Herren I 2017/2018 Header

Erste Herrenmannschaft beendet erste Verbandsligasaison mit starker Leistung

Da sich beide Mannschaften auf einen früheren Spielbeginn geeinigt hatten, fand das Saisonfinale bei hochsommerlichen Temperaturen statt. Beide Teams, die als Aufsteiger bereits vorzeitig den Verbleib in der Verbandsliga sicher hatten, konnten befreit in das letzte Saisonspiel gehen. Obwohl der Ausgang des Spiels praktisch bedeutungslos war, fand die Partie vor einer ansprechenden Kulisse statt. Wie sich im Laufe des Nachmittags herausstellte, sollten die Zuschauer ihr Kommen nicht bereuen.

In den Doppeln legten die Gastgeber aus der Boy einen klassischen Fehlstart hin. Gegen die starken Doppel der Essener Gäste unterlagen Marvin Mackenberg/ Sven Mackenberg, Hendrik Paskuda/ Matthias Siebert und Robert Daitschmann/ Jörg Mackenberg trotz guter Leistungen. Zwei der Doppel wurden erst im Entscheidungssatz zu Ungunsten von Olympia entschieden. Doch in den Einzeln stellte Olympia sofort klar, dass sie sich mit einer guten Leistung in die Sommerpause verabschieden wollten. Marvin Mackenberg schlug den Essener Andreas Görtz in vier Sätzen, während am Nebentisch Zwillingsbruder Sven den Noppenspieler Sven Kaiser, der in den direkten Aufeinandertreffen zwischen beiden Teams von keinem Olympia-Akteur bezwungen werden konnte, in drei denkbar knappen Sätzen niederrang. Hendrik Paskuda legte gegen Frank Fork durch einen Fünfsatzerfolg nach und sorgte damit für den 3:3-Ausgleich. Im wohl spektakulärsten Einzel des Tages hatte Robert Daitschmann in seinem Einzel gegen Frank Grohnert die Möglichkeit, die eigene Mannschaft erstmals in Führung zu bringen. Beide Akteure begeisterten die Zuschauer mit langen, temporeichen Ballwechseln, in denen Robert Daitschmann den Gegner unter großen Druck setzte. Der Frintroper Frank Grohnert parierte die harten Angriffsschläge des Boyers mit teilweise unglaublichen Rettungsaktionen. Nach einem kräftezehrenden Marathoneinzel musste Robert Daitschmann eine bittere Niederlage mit 9:11 im Entscheidungssatz hinnehmen. Mannschaftskapitän Matthias Siebert spielte am Nebentisch gegen den Frintroper Thomas Bierbaum sehr souverän, gewann unerwartet deutlich in drei Sätzen und glich die Partie damit erneut aus. Jörg Mackenberg versuchte seinen Essener Kontrahenten Mario van Vuuren durch Tempo- und Effetvariationen aus dem Rhytmus zu bringen. Nach zunächst sehr ausgeglichenem Vergleich stellte sich der Gästespieler immer besser auf seinen Gegner ein und bezwang Jörg Mackenberg mit 3:1 Sätzen. Trotz des Fehlstarts in den Doppeln lag Olympia nach dem ersten Einzeldurchgang mit 4:5 nur knapp in Rückstand.

Sven/Marvin bei 47
Mit insgesamt vier Einzelpunkten und ihrem Sieg im Abschlussdoppel leisteten Marvin und Sven Mackenberg einen großen Beitrag zum Unentschieden zum Saisonabschluss.
Foto: Heinrich Jung / FUNKE Foto Services

Zu Beginn des zweiten Einzeldurchgangs knüpften die Mackenberg-Zwillinge an ihre starken Leistungen aus den ersten Einzeln an und sammelten die nächsten beiden Zähler für die Gastgeber. Während Sven Mackenberg gegen den Frintroper Andreas Görtz ohne Satzverlust gewann, musste Marvin gegen den Noppenspieler Sven Kaiser einen 0:2 Satzrückstand aufholen. Er kämpfte sich mit einer tollen Moral zurück und fand von Satz zu Satz besser ins Spiel. Vor allem im fünften Satz agierte er fast fehlerlos und kam zu spektakulären Punktgewinnen. Durch seinen Sieg ging Olympia bei Spielstand von 6:5 erstmals in Führung. Im mittleren Paarkreuz unterlag Hendrik Paskuda dem Essener Frank Grohnert, so dass den Gästen der sofortige Ausgleich gelang. Robert Daitschmann spielte auch in seinem zweiten Einzel stark und erspielte sich zwei Matchbälle, die sein Gegner Frank Fork mit Geschick und etwas Glück abwehren konnte. Robert Daitschmann verlor auch dieses Spiel denkbar knapp mit 9:11 im Entscheidungssatz und wurde damit zum großen Pechvogel des Tages. Durch die beiden Niederlagen im mittleren Paarkreuz ging das untere Paarkreuz mit einem 6:7 Rückstand in die letzten Einzel der Saison. Matthias Siebert gewann gegen Mario van Vuuren, den er in vier direkten Aufeinandertreffen bis zu diesem Zeitpunkt noch nie bezwingen konnte, dank einer taktisch und spielerisch guten Leistung mit 3:1 Sätzen und glich die Partie damit erneut aus. Jörg Mackenberg, der in der nächsten Saison für die zweite Mannschaft der DJK Olympia an die Tische gehen wird, lieferte sich in seinem vorerst letzten Auftritt als Stammspieler der Verbandsligamannschaft mit dem Essener Thomas Bierbaum ein spannendes Einzel auf Augenhöhe. Bei einer 2:1 Satzführung war der Sieg zum Greifen nah, doch die Pechsträhne der Boyer in den entscheidenden Sitationen setzte sich fort, so dass auch dieses Einzel mit 9:11 im Entscheidungssatz unglücklich verloren ging. Nach dreieinhalb Stunden Spielzeit war es an den Mackenberg-Zwillingen, eine Heimniederlage zum Saisonabschluss zu verhindern. Sie spielten hochkonzentriert, gewannen das Abschlussdoppel in vier Sätzen und sicherten ihrer Mannschaft nach knapp vier Stunden Spielzeit das 8:8 Unentschieden. Mannschaftskapitän Matthias Siebert zeigte sich nach der Partie hochzufrieden:”Wenn es heute um mehr gegangen werde, würden wir uns jetzt über das Unentschieden jetzt ärgern, weil der Sieg zum Greifen nah war. Unter diesem Umständen können wir aber mit dem Unentschieden sehr gut leben. Wir haben heute in den ganz knappen Situationen das Glück nicht auf unserer Seite gehabt. Wir haben heute zum Abschluss nochmal eine tolle Leistung geboten und uns nach dem Fehlstart in den Doppeln super zurückgekämpft. Als Abstiegskandidat Nr. 1 die Klasse zu halten, ist eine Sensation, auf die wir unglaublich stolz sind. Das Konzept, den Zusammenhalt an allererster Stelle zu stellen, ist genau das richtige. Die Rückzüge von vielen Mannschaften aus der Verbandsliga zeigen, wie tief man fallen kann, wenn man Spieler mit Geld lockt und diese den Verein aufgrund besserer Angebote wieder verlassen.”

VL: TSSV - Olympia: Jörg Mackenberg 4
In seinem vorläufig letzten Spiel als Stammspieler der ersten Herrenmannschaft zeigte Jörg Mackenberg wie immer eine großartige kämpferische Einstellung. Leider fehlte ihm vor allem in seinem zweiten Einzel das nötige Fortune, so dass er unglücklich im Entscheidungssatz unterlag.
Foto: Felix Hoffmann / FUNKE Foto Services

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Erste Herrenmannschaft beendet erste Verbandsligasaison mit starker Leistung“

Diese Website verwendet Cookies, um Deinen Besuch effizienter zu machen und Dir mehr Benutzerfreundlichkeit zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. InformationOK

Diese Website speichert Benutzerdaten. Diese Daten werden verwendet, um Dir ein besseres Nutzererlebnis zu bieten und Deinen Weg durch unsere Website konform mit der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) zu verfolgen. Wenn Du künftig nicht mehr nachverfolgt werden möchtest, setzen wir in Deinem Browser einen Cookie, der Deine Entscheidung für ein Jahr speichert. Ich akzeptiere, Ablehnen
742 
%d Bloggern gefällt das: