Kreis­li­ga: Zwei­te Mann­schaft ver­spielt letz­te Chan­ce auf die Teil­nah­me an der Re­le­ga­ti­on zur Bezirksklasse

Allgemein 2 Header

Ges­tern Abend stand das rich­tungs­wei­sen­de Spiel der Lan­des­li­ga­re­ser­ve auf dem Spiel­plan. Soll­te das Spiel ge­gen Her­vest-Dort­sen II ge­won­nen wer­den, be­stand eine gute Chan­ce zur Teil­nah­me an der Auf­stiegs­re­le­ga­ti­on. Ein Un­ent­schie­den oder eine Nie­der­la­ge wür­de jeg­li­che Hoff­nun­gen zu Nich­te ma­chen. Lei­der gin­gen wir auch in die­ses Spiel per­so­nell arg ge­beu­telt. Alex Gleiss fehl­te ver­letzt und Ri­chard Bortz so­wie Mi­cha­el Ma­ryschka muss­ten be­rufs­be­dingt pas­sen. Hier­für spran­gen er­neut Marc Paw­le­ta, Wolf­gang Pom­mer und Paul Lan­ge ein. Mit die­sen drei Er­satz­spie­lern konn­te je­doch auch der Heim­sieg ge­gen den VfB Kirch­hel­len II ge­fei­ert werden.

Un­se­re Gäs­te stan­den uns in Be­zug auf das Feh­len von Stamm­spie­lern je­doch in Nichts nach. Sie muss­ten auf Brett 1, 2 und 6 verzichten.

Für die Dop­pel ent­schlos­sen wir uns auf die vor­han­de­nen, ein­ge­spiel­ten Paa­run­gen zu setz­ten. So spiel­ten Mi­cha­el Schirlo/​Patrick Nies­mak, Mar­cel Hoffmann/​Marc Paw­le­ta und Wolf­gang Pommer/​Paul Lan­ge zu­sam­men. Schirlo/​Niesmak als Dop­pel 1 fan­den lei­der kein Re­zept ge­gen das si­che­re Spiel der Dors­te­ner und un­ter­la­gen klar mit 0:3. Hoff­mann und Paw­le­ta mach­te es hin­ge­gen bes­ser. Bei­de spiel­ten na­he­zu feh­ler­frei und schlu­gen das Dors­te­ner Dop­pel 1 durch star­ke Of­fen­siv­bäl­len mit 3:0. Pom­mer und Lan­ge zeig­ten auch dies­mal, dass sie in der Kreis­li­ga als Dop­pel 3 lo­cker mit­hal­ten konn­ten. Sie schlu­gen Jus­te und Funcke ver­dient nach vier Sät­zen. Es ging so­mit mit ei­ner 2:1 Füh­rung und lei­der auch ei­ner Hi­obs­bot­schaft in die an­schlie­ßen­den Ein­zel. Mar­cel Hoff­mann wur­de im Rah­men sei­ner Ruf­be­reit­schaft ver­stän­digt und muss­te nach sei­nem Dop­pel bei­de Ein­zel kampf­los abgeben.

Im obe­ren Paar­kreuz kam es da­her in der ers­ten Run­de le­dig­lich zum Spiel Schir­lo ge­gen Kap­tei­na. Im Spiel schenk­ten sich bei­de Spie­ler nichts. Es kam zu lan­gen, in­ten­si­ven Ball­wech­seln, die fol­ge­rich­tig in den Ent­schei­dungs­satz führ­ten. Im 5. Satz mach­te Mi­cha­el lei­der zu viel leich­te Feh­ler und ver­lor das Spiel. Wir la­gen so­mit mit 2:3 zurück.

Im mitt­le­ren Paar­kreuz glich Pa­trick Nies­mak für die Boy­er wie­der aus. Pa­trick schlug Lü­cke in ei­nem von bei­den of­fen­siv ge­führ­ten Spiel un­ge­fähr­det mit 3:0. Marc Paw­le­ta hat­te mit dem va­ria­blen All­round­spiel von Stro­t­hoff grö­ße­re Pro­ble­me und ver­lor nach dem un­glück­li­chen Ver­lust des ers­ten Sat­zes mit 0:3.

Wolf­gang Pom­mer, der in al­len Kreis­li­ga­ein­sät­zen in der Rück­run­de sieg­reich blieb, hat­te es im un­te­ren Paar­kreuz mit Funcke zu tun. Bei­de Spie­ler schenk­ten sich nichts und gin­gen über 5 Sät­ze. Im Ent­schei­dungs­satz of­fen­bar­te Wolf­gang je­doch er­heb­lich Feh­ler bei der Auf­schlag­an­nah­me und ver­lor knapp mit 9:11. Paul Lan­ge war ge­gen den jun­gen Jus­te hin­ge­gen chan­cen­los. Er ging sang- und klang­los mit 0:3 un­ter. Wir muss­ten so­mit mit ei­nem 3:6 Rück­stand und den kampf­lo­sen Ver­lust­punkt von Mar­cel in die nächs­te Ein­zel­run­de gehen.

Mi­cha­el Schir­lo zeig­te sich im obe­ren Paar­kreuz gut er­holt von der Nie­der­la­ge im ers­ten Spiel und schlug Roth­l­üb­bers nach ver­lo­re­nem ers­ten Satz mit 3:1. Der Ab­stand konn­te so­mit auf 4:7 ver­kürzt werden.

Im mitt­le­ren Paar­kreuz hat­te Pa­trick Nies­mak, wie auch Marc Paw­le­ta zu­vor, kein Re­zept ge­gen das Spiel von Stro­t­hoff und ver­lor deut­lich mit 0:3. Marc Paw­le­ta mach­te es hin­ge­gen bes­ser und be­sieg­te Lü­cke nach gu­tem Spiel mit 3:1. Die Chan­ce auf die Re­le­ga­ti­on war so­mit den­noch ver­spielt. Es ging mit ei­nem 8:5 Rück­stand in die letz­ten Spie­le des Tages.

Wolf­gang Pom­mer hat­te es hier mit Jus­te zu tun. Wolf­gang zeig­te ein Spie­gel­bild sei­nes ers­ten Ein­zels und muss­te er­neut in den 5 Satz. Auch dies­mal hat­te Wolf­gang nicht das nö­ti­ge For­tu­ne und ver­lor die­sen in der Verlängerung.

Wir muss­ten Dors­ten so­mit zum ver­dien­ten Sieg gra­tu­lie­ren und drü­cken der Mann­schaft die Dau­men zum Er­rei­chen der Relegation.

Für uns heißt es jetzt es jetzt die bei­den ver­blie­be­nen Spie­le sieg­reich zu be­strei­ten und im nächs­ten Jahr mit ei­ner ver­stärk­ten Mann­schaft neu anzugreifen.

Punk­te: Hoffmann/​Pawleta 1, Pommer/​Lange 1, Schir­lo 1, Nies­mak 1, Paw­le­ta 1

Bild­quel­len

  • All­ge­mein 2 Hea­der: Mar­kus Bloch/​Olympia Bottrop
Marc Pawleta

Marc Pawleta

Marc ist Stammspieler in der 3. Herren. Er hat hier in seiner Zeit als Kapitän der 2. Mannschaft hauptsächlich Spielberichte dieses Teams verfasst.

Eine Antwort

  1. Avatar Markus Bloch sagt:

    Sehr scha­de ei­gent­lich… Die Ju­gend liegt un­ein­hol­bar auf Platz 1 der Kreis­li­ga und hat den Auf­stieg si­cher, muss nach der­zei­ti­gen Stand der Din­ge aber pas­sen, weil es ak­tu­ell kei­nen ad­äqua­ten vier­ten Spie­ler für die Mann­schaft gibt… 

    Also nächs­te Sai­son wie­der kei­ne olym­pi­sche Mann­schaft in der Be­zirks­li­ga, da­für aber viel­leicht in der Verbandsliga?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich stimme dem Speichern und Verarbeiten meiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung zu

 
%d Bloggern gefällt das: