Traum vom Auf­stieg in der Be­zirks­klas­se für 2. Her­ren ge­platzt

Herren II 2017/2018 Header

Am Sams­tag fand in der Heim­spiel­stät­te des PSV Reck­ling­hau­sen das Ent­schei­dungs­spiel der Ta­bel­len­zwei­ten der Kreis­li­ga­grup­pen 1 und 2 statt. Un­se­re 2. Her­ren­mann­schaft traf auf den Vi­ze­meis­ter der Kreis­li­ga Grup­pe 2, den SC Buer-Has­sel III.

Vor Spiel­be­ginn gab es be­reits die ers­te Über­ra­schung. Der Schlä­ger von Mi­cha­el Dietz fiel durch die Kon­trol­le von Schieds­rich­ter Ben­no Oder. Dietz wur­de dar­auf­hin von den Has­se­lern, die mit acht Spie­lern an­ge­tre­ten sind, aus der Mann­schafts­auf­stel­lung ge­stri­chen.

Da­nach ging es vor 30 Zu­schau­ern los. In den Dop­peln star­ten wir wie die Feu­er­wehr. Pa­trick Nies­mak und Phil­ipp Wald­hoff zeig­ten er­neut, dass sie ei­nes der bes­ten Dop­pel der Kreis­li­ga sind. Ma­nu­el Kroll und Chris­ti­an Schlif­ka wur­den sou­ve­rän mit 3:1 ge­schla­gen. Am Ne­ben­tisch ge­lang Mar­cel Hoff­mann so ziem­lich al­les, so dass von ihm und Hen­ning Gros­se-He­ring das Spit­zen­dop­pel un­se­rer Geg­ner über­ra­schend klar mit 3:0 ge­schla­gen wur­de. Die er­spiel­te Füh­rung woll­ten Achim Ko­rio­th und Marc Paw­le­ta auch so­gleich wei­ter aus­bau­en. Bei­de ge­wan­nen trotz deut­li­chem Rück­stand zu Be­ginn den ers­ten Satz. Im wei­te­ren Spiel­ver­lauf schli­chen sich bei den Boy­ern klei­ne­re, aber ent­schei­den­de Feh­ler ein, die zu drei knap­pen Satz­nie­der­la­gen führ­ten. Den­noch ging es mit ei­ner 2:1 Füh­rung und die Un­ter­stüt­zung un­se­rer Zu­schau­er in die Ein­zel.

Mar­cel Hoff­mann knüpf­te ge­gen Grü­nen­baum an die gute Leis­tung aus dem Dop­pel an und sieg­te im ers­ten Satz deut­lich. Grü­nen­baum va­ri­ier­te im zwei­ten Satz je­doch stär­ker und schlug be­vor­zugt sehr lang auf. Hier­durch be­kam Mar­cel gro­ße Pro­ble­me bei der Spiel­eröff­nung und ver­lor die Sät­ze zwei, drei und vier lei­der deut­lich. Ge­gen den wohl stärks­ten Spie­ler des heu­ti­gen Ta­ges, den schei­den­den Ma­nu­el Kroll, konn­te Achim Ko­rio­th sei­ne Stär­ken lei­der nicht aus­spie­len. Achim ge­lang es sel­ten sei­ne Spin­va­ria­tio­nen ein­zu­set­zen und ver­lor letzt­end­lich chan­cen­los mit 1:3.

Im mitt­le­ren Paar­kreuz muss­te Pa­trick Nies­mak ge­gen die kom­pro­miss­los of­fen­si­ve Spiel­wei­se von Hei­nen ge­gen­hal­ten. Nach vier aus­ge­gli­che­nen und knap­pen Sät­zen muss­te der fünf­te Satz die Ent­schei­dung über Sieg oder Nie­der­la­ge brin­gen. In die­sem spiel­te Pa­trick mit der Un­ter­stüt­zung un­se­rer Zu­schau­er sehr of­fen­siv und konn­te Hei­nen in Be­dräng­nis brin­gen. Die Fol­ge war ein deut­li­cher Satz­ge­winn für Pa­trick und der Aus­gleich für die Grün-Wei­ßen.

Für Mann­schafts­ka­pi­tän Marc Paw­le­ta hin­gen die Trau­ben ge­gen Paul Kroll sehr hoch. Marc konn­te den ers­ten Satz aus­ge­gli­chen ge­stal­ten, muss­te die­sen aber an sei­nen Kon­tra­hen­ten ab­ge­ben. Nach­dem Marc sich im zwei­ten Satz eine hohe Füh­rung er­spiel­te, die­sen je­doch in der Ver­län­ge­rung ver­lor, war der drit­te Satz eine kla­re Sa­che für den Gel­sen­kir­che­ner. Es ging so­mit mit ei­nem 3:4 Rück­stand in die ers­ten Ein­zel­par­tien des un­te­ren Paar­kreu­zes. Hier schenk­ten sich Hen­ning Gros­se-He­ring und Ro­bert Per­schin sich nichts. Nach gu­ten Top-Spin Ak­tio­nen auf bei­de Sei­ten ging das Spiel in den Ent­schei­dungs­satz. In die­sem wirk­ten bei­de Spie­ler auf­grund des Drucks ner­vös und zit­ter­ten sich in die Ver­län­ge­rung. Die­se ge­wann Hen­ning auf­grund ei­nes Auf­schlag­feh­lers sei­nes Geg­ners und konn­te den vier­ten Punkt für Olym­pia si­chern. Phil­ipp hat­te lei­der im ge­sam­ten Spiel­ver­lauf star­ke Pro­ble­me bei der An­nah­me der Auf­schlä­ge von Janz. Den­noch konn­te der Olym­pio­ni­ke sich in den ers­ten bei­den Sät­zen in die Ver­län­ge­rung ret­ten. Die­se konn­te Phil­ipp je­doch bei­de Male nicht für sich ent­schei­den, so dass Janz, mit dem nö­ti­gen Selbst­be­wusst­sein aus­ge­stat­tet, den drit­ten Satz deut­lich ge­wann.

Die zwei­te Ein­zel­run­de be­gann da­her mit ei­nem 4:5 Rück­stand. Im Auf­ein­an­der­tref­fen der Spit­zen­spie­ler konn­te Mar­cel Hoff­mann trotz star­ken Spiels nicht aus­glei­chen. Ma­nu­el Kroll war ein­fach eine Klas­se zu gut für un­se­re Num­mer 1 und ge­wann mit 3:0. Achim er­wisch­te heu­te lei­der ei­nen ge­brauch­ten Tag und zeig­te auch im zwei­ten Ein­zel nicht das Spiel, wel­ches ihm sei­ne Sie­ge in der Kreis­li­ga ein­brach­te. Hei­ko Grü­nen­baums druck­vol­les Spiel war ein­fach zu gut für Achim an die­sem Tage, so dass wir im obe­ren Paar­kreuz kom­plett leer aus­gin­gen.

Die Hoff­nung auf den Sieg hielt der gut auf­ge­leg­te Pa­trick durch ei­nen völ­lig un­ge­fähr­de­ten 3:0 Sieg ge­gen Paul Kroll am Le­ben. Kroll hat­te ge­gen Pa­tricks si­che­res Spiel Nichts ent­ge­gen zu set­zen. Nun woll­te auch Marc Paw­le­ta sei­ne ers­te Nie­der­la­ge ver­ges­sen ma­chen und zeig­te ein gu­tes Spiel ge­gen Hei­nen. Nach­dem bei­de sich die ers­ten Sät­ze mit je ei­nem 11:9 Sieg auf­teil­ten, spiel­te Hei­nen im drit­ten Satz na­he­zu feh­ler­frei und ge­wann die­sen deut­lich. Im vier­ten Satz agier­ten bei­de Spie­ler wie­der auf Au­gen­hö­he, so dass der Satz in die Ver­län­ge­rung ging. Die­sen konn­te Marc nach der Ab­wehr von zwei Match­ball auch ge­win­nen und den Ent­schei­dungs­satz er­zwin­gen. Der Ent­schei­dungs­satz be­gann mit gu­ten Ball­wech­seln, die al­le­samt mit ei­nem Punkt für Hei­nen en­de­ten. Hier­von be­flü­gelt spiel­te der Has­se­ler wie ent­fes­selt und ge­wann den Satz deut­lich.

Nun war es an Hen­ning zu­min­dest die Mög­lich­keit auf ein Un­ent­schie­den zu er­hal­ten. Nach­dem Hen­ning den ers­ten Satz ge­gen Janz knapp ge­wann, ging der zwei­te deut­lich an den Geg­ner. Im drit­ten Satz war das Spiel äu­ßerst aus­ge­gli­chen. Nie­mand konn­te sich ent­schei­dend ab­set­zen, so dass der Satz in der Ver­län­ge­rung en­de­te. Dort ging es hin und her bis Janz beim Stand von 22:23 ei­nen Satz­ball ver­wer­ten konn­te. Im vier­ten Satz ver­lor Hen­ning auf­grund von zwei auf­ein­an­der­fol­gen­den Kan­ten­bäl­len schließ­lich die Con­ten­an­ce und ver­lor in Fol­ge des­sen in der Ver­län­ge­rung.

Das Spiel en­de­te so­mit mit 9:5 für den SC Buer-Haa­sel III und un­ser Traum vom Auf­stieg in die Be­zirks­klas­se war aus­ge­träumt. Den­noch ha­ben wir ge­gen ei­nen star­ken Geg­ner gu­tes Tisch­ten­nis ge­zeigt und wer­den ver­su­chen in der nächs­ten Sai­son er­neut an­zu­grei­fen. Den Has­se­lern wün­schen wir viel Er­folg bei den Re­le­ga­ti­ons­spie­len zur Be­zirks­klas­se und hof­fe, dass sie den Auf­stieg schaf­fen.

Punk­te: Niesmak/​Waldhoff, Hoff­man­n/­Gros­se-He­ring, Nies­mak 2, Gros­se-He­ring

Bild­quel­len

  • Her­ren II 2017/2018 Hea­der: Anja Bloch / Olym­pia Bot­trop
Marc Pawleta

Marc Pawleta

Marc ist Stammspieler in der 3. Herren. Er hat hier in seiner Zeit als Kapitän der 2. Mannschaft hauptsächlich Spielberichte dieses Teams verfasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
%d Bloggern gefällt das: