2. Be­ne­fiz-Rad­fah­ren der Olym­pia­ner für das Lu­kas-Hos­piz

Benefiz-Radfahren Header

Zum zwei­ten Mal ha­ben sich am 6. Juni 2015 die Rad­wan­de­rer der DJK Olym­pia Bot­trop auf den Weg nach Her­ne ge­macht, um, wie 2014, am tra­di­tio­nel­len Be­ne­fiz-Rad­fah­ren für das dor­ti­ge Lu­kas-Hos­piz teil­zu­neh­men.

In­itia­tor war auch dies­mal Ralf Mi­chel­bach dem es ge­lang, mit Hil­fe des Ver­eins­vor­stan­des, 8 Mit­strei­ter zu fin­den.

Zu den Mit­fah­rern vom Vor­jahr, Jörg Mül­ler, Udo Schru­bock, Det­lef Gleiss, Paul Lan­ge und Mi­cha­el Po­e­tsch, konn­ten zu­sätz­lich Phil­ipp Mi­chel­bach, Gün­ter Ma­thies und der Ober­hau­se­ner Gast­fah­rer Mi­cha­el Heck, ge­won­nen wer­den.

Benefiz-Radfahren, der Start

Un­se­re Rad­fah­rer vor dem Start an der Turn­hal­le der ehe­ma­li­gen Kör­ner­schu­le

Start war in die­sem Jahr die Sport­hal­le der Olym­pia­ner. Kurz nach 10 Uhr am Sams­tag­mor­gen mach­ten sich die Pe­dal­rit­ter auf den knapp 30 km lan­gen Weg nach Her­ne. Mit den Über­res­ten ei­nes Pfingst­stur­mes war dies­mal nicht zu rech­nen. So ging es, bei al­ler­bes­tem Rad­fahr­wet­ter, zu­nächst durch Es­sen-Kar­nap zum Rhein-Her­ne-Ka­nal. Vor­bei am Nord­stern­park und der ZOOM-Er­leb­nis­welt konn­te der kom­plet­te Weg stö­rungs­frei am Ka­nal ge­fah­ren wer­den. Erst in der Nähe von Schloss Strün­ke­de wur­den Rad­we­ge ent­lang der Haupt­stra­ßen be­nutzt.

Das un­ter­wegs die ein oder an­de­re Pau­se ze­le­briert wur­de war eben­so selbst­ver­ständ­lich wie ein ge­müt­li­ches, stress­frei­es da­hin­ra­deln.

Um 12.30 Uhr ka­men die Neun wohl­be­hal­ten und bes­ter Lau­ne am Lu­kas-Hos­piz an.

Benefiz-Radfahren, am Ziel

Am Ziel an­ge­kom­men und bes­ter Lau­ne

An­schlie­ßend hat man es sich im Hos­piz-Gar­ten gut ge­hen las­sen.

Bei Brat­wurst, fri­schem Ku­chen und noch fri­sche­rem Ge­zapf­tem ließ es sich eine gan­ze Wei­le aus­hal­ten. Auch die Coun­try-Band „The Krauts“ mach­te den Auf­ent­halt wie­der sehr an­ge­nehm.

The Krauts

Die Coun­try-Band „The Krauts“ spiel­te zur Un­te­hal­tung auf

Gemütliche Belohnung

Na­tür­lich durf­te die Be­loh­nung im ge­müt­li­chen Teil nicht feh­len

Die neun Fah­rer von Olym­pia Bot­trop wa­ren auch dies­mal wie­der ein klei­ner Teil vom gro­ßen Gan­zen. Ha­ben sie doch mit ih­ren ge­fah­re­nen 540 Ki­lo­me­tern ih­ren stol­zen Bei­trag zum neu­en Re­kord­ergeb­nis des Lu­kas-Hos­pi­zes bei­getra­gen. In die­sem Jahr sind au­ßer­ge­wöhn­li­che 51227 Ki­lo­me­ter zu­stan­de ge­kom­men. 1053 Rad­fah­rer ha­ben für die­ses Er­geb­nis ge­sorgt.

Ge­nau wie in den Jah­ren zu­vor wur­de je­der Ki­lo­me­ter von Spon­so­ren in Euro um­ge­wan­delt.

Das im nächs­ten Jahr wie­der teil­ge­nom­men wird steht für die Jungs be­reits jetzt schon fest. Auch darf dann mit wei­te­ren Teil­neh­mern ge­rech­net wer­den.

Für die „Neu­lin­ge“ gab es zu gu­ter Letzt noch eine fach­kun­di­ge Füh­rung durch das Hos­piz. Die­se Auf­ga­be hat Pe­tra Mi­chel­bach sehr ger­ne über­nom­men. An­schlie­ßend ging es ge­gen 15:00 Uhr wie­der Rich­tung Hei­mat. Das der Rück­weg ein we­nig län­ger dau­er­te war wohl dem er­höh­ten Flüs­sig­keits­aus­tausch ge­schul­det.

Bei ei­nem klei­nen Ab­sa­cker auf der Ter­ras­se des In­itia­tors konn­te man den tol­len Tag Re­vue pas­sie­ren las­sen und zünf­tig ab­schlie­ßen.

Dies ist ein Bei­trag un­se­res Mit­glieds Ralf Mi­chel­bach

Jörg Müller

Jörg Müller

Jörg ist Geschäftsführer des Vereins und als solcher Mitglied des Vorstands. Zudem ist er Stammspieler in der 6. Mannschaft. Außerdem betreut Jörg gelegentlich die Nachwuchsmannschaften, wenn die Stammbetreuer verhindert sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
%d Bloggern gefällt das: