Vereinschronik

DJK Olympia Bottrop 1950 – Gründungsjahre

Hallo,

und ein herzliches Willkommen all denen, die sich für die Gründungsjahre der
DJK Olympia Bottrop 1950 interessieren.
Die meisten kennen uns schon länger. Aber für diejenigen, die noch nicht so viel über unseren Verein wissen, haben wir uns erlaubt eine Chronik aus den Gründungsjahren zusammenzustellen.

1 9 5 0 bis 1 9 6 0

Am 2. Weihnachtstag, den 26.12.1950, trafen sich unter der Leitung von Kaplan Werres mehrere Pfarrangehörige der St. Peter Pfarrei in der Gaststätte Große-Wilde. Nach einer Aussprache waren alle Teilnehmer über die Gründung eines DJK Sportvereins einer Meinung.
Der neue Verein erhielt den Namen

DJK OLYMPIA BOTTROP 1950

Der Verein wurde beim DJK Verband Rhein/Weser angemeldet. Fußball, Leichtathletik und Tischtennis waren die Sportarten, die den Verein belebten. Der Höhepunkt der Fußballabteilung war das Endspiel um den Carl-Mostert-Pokal 1955. Das Endspiel wurde mit 2:3 gegen TuS Altstadt-Gelsenkirchen verloren.

In der Leichtathletik wurden mehrere Kreis- und Bezirksmeister im Dreikampf gestellt. Bei den Kreismeisterschaften 1954 wurde der DJK Olympia Bottrop Kreismannschaftsmeister im Dreikampf.

Im Tischtennis herrschte immer reger Spielbetrieb. Drei Mannschaften waren ständig im Einsatz. Besonderer Wert wurde auf Nachwuchsarbeit gelegt. Eine große Anzahl von Freundschaftsspielen wurden außerhalb des Kreisgebietes ausgetragen. Scherlebeck, Bochum-Linden und Wacker Werne waren auswärtige Stationen.

Im Laufe der Jahre wurden die Spielverhältnisse im DJK Zentralverband immer schlechter. Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im Jahre 1959 wurde der Anschluss an die Spielbetriebe des WTTV Westdeutscher-Tischtennis-Verband und des WFV Westdeutscher-Fußball- Verband beschlossen. Der Fußballspielbetrieb brach aus spieltechnischen Gründen des WFV zusammen.

Die Tischtennismannschaften nahmen in der Spielzeit 1959/60 den Spielbetrieb im WTTV Kreis Oberhausen/Bottrop auf. Die Herrenmannschaft errang einen guten Platz in der l. Kreisklasse.

1. Herren von 1956
Die 1. Herren von 1956:
vorne (v.l.) Siegfried Kubitza, Hans-Georg Nickels
hinten (v.l.): Bernhard Wiechers, Karl-Heinz Janetta, Egon Tegelkamp und Georg Lieder
Foto: Archiv

1 9 6 1 bis 1 9 6 9

Zu Beginn der Spielzeit 1960/61 wurde der Spielbetrieb im Tischtennis eingestellt. Einige Sportkameraden schlossen sich anderen Vereinen an.

Willi Smolka wurde beim TTC 47 Bottrop Stammspieler der 1. Mannschaft.

In der Spielzeit 1961/62 wurde der Fußballspielbetrieb wieder aufgenommen. Die vereinstreuen Tischtennisspieler versuchten immer wieder aktiv zu werden. Alle Anstrengungen scheiterten jedoch an der Spielmöglichkeit im Jugendheim St. Peter. Der Saal wurde von Pfarrer Haversath für sportliche Veranstaltungen nicht freigegeben.

Im Jahre 1965 zerbrach durch Unstimmigkeit die l. Fußballmannschaft. Damit der Verein nicht ganz zerfiel, forderte der l. Vorsitzende, Bernhard Wiechers, den Sportkameraden Karl-Heinz Janetta auf, gemeinsam die Tischtennisabteilung wieder zu aktivieren. Nach mehreren Verhandlungen gab Pfarrer Haversath seine Zustimmung den Tischtennisbetrieb im Saal des Jugendheimes St. Peter aufzunehmen. Fast alle früheren Spieler kehrten zu ihrem alten Verein zurück. Durch die sportlichen Tischtenniserfolge wurden die Fußballer auch wieder aktiv. Leider war die Tischtennisabteilung in der DJK Olympia Bottrop die kleinere Gruppe und konnte sich nicht richtig entfalten.

1968 wurde unserer Tischtennisabteilung für sportliche Veranstaltungen die Turnhalle der Liesenfeld-Schule von der Stadt Bottrop zugesprochen. Der sportliche Erfolg stellte sich sofort ein. Am Ende der Spielzeit 1968/69 fehlte unserer Herrenmannschaft vor dem letzten Spiel ein Punkt zum Aufstieg in die Bezirksklasse. Zum entscheidendem Spiel gegen TTG Osterfeld II fehlte Spitzenspieler Siegfried Kubitza. Das Spiel wurde mit 7:9 verloren und unsere Herrenmannschaft musste mit drei weiteren Mannschaften wegen Punktgleichheit eine Aufstiegsrunde austragen. Leider fehlte zum Erfolg die Kraft nach der anstrengenden Serie.

Das Jahr 1969 brachte die große Wende im Verein. Die Fußballabteilung strebte die Fusion mit dem TV Gut-Heil Bottrop an. Der neue Verein nannte sich SC Bottrop 1950/56.

Unsere Tischtennisspieler waren gegen die Fusion und machten DJK Olympia Bottrop zu einem Tischtennisverein. Als erstes wurden 5 neue Tischtennisplatten angeschafft. Der Trainingsbetrieb nahm enorm zu. Dieses machte sich an den Erfolgen unserer Mannschaften bemerkbar.

Seitdem spielten unsere Mannschaften hauptsächlich auf der Kreisebene Oberhausen/Bottrop, später im Kreis Emscher-Lippe erfolgreich mit.

Aber auch in höheren Klassen spielte DJK Olympia Bottrop 1950 häufig mit.

Zum Beispiel fehlte unserer 1. Herrenmannschaft aus den 80er nur 1 Punkt zum Aufstieg in die Verbandsliga.

Darüber hinaus spielten unsere Mädchen- und Jungenmannschaften auch in den höchsten Nachwuchsklassen auf der Verbandsebne mit. Selbst unsere Schüler- und Schülerinnen spielten regelmäßig in den Bezirksligen mit.

1. Herren von 1976
Die 1. Herrenmannschaft von 1976 stieg in die Bezirksliga auf.
(v.l.): F. Halatsch, Tietz, M. Schirlo, G. Burghofer, E. Koziolek, D. Gleiss und V. Zellmer
Foto: Archiv

Das Vereinsleben wurde schon immer durch ein familiäres, kameradschaftliches und sportliches Miteinander geprägt.

Wir hoffen, dass euch dieser kleine Rückblick aus den Gründungsjahren gefallen hat.

Information:

Die Chronik wurde verfasst von Bernhard Wiechers (†) und Stefan Laagland

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für dich komfortabler zu machen. Mit der weiteren Nutzung unserer Seiten stimmst du der Verwendung der Cookies zu. Lies auch unsere Datenschutzerklärung.OK