9:3 ge­gen den SC Has­sel- die Ers­te mischt wei­ter die Liga auf!

Herren I Header
Herren I 2016/2017

Die ers­te Her­ren­mann­schaft darf nach dem drit­ten kla­ren Sieg in Fol­ge wei­ter von dem Auf­stieg in die Ver­bands­li­ga träu­men.
Foto: Ste­fan Laagland

Die ers­te Her­ren­mann­schaft bleibt wei­ter Ren­nen um den Auf­stieg in die Ver­bands­li­ga. Mit ei­ner Ga­la­vor­stel­lung be­zwang die Mann­schaft um die Ma­cken­berg-Zwil­lin­ge Sven und Mar­vin den SC Has­sel un­er­war­tet deut­lich mit 9:3 und klet­tert drei Spiel­ta­ge vor dem Ende der Sai­son auf den drit­ten Ta­bel­len­platz. Da­bei wa­ren die Gel­sen­kir­che­ner Gäs­te ohne Auf­stel­lungs­sor­gen an­ge­reist und hat­ten vor Wo­chen­frist mit ei­nem 9:1 Kan­ter­sieg ge­gen den Auf­stiegs­an­wär­ter Spvgg. Mei­de­rich ihre Klas­se un­ter Be­weis ge­stellt. Doch die be­freit auf­spie­len­den Boy­er lie­ßen sich nicht be­ein­dru­cken und bau­en da­mit ihre Se­rie auf vier un­ge­schla­ge­ne Spie­le aus. Zu Be­ginn der Par­tie schlug das Bot­tro­per Pa­ra­de­dop­pel Sven Mackenberg/​ Mar­vin Ma­cken­berg die Gel­sen­kir­che­ner Kom­bi­na­ti­on Nowak/​ Ko­zo­le in um­kämpf­ten vier Sät­zen. Am Ne­ben­tisch zeig­ten Hen­drik Paskuda/​ Mat­thi­as Sie­bert ge­gen Eckmann/​ Kaja eine an­spre­chen­de Leis­tung, ver­pass­ten aber eine Über­ra­schung und ver­lo­ren mit 1:3 Sät­zen. Im drit­ten Dop­pel spiel­ten Ro­bert Daitschmann/​ Jörg Ma­cken­berg ge­gen Taspinar/​ Fi­scher auf ho­hem Ni­veau und konn­ten die ei­ge­nen Far­ben vor Be­ginn der Ein­zel mit 2:1 in Füh­rung brin­gen. Im obe­ren Paar­kreuz kam es dann in den ers­ten Ein­zeln zu ei­ner Punk­te­tei­lung. Sven Ma­cken­berg ge­wann ge­gen Kaja glatt, wäh­rend Zwil­lings­bru­der Mar­vin ge­gen den ehe­ma­li­gen Kirch­hel­le­ner NRW-Li­ga­spie­ler Mar­cel Eck­mann sei­nen Er­folg aus der Hin­run­de nicht wie­der­ho­len konn­te und in vier Sät­zen un­ter­lag. Auch im mitt­le­ren Paar­kreuz ver­tei­dig­te Olym­pia sei­nen knap­pen Vor­sprung. Hen­drik Pas­ku­da stell­te sei­ne groß­ar­ti­ge Form un­ter Be­weis und ließ dem Gäs­te­spie­ler Ve­dat Ta­spi­nar nicht den Hauch ei­ner Chan­ce. Ro­bert Dait­sch­mann ver­lor ge­gen Sa­scha No­wak die ers­ten bei­den Sät­ze deut­lich, kämpf­te sich dann in den fünf­ten Satz, den er dann aber nicht für sich ent­schei­den konn­te. So ging das un­te­re Paar­kreuz mit ei­nem knap­pen 4:3 Vor­sprung in sei­ne ers­ten Ein­zel. Mann­schafts­ka­pi­tän Mat­thi­as Sie­bert und Jörg Ma­cken­berg hat­ten mit ih­ren Geg­nern über­ra­schend we­nig Pro­ble­me und ge­wan­nen un­ge­fähr­det in drei Sät­zen. Durch die bei­den Ein­zel­sie­ge bau­ten die bei­den er­fah­rens­ten Spie­ler der Ers­ten die Füh­rung zum Ende des ers­ten Ein­zel­durch­gangs auf 6:3 aus.
Sven Mackenberg Action 1

Sven Ma­cken­berg zeig­te ge­gen den ehe­ma­li­gen Kirch­hel­le­ner NRW-Li­ga­spie­ler Mar­cel Eck­mann ein tol­les Spiel und sorg­te durch sei­nen Sieg für die Vor­ent­schei­dung.
Foto: Fe­lix Hoff­mann

Der zwei­te Ein­zel­durch­gang star­te­te mit ei­nem Pau­ken­schlag. Sven Ma­cken­berg setz­te den hoch­ein­ge­schät­zen Mar­cel Eck­mann mit sei­nem va­ria­blen An­griffs­spiel un­ter Dau­er­druck und mach­te mit ei­nem kla­ren Drei­satz­er­folg den sieb­ten Punkt für die Olym­pia. Beim Stand von 7:3 kam es dann zu zwei Ein­zeln mit span­nen­dem Ver­lauf. Die Gel­sen­kir­che­ner Gäs­te kämpf­ten auf­op­fe­rungs­voll und ver­such­ten durch zwei Ein­zel­sie­ge noch ein­mal den An­schluss her­zu­stel­len. Doch Mar­vin Ma­cken­berg be­hielt die Ner­ven und setz­te sich im fünf­ten Satz ge­gen sei­nen Kon­tra­hen­ten Kaja durch. Am Ne­ben­tisch wehr­te Hen­drik Pas­ku­da ge­gen No­wak sechs Match­bäl­le ab und pa­rier­te in der Ver­län­ge­rung des Ent­schei­dungs­sat­zes ei­nen Auf­schlag sei­nes Geg­ners an die Tisch­kan­te mit ei­nem kra­chen­den Top­spin. Als er sei­nen ei­ge­nen ers­ten Match­ball zum denk­bar knap­pen 12:10 im Ent­schei­dungs­satz ver­wan­del­te, lös­te er in der Turn­hal­le der ehe­ma­li­gen Kör­ner­schu­le wah­re Ju­bel­stür­me aus. Durch sei­nen zehn­ten Ein­zel­sieg in der Rück­run­de mach­te Hen­drik Pas­ku­da den neun­ten und ent­schei­den­den Punkt für die ei­ge­ne Mann­schaft. Durch den Sieg bau­en die Boy­er ihr Punk­te­ver­hält­nis auf 23:11 aus und sind durch die Nie­der­la­gen der Kon­tra­hen­ten DSJ Stop­pen­berg und Spvgg. Mei­de­rich punkt­gleich mit dem Ta­bel­len­zwei­ten auf den drit­ten Platz der Ta­bel­le vor­ge­rückt. Stop­pen­berg konn­te sei­ne Ta­bel­len­füh­rung bei glei­cher An­zahl an Ver­lust­punk­ten und ei­nem im Ver­gleich zur Olym­pia deut­lich schlech­te­ren Spiel­ver­hält­nis nur be­haup­ten, da die Es­se­ner be­reits eine Be­geg­nung mehr aus­ge­tra­gen ha­ben. Jörg Ma­cken­berg, er­fah­rens­ter Spie­ler der Mann­schaft und Va­ter der Zwil­lin­ge Sven und Mar­vin, konn­te sich nach der Par­tie das La­chen kaum ver­knei­fen: „Wir woll­ten doch ei­gent­lich nur die Klas­se hal­ten. Jetzt ha­ben wir eine ech­te Chan­ce auf den Auf­stieg in die Ver­bands­li­ga. Da hat un­ser Ver­ein in sei­ner fast 70-jäh­ri­gen Ver­eins­ge­schich­te noch nie ge­spielt. Wenn das vor Sai­son­be­ginn je­mand vor­her­ge­sagt hät­te, hät­te man ihn ver­mut­lich für ver­rückt er­klärt. Ich wer­de die­se Sai­son wohl nie ver­ges­sen- selbst wenn wir am Ende Vier­ter wer­den, ha­ben wir über die ge­sam­te Sai­son ge­se­hen Groß­ar­ti­ges ge­leis­tet.“ Am kom­men­den Sams­tag emp­fängt Olym­pia in ei­ge­ner Hal­le die Re­ser­ve des TTC 47 Bot­trop. Der Lo­kal­ri­va­le aus der Lehm­kuh­le be­nö­tigt je­den Punkt, um den Ab­stiegs­re­le­ga­ti­ons­platz doch noch ver­las­sen zu kön­nen und hat die Mann­schaft um Mann­schafts­ka­pi­tän Sie­bert be­reits in der Vor­run­de über­ra­schend mit 9:4 be­zwin­gen kön­nen. Trotz des gro­ßen Ab­stands in der Ta­bel­le wird das Lo­kal­der­by für die Boy­er also al­les an­de­re als ein Selbst­läu­fer.
Dop­pel: Sven Mackenberg/​ Mar­vin Ma­cken­berg 1:0, Hen­drik Paskuda/​ Mat­thi­as Sie­bert 0:1, Ro­bert Daitschmann/​ Jörg Ma­cken­berg 1:0
Ein­zel: Sven Ma­cken­berg 2:0, Mar­vin Ma­cken­berg 1:1, Hen­drik Pas­ku­da 2:0, Ro­bert Dait­sch­mann 0:1, Mat­thi­as Sie­bert 1:0, Jörg Ma­cken­berg 1:0

Bild­quel­len

  • Her­ren I 2016/2017: Ste­fan Laagland/​Olympia Bot­trop
  • Sven Ma­cken­berg Ac­tion 1: Fe­lix Hoffmann/​WAZ Bot­trop Lo­kal­sport
  • Her­ren I Hea­der: Ste­fan Laagland/​Olympia Bot­trop
Matthias Siebert

Matthias Siebert

Matthias ist als Pressewart im Vereinsvorstand und Kapitän der 1. Mannschaft. Bei Not am Mann betreut er auch mal die Nachwuchsteams. Er verfasst hier die Spielberichte des Verbandsliga-Teams.

4 Antworten

  1. Avatar Markus Bloch sagt:

    Klas­se Sa­che, wie die Sai­son bis­her ver­lau­fen ist, wo ei­gent­lich der früh­zei­ti­ge Klas­sen­er­halt das Ziel war. Und dass die Kon­kur­renz um den Auf­stieg auf der Ziel­ge­ra­den Fe­dern lässt, wirkt ja fast wie be­stellt. 😉

    Im Der­by kom­men­des Wo­chen­en­de dürf­te es wohl et­was leich­ter als im Hin­spiel wer­den, da die 47er ih­ren Spit­zen­spie­ler Jo­sef Lan­ger an die 1. Mann­schaft und die Ver­bands­li­ga ver­lo­ren ha­ben. Aber trotz­dem muss das Spiel na­tür­lich erst­mal ge­spielt wer­den.

  2. Matthias Siebert Matthias Siebert sagt:

    „Kon­kur­renz um den Auf­stieg“- ir­gend­wie habe ich uns bis­her gar nicht als Auf­stiegs­an­wär­ter ge­se­hen. Aber seit ges­tern hän­gen wir tat­säch­lich voll oben mit drin. Nächs­te Wo­che wird wie­der eine har­te Nuss. Wie je­des Spiel…!

  1. 20.03.2017

    In der Lan­des­li­ga ge­wann der DJK Olym­pia Bot­trop mit 9:3 ge­gen den SC Buer-Has­sel und darf wei­ter vom Auf­stieg träu­men. Auch die Re­ser­ve des TTC 47 ge­wann ihr Spiel. In der NRW-Liga ver­buch­ten die Frau­en des TSSV Bot­trop ei­nen wich­ti­gen Sieg.

  2. 21.03.2017

    Das Ma­cken­berg-Team be­siegt den SC Has­sel mit 9:3 und bleibt in der Lan­des­li­ga auf Auf­stiegs­kurs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
%d Bloggern gefällt das: