Sechs­ter Sieg in Fol­ge- Ers­te Her­ren trotz Heim­sieg Zwei­ter!

Herren I Header
Herren I 2016/2017

Eine tol­le Sai­son ist noch nicht zu Ende. Die ers­te Her­ren­mann­schaft spielt am 6. und 7. Mai in ei­ge­ner Hal­le in der Re­le­ga­ti­on um den Auf­stieg in die Ver­bands­li­ga.
Foto: Ste­fan Laagland

Durch den Sieg des Ta­bel­len­füh­rers Uni­on Frin­trop II im vor­ge­zo­ge­nen Spiel des letz­ten Spiel­tags war das letz­te Spiel der re­gu­lä­ren Sai­son seit Mitt­woch für die Bot­tro­per be­deu­tungs­los ge­wor­den. Un­ab­hän­gig vom Aus­gang stand die Über­ra­schungs­mann­schaft der Sai­son als Teil­neh­mer an der Auf­stiegs­re­le­ga­ti­on zur Ver­bands­li­ga fest. Da Olym­pia bei der Re­le­ga­ti­on auch noch Heim­recht hat, freut sich der Ver­ein auf ein span­nen­des Wo­chen­en­de mit nam­haf­ten Mann­schaf­ten. Ob­wohl das letz­te Heim­spiel der re­gu­lä­ren Sai­son ei­gent­lich nur eine Trai­nings­ein­heit mit Wett­be­werbs­cha­rak­ter war, war die Hal­le der ehe­ma­li­gen Kör­ner­schu­le gut ge­füllt. Die Zu­schau­er soll­ten ihr Kom­men nicht be­reu­en. Bei­de Mann­schaf­ten lie­fer­ten sich ein fair ge­führ­tes und pha­sen­wei­se hoch­klas­si­ges Du­ell auf Au­gen­hö­he. In den An­fangs­dop­peln punk­te­ten die Ma­cken­berg-Zwil­lin­ge Sven und Mar­vin und die Kom­bi­na­ti­on Hen­drik Paskuda/​ Mat­thi­as Sie­bert für die Gast­ge­ber, wäh­rend Ro­bert Daitschmann/​ Jörg Ma­cken­berg ih­ren Geg­nern un­ter­la­gen. Die knap­pe 2:1 Füh­rung nach den Dop­peln bau­ten Sven und Mar­vin Mackenberg,die in die­ser Sai­son zu den stärks­ten Spie­lern der Lan­des­li­ga zäh­len, durch Ein­zel­sie­ge im obe­ren Paar­kreuz auf 4:1 aus. Im mitt­le­ren Paar­kreuz ge­wann der er­neut über­zeu­gen­de Hen­drik Pas­ku­da in vier Sät­zen. Am Ne­ben­tisch zeig­te Ro­bert Daitsch­mann ge­gen Flo­ri­an Sta­die, ei­nem der bes­ten Spie­ler im mitt­le­ren Paar­kreuz, eine tol­le Leis­tung und stell­te durch ei­nen knap­pen Sieg im Ent­schei­dungs­satz so­gar auf 6:1 für die Boy­er. Durch zwei Nie­der­la­gen im un­te­ren Paar­kreuz von Mann­schafts­ka­pi­tän Mat­thi­as Sie­bert und Jörg Ma­cken­berg konn­ten die Es­se­ner Gäs­te den Rück­stand zum Ende des ers­ten Ein­zel­durch­gangs aus ih­rer Sicht auf 3:6 ver­kür­zen.

Zu Be­ginn des zwei­ten Durch­gangs be­haup­te­te sich Sven Ma­cken­berg in um­kämpf­ten vier Sät­zen ge­gen Chris­toph Siep­mann. Zwil­lings­bru­der Mar­vin traf auf ei­nen ent­fes­selt auf­spie­len­den Pe­ter Ber­nard, der auf je­den An­griffs­ver­such des Bot­tro­pers die pas­sen­de Ant­wort fand und sei­ner­seits mit ris­kan­ten und spek­ta­ku­lä­ren An­griffs­bäl­len im­mer wie­der zum Er­folg kam. Er un­ter­lag in vier Sät­zen. Im mitt­le­ren Paar­kreuz schrumpf­te der Vor­sprung wei­ter zu­sam­men, da Hen­drik Pas­ku­da und Ro­bert Daitsch­mann trotz an­spre­chen­der Leis­tun­gen knap­pe Fünf­satz­nie­der­la­gen hin­neh­men muss­ten. Im un­te­ren Paar­kreuz gin­gen dann zum Ende des zwei­ten Durch­gangs Mat­thi­as Sie­bert und Jörg Ma­cken­berg bei ei­ner knap­pen 7:6 Füh­rung an die Ti­sche. Die zwei er­fah­rens­ten Spie­ler der Mann­schaft spiel­ten druck­voll und tra­fen in en­gen Si­tua­tio­nen die rich­ti­gen Ent­schei­dun­gen. Mat­thi­as Sie­bert ge­wann in drei Sät­zen. Nur we­ni­ge Mi­nu­ten spä­ter ver­wan­del­te Jörg Ma­cken­berg im vier­ten Satz sei­nen zwei­ten Match­ball und ent­schied da­mit nach ins­ge­samt 2 Stun­den und 50 Mi­nu­ten die Par­tie zu­guns­ten sei­ner Mann­schaft. Durch den sechs­ten Sieg in Fol­ge stellt Olym­pia die stärks­te Rück­run­den­mann­schaft und be­en­det die re­gu­lä­re Sai­son mit 29:11 Punk­ten auf dem zwei­ten Ta­bel­len­platz. Ein bes­se­res Er­geb­nis hat in fast 70 Jah­ren Ver­eins­ge­schich­te noch kei­ne Mann­schaft der DJK Olym­pia er­reicht. Am 6. und 7. Mai steht dem Ver­ein dann zum Sai­son­ab­schluss ein ech­tes High­light be­vor. Dann rich­ten die Boy­er in ei­ge­ner Hal­le die Auf­stiegs­re­le­ga­ti­on zur Ver­bands­li­ga aus und tref­fen auf die TTG Men­den, den TTC BW Gel­dern-Veert und den ASV Wup­per­tal, die in den Lan­des­li­ga­grup­pen fünf bis sie­ben den zwei­ten Ta­bel­len­platz be­le­gen. Da­bei wer­den die vier Mann­schaf­ten im Mo­dus je­der-ge­gen-je­den ei­nen Auf­stei­ger in die Ver­bands­li­ga er­mit­teln, wo­bei auch dem zwei­ten die­ser Auf­stiegs­run­de gute Chan­cen auf ei­nen Auf­stieg ein­ge­räumt wer­den. Mann­schafts­ka­pi­tän Mat­thi­as Sie­bert freut sich auf das an­ste­hen­de Er­eig­nis: „Das wird ein ech­ter Kraft­akt. Drei Spie­le in zwei Ta­gen sind eine ex­trem hohe Be­las­tung. Der Heim­vor­teil spielt uns na­tür­lich in die Kar­ten. Egal wie das aus­geht- wir wer­den eine zwei­tä­gi­ge Tisch­ten­nis­par­ty in der Boy fei­ern. Das ist ein ein­ma­li­ges High­light für die Mann­schaft und den Ver­ein.“ In den nächs­ten Wo­chen wird sich die Mann­schaft ge­wis­sen­haft auf die­ses Tur­nier vor­be­rei­ten, um den kör­per­li­chen und sport­li­chen An­for­de­run­gen die­ses Er­eig­nis­ses ge­wach­sen zu sein.

Punk­te:

Dop­pel: Sven Mackenberg/​ Mar­vin Ma­cken­berg 1:0, Hen­drik Paskuda/​ Mat­thi­as Sie­bert 1:0, Ro­bert Daitschmann/​ Jörg Ma­cken­berg 0:1
Ein­zel: Sven Ma­cken­berg 2:0, Mar­vin Ma­cken­berg 1:1, Hen­drik Pas­ku­da 1:1, Ro­bert Daitsch­mann 1:1, Mat­thi­as Sie­bert 1:1, Jörg Ma­cken­berg 1:1

Bild­quel­len

  • Her­ren I 2016/2017: Ste­fan Laagland/​Olympia Bot­trop
  • Her­ren I Hea­der: Ste­fan Laagland/​Olympia Bot­trop
Matthias Siebert

Matthias Siebert

Matthias ist als Pressewart im Vereinsvorstand und Kapitän der 1. Mannschaft. Bei Not am Mann betreut er auch mal die Nachwuchsteams. Er verfasst hier die Spielberichte des Verbandsliga-Teams.

2 Antworten

  1. 09.04.2017

    Mit ei­nem 9:6‑Erfolg fes­tig­te der DJK Olym­pia Bot­trop sei­nen zwei­ten Platz in der Lan­des­li­ga und darf nun um den Auf­stieg spie­len. In der NRW-Liga konn­te der VfB Kirch­hel­len noch­mals ge­win­nen, eben­so wie der TSSV Bot­trop in der Ver­bands­li­ga.

  2. 10.04.2017

    Lan­des­li­gist fie­bert der Auf­stiegs­re­le­ga­ti­on ent­ge­gen. Sie­ge zum Ab­schluss auch für den VfB Kirch­hel­len und den TSSV Bot­trop.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
%d Bloggern gefällt das: