Viertages-Radtour Header

Olym­pi­sche Rad­ler auf Tour

Die trai­nings­freie Zeit nutz­ten die 4 Olym­pia­ner Det­lef Gleiss, Udo Schru­bock, Jörg Mül­ler und Ralf Mi­chel­bach, um ein ge­mein­sa­mes Wo­chen­en­de auf dem Fahr­rad zu ver­brin­gen. Am 15. Juli um 11 Uhr star­te­ten die Vier beim Tou­r­or­ga­ni­sa­tor Udo. Ziel war Hal­tern-Lipp­rams­dorf.

Olympische Pedalritter
Die olym­pi­schen Pe­dal­rit­ter vor dem Start zu ih­rer Wo­chen­end-Tour: (v.l.)
Jörg Mül­ler, Ralf Mi­chel­bach, Det­lef Gleiss, Udo Schru­bock

Der Weg führ­te die Grup­pe über Glad­beck, Feld­hau­sen und Gel­sen­kir­chen-Has­sel zum Was­ser­schloss Lüt­ting­hof. Hier wur­de eine ers­te klei­ne Pau­se ein­ge­legt be­vor es dann wei­ter durch ver­schie­de­ne Mar­ler Stadt­tei­le ging.

In un­mit­tel­ba­rer Nähe des We­sel-Dat­teln-Ka­nals wur­de nach 25 km die ers­te gro­ße Rast ge­macht. Das ge­reich­te Alt­bier und das Wei­zen­bier wa­ren eine not­wen­di­ge und will­kom­men­ne Er­fri­schung.

Pause und Weizen
Die ers­te Pau­se und eine will­kom­me­ne Er­fri­schung in Form ei­nes Wei­zen­biers

Die rest­li­chen Ki­lo­me­ter bis nach Lipp­rams­dorf wa­ren dann nur noch Form­sa­che. Etwa 30 km stan­den auf den Ta­chos als das Ziel er­reicht war – die Land­flei­sche­rei Pe­ve­lings-Hof. Der Pe­ve­lings-Hof bie­tet ne­ben der haus­ei­ge­nen Flei­sche­rei eine ei­ge­ne Back­stu­be und ei­nen klei­nen Pen­si­ons­be­trieb.

Nach­dem sich die Jungs bei Kaf­fee und Ku­chen ge­stärkt hat­ten, wur­de noch ein klei­ner Aus­flug in die nä­he­re Um­ge­bung ge­macht.

 

Stärkung
Jörg und Udo ha­ben sich die Stär­kung ver­dient

Am Ende des ers­ten Ta­ges wa­ren dann 52 Ki­lo­me­ter ge­fah­ren.

Nach dem erst­klas­si­gen Früh­stück mit selbst ge­mach­ter Mar­me­la­de und fri­scher Wurst aus ei­ge­ner Her­stel­lung, führ­te der Weg am nächs­ten Mor­gem, di­rekt ins Orts­zen­trum von Hal­tern. Es folg­te ein kur­zer Stadt­bum­mel und ein klei­ner Ab­ste­cher zu ei­nem be­kann­ten Spi­ri­tuo­sen­händ­ler, be­vor es Rich­tung Stau­see wei­ter ging.

Am Stausee
Am Stau­see in Hal­tern an­ge­kom­men: Ralf, Udo, Jörg und Det­lef (v.i.)

Die­ser und der der Hul­ler­ner Stau­see wur­den um­run­det. Nach ein­ge­hen­der Orts­be­sich­ti­gung von Hul­lern und ei­nem klei­nen Stär­kungs­zwi­schen­stopp ging es zu­rück nach Lipp­rams­dorf. Am Ende von Tag 2 stan­den knapp 102 Ki­lo­me­ter auf den Ta­chos.

Tacho
Knap­pe 102 km in zwei Ta­gen, wir sind zu­frie­den

Die Aben­de lies man nach dem her­vor­ra­gen­den Es­sen mit et­li­chen Skat­run­den äus­serst ge­müt­lich aus­klin­gen.

Am Sonn­tag­mor­gen hieß es aber lei­der schon Ab­schied neh­men und so tra­ten die Vier ihre Heim­rei­se an. Dies­mal führ­te der Weg über Her­vest-Dors­ten, Dors­ten, Kirch­hel­len und Glad­beck-Rent­fort nach Bot­trop zu­rück. Als klei­nes High­light hat­te sich Udo noch die Lip­pe-Über­fahrt mit der Fäh­re Bal­dur ein­fal­len las­sen.

Vor der Lippefähre Baldur
Ein High­light der Tour: Die Que­rung der Lip­pe mit der Fäh­re Bal­dur
Auf der Lippefähre Baldur
Ein kur­zer Mo­ment der Ent­span­nung auf der Lip­pe­fäh­re Bal­dur

Die ge­fah­re­nen Ki­lo­me­ter sum­mier­ten sich am Ende auf knapp 135.

Die vier Jungs hat­ten eine Men­ge Spaß zu­sam­men und wol­len sich auf je­den Fall noch öf­ter zu ge­mein­sa­men län­ge­ren Rad­tou­ren auf­ma­chen.

Zurück in der Boy
Zu­rück in der Boy stan­den knapp 135 km auf dem Ta­cho

An die­ser Stel­le auch noch ein­mal ein di­ckes Dan­ke­schön an Udo Schru­bock für die per­fek­te Or­ga­ni­sa­ti­on und die Aus­wahl der Lo­ka­li­tä­ten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
%d Bloggern gefällt das: