Schü­ler be­sie­gen Herten/​Disteln im Nach­hol­s­spiel

Schüler Header

Ges­tern (Sams­tag) Nach­mit­tag tra­ten un­se­re Schü­ler zum Nach­hol­spiel ge­gen den TTV DJK Herten/​Disteln an. Pre­mie­re in der Schü­ler­mann­schaft fei­er­te da­bei Hen­rik Hes­ter, der den noch im Ur­laub be­find­li­chen Mar­vin Sachs ver­trat. Am Ende stand ein 7:3‑Erfolg der Boy­er.

Schüler 1 2015/2016

Die 1. Schü­ler kann noch Meis­ter wer­den: René Bloch, Mar­vin Sachs (ges­tern nicht da­bei), Si­mon Pel­zel, Be­ne­dikt Zei­ger (v.l.)
Foto: Mar­kus Bloch

Zu­nächst sah es nach ei­ner knap­pen und un­si­che­ren An­ge­le­gen­heit aus, denn das neu zu­sam­men­ge­stell­te Dop­pel Pelzel/​Hester un­ter­lag klar und deut­lich in drei Sät­zen und un­ser Spit­zen­dop­pel Zeiger/​Bloch muss­te in den Ent­schei­dungs­satz. Hier konn­ten sich un­se­re bei­den Top­spie­ler je­doch durch­set­zen, so dass es mit ei­nem 1:1 in die Ein­zel ging.

Das obe­re Paar­kreuz ging dann an die Boy­er, da­bei muss­ten so­wohl Be­ne­dikt Zei­ger, als auch René Bloch über fünf Sät­ze ge­hen. Auf­fal­lend da­bei war, dass Bloch sei­ne Sät­ze deut­lich ge­wann oder knapp ver­lor, nur der Ent­schei­dungs­satz ging in die Ver­län­ge­rung. Im un­te­ren Paar­kreuz konn­te Si­mon Pel­zel sich eben­falls im Ent­schei­dungs­satz be­haup­ten, wäh­rend B‑Schüler Hen­rik Hes­ter chan­cen­los war und deut­lich 0:3 ver­lor.

Henrik Hester

Hen­rik Hes­ter fei­er­te sei­ne Pre­mie­re bei den „Gro­ßen“ und ver­trat Mar­vin Sachs, der sich noch im Os­ter­ur­laub be­fand

Bis hier her also ent­we­der glat­te Drei­satz­nie­der­la­gen oder Sie­ge über fünf Sät­ze, aber es stand zu Be­ginn des 2. Durch­gangs 4:2 für Olym­pia. Wie­der konn­te das obe­re Paar­kreuz die Punk­te in der Boy hal­ten. Zei­ger sieg­te in vier Sät­zen, Bloch konn­te ei­nen glat­ten 3:0‑Sieg ein­fah­ren und da­mit den Sieg­punkt für sei­ne Far­ben ho­len. Pel­zel über­zeug­te im un­te­ren Paar­kreuz mit ei­nem Vier­satz­sieg, wäh­rend Hes­ter am Ne­ben­tisch in vier Sät­zen un­ter­le­gen war. Al­ler­dings hat un­ser Er­satz­mann hier ein groß­ar­ti­ges Spiel ge­macht, nicht auf­ge­ge­ben und nach 0:2‑Rückstand den 3. Satz ge­won­nen. Im 4. Satz zwei­fel­te der Geg­ner teil­wei­se an sich selbst und Hes­ter mach­te den Ein­druck, auch den 4. Satz ge­win­nen zu wol­len und so den Ent­schei­dungs­satz zu er­zwin­gen, wo er dann den psy­cho­lo­gi­schen Vor­teil ge­habt hät­te. Doch lei­der ver­lie­ßen ihn dann Kraft und Kon­zen­tra­ti­on, so dass am Ende die 1:3‑Niederlage fest­stand.

Vor dem letz­tem Spiel nächs­te Wo­che aus­wärts beim Ta­bel­len­sechs­ten TTV GW Schul­ten­dorf II in Glad­beck stellt sich nun fol­gen­de Si­tua­ti­on: Die olym­pi­schen Schü­ler sind Drit­te, mit drei Punk­ten Rück­stand auf den Ta­bel­len­füh­rer VfB Kirch­hel­len. Der je­doch hat kei­ne Spie­le mehr, also kann man mit ei­nem min­des­tens 8:2‑Erfolg in Schul­ten­dorf am Ta­bel­len­füh­rer vor­bei­zie­hen. Wenn gleich­zei­tig das Dream­team Reck­ling­hau­sen, die der­zeit mit zwei Punk­ten Vor­sprung vor Olym­pia auf Platz zwei ste­hen, im letz­ten Spiel in Herten/​Disteln nicht ge­winnt (das Hin­spiel in Reck­ling­hau­sen ging mit 7:3 an Herten/​Disteln), wäre Olym­pia Meis­ter. Das wäre der zwei­te mög­li­che Ti­tel für den olym­pi­schen Nach­wuchs, denn auch die B‑Schüler lie­gen ja gut im Ren­nen.

Avatar

Markus Bloch

Webmaster dieser Seite, verantwortlich für das Technische. Zudem als IT-Wart im Vorstand des Vereins. Schreibt Beiträge über Turniere und allgemeiner Art, steuert Fotos bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
%d Bloggern gefällt das: