Allgemein 2 Header

Kreis­li­ga: Zwei­te Mann­schaft ver­spielt letz­te Chan­ce auf die Teil­nah­me an der Re­le­ga­ti­on zur Be­zirks­klas­se

Ges­tern Abend stand das rich­tungs­wei­sen­de Spiel der Lan­des­li­ga­re­ser­ve auf dem Spiel­plan. Soll­te das Spiel ge­gen Her­vest-Dort­sen II ge­won­nen wer­den, be­stand eine gute Chan­ce zur Teil­nah­me an der Auf­stiegs­re­le­ga­ti­on. Ein Un­ent­schie­den oder eine Nie­der­la­ge wür­de jeg­li­che Hoff­nun­gen zu Nich­te ma­chen. Lei­der gin­gen wir auch in die­ses Spiel per­so­nell arg ge­beu­telt. Alex Gleiss fehl­te ver­letzt und Ri­chard Bortz so­wie Mi­cha­el Ma­ryschka muss­ten be­rufs­be­dingt pas­sen. Hier­für spran­gen er­neut Marc Paw­le­ta, Wolf­gang Pom­mer und Paul Lan­ge ein. Mit die­sen drei Er­satz­spie­lern konn­te je­doch auch der Heim­sieg ge­gen den VfB Kirch­hel­len II ge­fei­ert wer­den.

Un­se­re Gäs­te stan­den uns in Be­zug auf das Feh­len von Stamm­spie­lern je­doch in Nichts nach. Sie muss­ten auf Brett 1, 2 und 6 ver­zich­ten.

Für die Dop­pel ent­schlos­sen wir uns auf die vor­han­de­nen, ein­ge­spiel­ten Paa­run­gen zu setz­ten. So spiel­ten Mi­cha­el Schirlo/​Patrick Nies­mak, Mar­cel Hoffmann/​Marc Paw­le­ta und Wolf­gang Pommer/​Paul Lan­ge zu­sam­men. Schirlo/​Niesmak als Dop­pel 1 fan­den lei­der kein Re­zept ge­gen das si­che­re Spiel der Dors­te­ner und un­ter­la­gen klar mit 0:3. Hoff­mann und Paw­le­ta mach­te es hin­ge­gen bes­ser. Bei­de spiel­ten na­he­zu feh­ler­frei und schlu­gen das Dors­te­ner Dop­pel 1 durch star­ke Of­fen­siv­bäl­len mit 3:0. Pom­mer und Lan­ge zeig­ten auch dies­mal, dass sie in der Kreis­li­ga als Dop­pel 3 lo­cker mit­hal­ten konn­ten. Sie schlu­gen Jus­te und Funcke ver­dient nach vier Sät­zen. Es ging so­mit mit ei­ner 2:1 Füh­rung und lei­der auch ei­ner Hi­obs­bot­schaft in die an­schlie­ßen­den Ein­zel. Mar­cel Hoff­mann wur­de im Rah­men sei­ner Ruf­be­reit­schaft ver­stän­digt und muss­te nach sei­nem Dop­pel bei­de Ein­zel kampf­los ab­ge­ben.

Im obe­ren Paar­kreuz kam es da­her in der ers­ten Run­de le­dig­lich zum Spiel Schir­lo ge­gen Kap­tei­na. Im Spiel schenk­ten sich bei­de Spie­ler nichts. Es kam zu lan­gen, in­ten­si­ven Ball­wech­seln, die fol­ge­rich­tig in den Ent­schei­dungs­satz führ­ten. Im 5. Satz mach­te Mi­cha­el lei­der zu viel leich­te Feh­ler und ver­lor das Spiel. Wir la­gen so­mit mit 2:3 zu­rück.

Im mitt­le­ren Paar­kreuz glich Pa­trick Nies­mak für die Boy­er wie­der aus. Pa­trick schlug Lü­cke in ei­nem von bei­den of­fen­siv ge­führ­ten Spiel un­ge­fähr­det mit 3:0. Marc Paw­le­ta hat­te mit dem va­ria­blen All­round­spiel von Strot­hoff grö­ße­re Pro­ble­me und ver­lor nach dem un­glück­li­chen Ver­lust des ers­ten Sat­zes mit 0:3.

Wolf­gang Pom­mer, der in al­len Kreis­li­ga­ein­sät­zen in der Rück­run­de sieg­reich blieb, hat­te es im un­te­ren Paar­kreuz mit Funcke zu tun. Bei­de Spie­ler schenk­ten sich nichts und gin­gen über 5 Sät­ze. Im Ent­schei­dungs­satz of­fen­bar­te Wolf­gang je­doch er­heb­lich Feh­ler bei der Auf­schlag­an­nah­me und ver­lor knapp mit 9:11. Paul Lan­ge war ge­gen den jun­gen Jus­te hin­ge­gen chan­cen­los. Er ging sang- und klang­los mit 0:3 un­ter. Wir muss­ten so­mit mit ei­nem 3:6 Rück­stand und den kampf­lo­sen Ver­lust­punkt von Mar­cel in die nächs­te Ein­zel­run­de ge­hen.

Mi­cha­el Schir­lo zeig­te sich im obe­ren Paar­kreuz gut er­holt von der Nie­der­la­ge im ers­ten Spiel und schlug Roth­l­üb­bers nach ver­lo­re­nem ers­ten Satz mit 3:1. Der Ab­stand konn­te so­mit auf 4:7 ver­kürzt wer­den.

Im mitt­le­ren Paar­kreuz hat­te Pa­trick Nies­mak, wie auch Marc Paw­le­ta zu­vor, kein Re­zept ge­gen das Spiel von Strot­hoff und ver­lor deut­lich mit 0:3. Marc Paw­le­ta mach­te es hin­ge­gen bes­ser und be­sieg­te Lü­cke nach gu­tem Spiel mit 3:1. Die Chan­ce auf die Re­le­ga­ti­on war so­mit den­noch ver­spielt. Es ging mit ei­nem 8:5 Rück­stand in die letz­ten Spie­le des Ta­ges.

Wolf­gang Pom­mer hat­te es hier mit Jus­te zu tun. Wolf­gang zeig­te ein Spie­gel­bild sei­nes ers­ten Ein­zels und muss­te er­neut in den 5 Satz. Auch dies­mal hat­te Wolf­gang nicht das nö­ti­ge For­tu­ne und ver­lor die­sen in der Ver­län­ge­rung.

Wir muss­ten Dors­ten so­mit zum ver­dien­ten Sieg gra­tu­lie­ren und drü­cken der Mann­schaft die Dau­men zum Er­rei­chen der Re­le­ga­ti­on.

Für uns heißt es jetzt es jetzt die bei­den ver­blie­be­nen Spie­le sieg­reich zu be­strei­ten und im nächs­ten Jahr mit ei­ner ver­stärk­ten Mann­schaft neu an­zu­grei­fen.

Punk­te: Hoffmann/​Pawleta 1, Pommer/​Lange 1, Schir­lo 1, Nies­mak 1, Paw­le­ta 1

Bild­quel­len:

  • All­ge­mein 2 Hea­der: Mar­kus Bloch/​Olympia Bot­trop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Kreis­li­ga: Zwei­te Mann­schaft ver­spielt letz­te Chan­ce auf die Teil­nah­me an der Re­le­ga­ti­on zur Be­zirks­klas­se“

  • Markus Bloch
 
%d Bloggern gefällt das: