Udo Schru­bock und Rei­ner Po­e­tsch auf Ben­no Oder und Tho­mas Scha­bert, wäh­rend am Ne­ben­tisch Dirk Kur­s­chat und Se­bas­ti­an Schmitz mit Sa­vi­no Mi­nin­no und Tim Scha­bert die Schlä­ger kreuz­ten. Wäh­rend Schrubock/​Poetsch kein Mit­tel fan­den und mit 0:3 das Nach­se­hen hat­ten, konn­ten Kurschat/​Schmitz ne­ben­an klar mit 3:0 ge­win­nen.

So­mit ging es aus­ge­gli­chen in die Ein­zel, was in der olym­pi­schen Kal­ku­la­ti­on als ge­lun­ge­ner Start zu be­zeich­nen war. Nun schlug im Ein­zel die Stun­de von Udo Schru­bock, der den Po­li­zei­sport­ler Mi­nin­no mit sei­ner Kampf­kraft und gif­ti­gen Schupf- und Block­bäl­len in 5 Sät­zen nie­der­rin­gen konn­te. Am Ne­ben­tisch hielt Dirk Kur­s­chat ge­gen Ben­no Oder, den bes­ten Ein­zel­spie­ler der Klas­se, gut mit, muss­te aber schließ­lich sei­nem Geg­ner gra­tu­lie­ren, was den er­neu­ten Aus­gleich zum 2:2‑Zwischenstand be­deu­te­te. Im un­te­ren Paar­kreuz tra­fen Se­bas­ti­an Schmitz und Rei­ner Po­e­tsch auf Va­ter und Sohn Scha­bert. Bei­de ge­wan­nen ihre Ein­zel und sorg­ten für eine olym­pi­sche Füh­rung, wo­bei Se­bas­ti­an Schmitz arg zu kämp­fen hat­te, be­vor er nach Ver­let­zungs­pau­se und Ver­lust des 4. Sat­zes doch noch sieg­te und nun wie­der das obe­re Paar­kreuz an der Rei­he war.

Wie­der­um ge­wann der Reck­ling­häu­ser Top­spie­ler Oder sein Ein­zel ge­gen Udo Schru­bock sou­ve­rän und ver­kürz­te so­mit auf 3:4. Dirk Kur­s­chat nutz­te die Gunst der Stun­de und be­sieg­te den heu­te un­si­cher wir­ken­den Mi­nin­no mit 3:1, so­dass der um­ju­bel­te 5. Punkt si­cher war. Als dann Se­bas­ti­an Schmitz mit 3:1 ge­gen Tim Scha­bert sieg­te war der olym­pi­sche Heim­sieg si­cher und der dar­auf­fol­gen­de Sieg von Rei­ner Po­e­tsch die Kir­sche auf der Tor­te.

So­mit fei­ert die Boy­er Fünf­te ei­nen knap­pen, aber ver­dien­ten Heim­sieg und geht wei­ter dem Auf­stieg ent­ge­gen. Nach dem Spiel zeig­te sich Ka­pi­tän Se­bas­ti­an Schmitz an­ge­tan von der Leis­tung sei­ner Mann­schaft. „Wir sind heu­te, wie auch in der bis­he­ri­gen Sai­son, nach bes­ter olym­pi­scher Ma­nier, als ge­schlos­se­ne Ein­heit auf­ge­tre­ten und ha­ben uns den Sieg red­lich ver­dient. Na­tür­lich hat­ten wir heu­te auch das Glück des Tüch­ti­gen, denn bei ei­nem Satz­er­geb­nis von 21:18 und 4 Punkt­ge­win­nen im Ent­schei­dungs­satz re­la­ti­viert sich das schein­bar kla­re End­ergeb­nis, aber das schmä­lert un­se­re Leis­tung nicht im Ge­rings­ten. Ich bin stolz auf mei­ne Jungs, das war schon stark heu­te.“

Nun geht es für den Olym­pia-Ex­press am kom­men­den Frei­tag nach Hal­tern am See, wo der nächs­te Sieg ein­ge­fah­ren wer­den soll.

Bild­quel­len:

  • Her­ren 5 2018/2019 RR: Det­lef Dembski / Olym­pia Bot­trop
  • Her­ren 5 2018/2019 RR Hea­der: Det­lef Dembski / Olym­pia Bot­trop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
%d Bloggern gefällt das: