Ver­eins­chro­nik

DJK Olym­pia Bot­trop 1950 – Grün­dungs­jah­re

Logo Olympia

Hal­lo,

und ein herz­li­ches Will­kom­men all de­nen, die sich für die Grün­dungs­jah­re der
DJK Olym­pia Bot­trop 1950 in­ter­es­sie­ren.
Die meis­ten ken­nen uns schon län­ger. Aber für die­je­ni­gen, die noch nicht so viel über un­se­ren Ver­ein wis­sen, ha­ben wir uns er­laubt eine Chro­nik aus den Grün­dungs­jah­ren zu­sam­men­zu­stel­len.

1 9 5 0 bis 1 9 6 0

Am 2. Weih­nachts­tag, den 26.12.1950, tra­fen sich un­ter der Lei­tung von Ka­plan Wer­res meh­re­re Pfarr­an­ge­hö­ri­ge der St. Pe­ter Pfar­rei in der Gast­stät­te Gro­ße-Wil­de. Nach ei­ner Aus­spra­che wa­ren alle Teil­neh­mer über die Grün­dung ei­nes DJK Sport­ver­eins ei­ner Mei­nung.
Der neue Ver­ein er­hielt den Na­men

DJK OLYM­PIA BOT­TROP 1950

Der Ver­ein wur­de beim DJK Ver­band Rhein/​Weser an­ge­mel­det. Fuß­ball, Leicht­ath­le­tik und Tisch­ten­nis wa­ren die Sport­ar­ten, die den Ver­ein be­leb­ten. Der Hö­he­punkt der Fuß­ball­ab­tei­lung war das End­spiel um den Carl-Mos­tert-Po­kal 1955. Das End­spiel wur­de mit 2:3 ge­gen TuS Alt­stadt-Gel­sen­kir­chen ver­lo­ren.

In der Leicht­ath­le­tik wur­den meh­re­re Kreis- und Be­zirks­meis­ter im Drei­kampf ge­stellt. Bei den Kreis­meis­ter­schaf­ten 1954 wur­de der DJK Olym­pia Bot­trop Kreis­mann­schafts­meis­ter im Drei­kampf.

Im Tisch­ten­nis herrsch­te im­mer re­ger Spiel­be­trieb. Drei Mann­schaf­ten wa­ren stän­dig im Ein­satz. Be­son­de­rer Wert wur­de auf Nach­wuchs­ar­beit ge­legt. Eine gro­ße An­zahl von Freund­schafts­spie­len wur­den au­ßer­halb des Kreis­ge­bie­tes aus­ge­tra­gen. Scher­le­beck, Bo­chum-Lin­den und Wa­cker Wer­ne wa­ren aus­wär­ti­ge Sta­tio­nen.

Im Lau­fe der Jah­re wur­den die Spiel­ver­hält­nis­se im DJK Zen­tral­ver­band im­mer schlech­ter. Auf ei­ner au­ßer­or­dent­li­chen Mit­glie­der­ver­samm­lung im Jah­re 1959 wur­de der An­schluss an die Spiel­be­trie­be des WTTV West­deut­scher-Tisch­ten­nis-Ver­band und des WFV West­deut­scher-Fuß­ball- Ver­band be­schlos­sen. Der Fuß­ball­spiel­be­trieb brach aus spiel­tech­ni­schen Grün­den des WFV zu­sam­men.

Die Tisch­ten­nis­mann­schaf­ten nah­men in der Spiel­zeit 1959/60 den Spiel­be­trieb im WTTV Kreis Oberhausen/​Bottrop auf. Die Her­ren­mann­schaft er­rang ei­nen gu­ten Platz in der l. Kreis­klas­se.

1. Herren von 1956
Die 1. Her­ren von 1956:
vor­ne (v.l.) Sieg­fried Ku­bitza, Hans-Ge­org Ni­ckels
hin­ten (v.l.): Bern­hard Wie­chers, Karl-Heinz Ja­net­ta, Egon Te­gel­kamp und Ge­org Lie­der

1 9 6 1 bis 1 9 6 9

Zu Be­ginn der Spiel­zeit 1960/61 wur­de der Spiel­be­trieb im Tisch­ten­nis ein­ge­stellt. Ei­ni­ge Sport­ka­me­ra­den schlos­sen sich an­de­ren Ver­ei­nen an.

Wil­li Smol­ka wur­de beim TTC 47 Bot­trop Stamm­spie­ler der 1. Mann­schaft.

In der Spiel­zeit 1961/62 wur­de der Fuß­ball­spiel­be­trieb wie­der auf­ge­nom­men. Die ver­eins­treu­en Tisch­ten­nis­spie­ler ver­such­ten im­mer wie­der ak­tiv zu wer­den. Alle An­stren­gun­gen schei­ter­ten je­doch an der Spiel­mög­lich­keit im Ju­gend­heim St. Pe­ter. Der Saal wur­de von Pfar­rer Ha­ver­s­ath für sport­li­che Ver­an­stal­tun­gen nicht frei­ge­ge­ben.

Im Jah­re 1965 zer­brach durch Un­stim­mig­keit die l. Fuß­ball­mann­schaft. Da­mit der Ver­ein nicht ganz zer­fiel, for­der­te der l. Vor­sit­zen­de, Bern­hard Wie­chers, den Sport­ka­me­ra­den Karl-Heinz Ja­net­ta auf, ge­mein­sam die Tisch­ten­nis­ab­tei­lung wie­der zu ak­ti­vie­ren. Nach meh­re­ren Ver­hand­lun­gen gab Pfar­rer Ha­ver­s­ath sei­ne Zu­stim­mung den Tisch­ten­nis­be­trieb im Saal des Ju­gend­hei­mes St. Pe­ter auf­zu­neh­men. Fast alle frü­he­ren Spie­ler kehr­ten zu ih­rem al­ten Ver­ein zu­rück. Durch die sport­li­chen Tisch­ten­nis­er­fol­ge wur­den die Fuß­bal­ler auch wie­der ak­tiv. Lei­der war die Tisch­ten­nis­ab­tei­lung in der DJK Olym­pia Bot­trop die klei­ne­re Grup­pe und konn­te sich nicht rich­tig ent­fal­ten.

1968 wur­de un­se­rer Tisch­ten­nis­ab­tei­lung für sport­li­che Ver­an­stal­tun­gen die Turn­hal­le der Lie­sen­feld-Schu­le von der Stadt Bot­trop zu­ge­spro­chen. Der sport­li­che Er­folg stell­te sich so­fort ein. Am Ende der Spiel­zeit 1968/69 fehl­te un­se­rer Her­ren­mann­schaft vor dem letz­ten Spiel ein Punkt zum Auf­stieg in die Be­zirks­klas­se. Zum ent­schei­den­dem Spiel ge­gen TTG Os­ter­feld II fehl­te Spit­zen­spie­ler Sieg­fried Ku­bitza. Das Spiel wur­de mit 7:9 ver­lo­ren und un­se­re Her­ren­mann­schaft muss­te mit drei wei­te­ren Mann­schaf­ten we­gen Punkt­gleich­heit eine Auf­stiegs­run­de aus­tra­gen. Lei­der fehl­te zum Er­folg die Kraft nach der an­stren­gen­den Se­rie.

Das Jahr 1969 brach­te die gro­ße Wen­de im Ver­ein. Die Fuß­ball­ab­tei­lung streb­te die Fu­si­on mit dem TV Gut-Heil Bot­trop an. Der neue Ver­ein nann­te sich SC Bot­trop 1950/56.

Un­se­re Tisch­ten­nis­spie­ler wa­ren ge­gen die Fu­si­on und mach­ten DJK Olym­pia Bot­trop zu ei­nem Tisch­ten­nis­ver­ein. Als ers­tes wur­den 5 neue Tisch­ten­nis­plat­ten an­ge­schafft. Der Trai­nings­be­trieb nahm enorm zu. Die­ses mach­te sich an den Er­fol­gen un­se­rer Mann­schaf­ten be­merk­bar.

Seit­dem spiel­ten un­se­re Mann­schaf­ten haupt­säch­lich auf der Kreis­ebe­ne Oberhausen/​Bottrop, spä­ter im Kreis Em­scher-Lip­pe er­folg­reich mit.

Aber auch in hö­he­ren Klas­sen spiel­te DJK Olym­pia Bot­trop 1950 häu­fig mit.

Zum Bei­spiel fehl­te un­se­rer 1. Her­ren­mann­schaft aus den 80er nur 1 Punkt zum Auf­stieg in die Ver­bands­li­ga.

Dar­über hin­aus spiel­ten un­se­re Mäd­chen- und Jun­gen­mann­schaf­ten auch in den höchs­ten Nach­wuchs­klas­sen auf der Ver­bands­eb­ne mit. Selbst un­se­re Schü­ler- und Schü­le­rin­nen spiel­ten re­gel­mä­ßig in den Be­zirks­li­gen mit.

1. Herren von 1976
Die 1. Her­ren­mann­schaft von 1976 stieg in die Be­zirks­li­ga auf.
(v.l.): F. Ha­latsch, H. Tietz, M. Schir­lo, G. Burg­ho­fer, E. Ko­zio­lek, D. Gleiss und V. Zell­mer

Das Ver­eins­le­ben wur­de schon im­mer durch ein fa­mi­liä­res, ka­me­rad­schaft­li­ches und sport­li­ches Mit­ein­an­der ge­prägt.

Wir hof­fen, dass euch die­ser klei­ne Rück­blick aus den Grün­dungs­jah­ren ge­fal­len hat.

In­for­ma­ti­on:

Die Chro­nik wur­de ver­fasst von Bern­hard Wie­chers (†) und Ste­fan Laagland

Bild­quel­len:

  • 1. Her­ren von 1956: DJK Olym­pia Bot­trop 1950 / Ar­chiv
  • 1. Her­ren von 1976: DJK Olym­pia Bot­trop 1950 / Ar­chiv