Frei­tag Flop, Sams­tag Top – das war der 5. Spieltag

Allgemein 2 Header

Der fünf­te Spiel­tag ist Ge­schich­te, für Olym­pia lief es durch­wach­sen. Fünf Aus­wärts­spie­le stan­den auf dem Spiel­plan, nicht im­mer hat sich der Weg ge­lohnt. Die bei­den wei­ten Wege am Sams­tag wa­ren al­ler­dings nicht ver­ge­bens, der Frei­tag hin­ge­gen war ein ge­brauch­ter Tag.

[HVL] VfL Winz-Baak – Her­ren 3:9

Hen­drik Pas­ku­da muss­te mit der olym­pi­schen Ers­ten nach Hat­tin­gen mit­ten ins Nir­gend­wo. Aber der Aus­flug lohn­te sich, denn die Boy­er konn­ten ihre Ta­bel­len­füh­rung in der Ver­bands­li­ga fes­ti­gen und ste­hen mit fünf Sie­gen aus fünf Spie­len noch mit wei­ßer Wes­te da.

Ei­gent­lich schon bei­na­he Stan­dard, dass Olym­pia nach den Dop­peln 2:1 in Füh­rung liegt. Le­dig­lich Ka­pi­tän Hen­drik Pas­ku­da und Kai Wil­ke un­ter­la­gen glatt in drei Sät­zen. Zu­vor ge­wan­nen so­wohl die Ma­cken­berg-Zwil­lin­ge als auch die Paa­rung Bart­osz Surzyn/​Lothar Pas­ku­da ihre Dop­pel je­weils in vier Sät­zen. In den Ein­zeln wa­ren es er­neut Hen­drik und Kai, die den Gast­ge­bern die Punk­te überließen.

Punk­te:

Dop­pel: Mackenberg/​Mackenberg 1:0, Surzyn/​Paskuda L. 1:0, Pas­ku­da H./Wilke 0:1
Ein­zel: Mar­vin Ma­cken­berg 2:0, Sven Ma­cken­berg 2:0, Bart­osz Sur­zyn 2:0, Hen­drik Pas­ku­da 0:1, Lo­thar Pas­ku­da 1:0, Kai Wil­ke 0:1

[HBL] TTV GW Schul­ten­dorf – Her­ren II 9:0

Ohne Ka­pi­tän Ro­bert Dait­sch­mann und ohne Mar­cel Hoff­mann muss­te die olym­pi­sche Re­ser­ve in der Be­zirks­li­ga am Frei­tag­abend nach Glad­beck zum Li­ga­pri­mus Schul­ten­dorf. Man ging schon vor dem Spiel da­von aus, hier nichts ho­len zu kön­nen, und so stell­te man Ben­ja­min Burg­grä­fe und Man­fred Joa­chimstha­ler aus der sechs­ten Mann­schaft als Er­satz auf. Klar, die drit­te und vier­te Mann­schaft spiel­ten par­al­lel, die woll­te man nicht un­nö­tig schwächen.

Das Dop­pel Siebert/​Maryschka konn­te im­mer­hin den Ent­schei­dungs­satz er­zwin­gen, in den Ein­zeln konn­te le­dig­lich der ins obe­re Paar­kreuz auf­ge­rück­te René Bloch zu­min­dest ei­nen Satz ge­win­nen. Alle an­de­ren Spie­le gin­gen in glat­ten drei Sät­zen an die Gastgeber.

Punk­te:

Dop­pel: Siebert/​Maryschka 0:1, Bloch/​Mackenberg 0:1, Burggräfe/​Joachimsthaler 0:1
Ein­zel: Mat­thi­as Sie­bert 0:1, René Bloch 0:1, Jörg Ma­cken­berg 0:1, Mi­cha­el Ma­ryschka 0:1, Ben­ja­min Burg­grä­fe 0:1, Man­fred Joa­chimstha­ler 0:1

[HKL] TTV Her­vest Dors­ten II – Her­ren III 9:1

Die drit­te Mann­schaft um Ka­pi­tän Wolf­gang Pom­mer mach­te sich am Frei­tag­abend mit Er­satz­mann Mar­cel Plau­mann aus der Fünf­ten auf den Weg nach Dors­ten, wo sie in der Kreis­li­ga bei der Re­ser­ve des TTV Her­vest Dors­ten an die Ti­sche ging. Auch hier war eine Nie­der­la­ge ei­gent­lich zu er­war­ten ge­we­sen, je­doch nicht so deut­lich. Für den Eh­ren­punkt der Boy­er sorg­te Wolf­gang Pom­mer per­sön­lich im ein­zi­gen von vier Fünf­satz­spie­len, das Olym­pia für sich ent­schei­den konnte.

Punk­te:

Dop­pel: Bortz/​Leonhardt 0:1, Pawleta/​Plaumann 0:1, Pommer/​Lange 0:1
Ein­zel: Ri­chard Bortz 0:2, Hei­ko Le­on­hardt 0:1, Marc Paw­le­ta 0:1, Wolf­gang Pom­mer 1:0, Paul Lan­ge 0:1, Mar­cel Plau­mann 0:1

[H2KK] SV Al­ten­dorf-Ul­f­kot­te – Her­ren IV 4:6

Den ein­zi­gen Sieg am Frei­tag­abend konn­te Se­bas­ti­an Schmitz mit der vier­ten Mann­schaft in der 2. Kreis­klas­se ein­fah­ren. In Dors­ten ging es beim SV Al­ten­dorf-Ul­f­kot­te an die Ti­sche, un­ter­stützt wur­den die Boy­er von Er­satz­mann Mar­cel Po­etsch aus der Sechs­ten. In­ter­es­sant ist, dass die Boy­er zwar knapp ge­won­nen, mit 18:19 Sät­zen aber ei­nen Satz we­ni­ger ge­won­nen als der Gast­ge­ber haben.

Punk­te:

Dop­pel: Schmitz/​Poetsch 0:1, Kurschat/​Schrubock 1:0
Ein­zel: Se­bas­ti­an Schmitz 1:1, Dirk Kur­s­chat 2:0, Udo Schru­bock 2:0, Mar­cel Po­etsch 0:2

[J18BL] SC Uni­on Lü­ding­hau­sen – Jun­gen 19 1:9

Da der stan­dard­mä­ßi­ge Be­treu­er der olym­pi­schen Ju­gend am Abend eine wei­te Aus­wärts­fahrt mit der ers­ten Mann­schaft vor der Brust hat­te, über­nahm René Bloch die­se Auf­ga­be. Sei­ne Pre­mie­re als Be­treu­er der Ju­gend war durch­aus ge­lun­gen, auch wenn die Um­stän­de Olym­pia in die Kar­ten spiel­ten. Die Gast­ge­ber tra­ten nur zu dritt an, ein Dop­pel und zwei Ein­zel gin­gen also gleich schon mal kampf­los an die Boy­er. Zu­dem spiel­te aus der ers­ten Lü­ding­hau­se­ner Ju­gend wie in den Spie­len zu­vor nur Brett zwei, der Rest kam aus der zwei­ten Jugend.

Das Dop­pel Ludwig/​Grimm sieg­te in vier Sät­zen, wäh­rend am Ne­ben­tisch das Ein­zel Kass­ner – Ju­rek vor­ge­zo­gen wur­de. Nico ge­wann in drei glat­ten Sät­zen. Im obe­ren Paar­kreuz muss­te Mat­thi­as Zei­ger sei­nem Geg­ner nach 2:0‑Führung doch noch zum Sieg gra­tu­lie­ren und den Gast­ge­ber den Eh­ren­punkt über­las­sen. Ni­klas Lud­wig be­nö­tig­te am Ne­ben­tisch nur drei Sät­ze, um auf 3:1 für sei­ne Far­ben zu stel­len. Im An­schluss muss­te Nils Grimm eben­falls nach 2:0‑Führung in den Ent­schei­dungs­satz, konn­te die­sen je­doch für sich ent­schei­den und so die Füh­rung der Boy­er aus­bau­en. Ni­klas ging über vier Sät­ze zu sei­nem zwei­ten Ein­zel­sieg des Ta­ges, und auch Mat­thi­as mach­te sei­nem Punkt mit ei­nem um­kämpf­ten 3:0‑Erfolg.

Punk­te:

Dop­pel: Ludwig/​Grimm 1:0, Zeiger/​Jurek 1:0 (kampf­los)
Ein­zel: Ni­klas Lud­wig 2:0, Mat­thi­as Zei­ger 1:1, Nils Grimm 2:0 (1 kampf­los), Nico Ju­rek 2:0 (1 kampflos)


Bild­quel­len

Markus Bloch

Webmaster dieser Seite, verantwortlich für das Technische. Zudem als IT-Wart im Vorstand des Vereins. Schreibt Beiträge über Turniere und allgemeiner Art, steuert Fotos bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung