Ver­bands­li­ga­pre­mie­re: Meis­ter­schafts­fa­vo­rit Kempe­ner LC zu stark für ers­te Herren

Herren I 2017/2018 Header

In der 68. Sai­son der Ver­eins­ge­schich­te star­tet die ers­te Her­ren­mann­schaft erst­mals in der Ver­bands­li­ga. Zu ers­ten Spiel be­grüß­te die Mann­schaft, die im Ver­gleich zur Auf­stiegs­sai­son in un­ver­än­der­ter Be­set­zung auf­läuft, den hoch­ein­ge­schätz­ten Kempe­ner LC. Der Gast hat sich im Ver­gleich zur Vor­sai­son un­ter an­de­rem mit dem ehe­ma­li­gen so­wje­ti­schen Na­tio­nal­spie­ler Bo­ris Ro­sen­berg ver­stärkt und sei­ne Meis­ter­schafts­am­bi­tio­nen da­mit un­ter­mau­ert. Ob­wohl dem Auf­stei­ger in dem Du­ell „Da­vid ge­gen Go­li­ath“ kaum Chan­cen ein­ge­räumt wur­den, war die Hal­le der ehe­ma­li­gen Kör­ner­schu­le gut gefüllt.

Der Gast­ge­ber zeig­te von Be­ginn an eine en­ga­gier­te Vor­stel­lung und ließ sich von der Über­le­gen­heit der Gäs­te nicht ein­schüch­tern. So konn­ten die Ma­cken­berg-Zwil­lin­ge Sven und Mar­vin sich ge­gen die Gäs­te­kom­bi­na­ti­on Wächtler/​ Do­bisch in fünf Sät­zen be­haup­ten und den ers­ten Punkt für die ei­ge­nen Far­ben bei­steu­ern. Am Ne­ben­tisch müh­ten sich Hen­drik Paskuda/​ Mat­thi­as Sie­bert ge­gen das Spit­zen­dop­pel der Gäs­te Rosenberg/​ Schwarz red­lich. Trotz ei­ni­ger se­hens­wer­ter Punkt­ge­win­ne muss­ten sich die Boy­er der ho­hen Qua­li­tät des Gäs­te­dop­pels beu­gen und ver­lo­ren in drei Sät­zen. Auch im drit­ten Dop­pel wehr­ten sich Ro­bert Daitschmann/​ Jörg Ma­cken­berg nach Kräf­ten, konn­ten aber dem ho­hen Druck des Kempe­ner Dop­pels Engel/​ Se­ner nicht stand­hal­ten und ver­lo­ren in drei Sät­zen. Bei ei­nem 1:2 Rück­stand gin­gen im obe­ren Paar­kreuz die Ma­cken­berg-Zwil­lin­ge in die Auf­takt­ein­zel. In ei­nem spek­ta­ku­lä­ren und span­nen­den Match ver­lor Sven Ma­cken­berg mit 10:12 im Ent­schei­dungs­satz denk­bar knapp ge­gen Wächt­ler. Am Ne­ben­tisch kam es zwi­schen Mar­vin Ma­cken­berg und dem ehe­ma­li­gen Welt­rang­lis­ten­spie­ler Ro­sen­berg zu vie­len tem­po­rei­chen Top­spin­ral­lyes. Trotz star­ker Leis­tung muss­te Mar­vin Ma­cken­berg sei­nem nam­haf­ten Geg­ner nach vier Sät­zen zum Sieg gra­tu­lie­ren. Im mitt­le­ren Paar­kreuz zeig­ten auch Hen­drik Pas­ku­da und Ro­bert Dait­sch­mann, dass sie in der neu­en Spiel­klas­se auch ge­gen star­ke Geg­ner mit­hal­ten kön­nen. Bei­de ka­men ge­gen ihre Geg­ner im­mer wie­der zu gu­ten ei­ge­nen Ak­tio­nen, konn­ten aber in den ent­schei­den­den Spiel­si­tua­tio­nen nicht mehr zu­le­gen. Bei­de un­ter­la­gen, so dass der Rück­stand vor den ers­ten Ein­zeln im un­te­ren Paar­kreuz auf 1:6 an­wuchs. Trotz des ho­hen Rück­stands kämpf­ten Mann­schafts­ka­pi­tän Mat­thi­as Sie­bert und Jörg Ma­cken­berg ver­bis­sen. Mat­thi­as Sie­bert wehr­te in sei­nem Ein­zel fünf Match­bäl­le ab und be­zwang sei­nen Kon­tra­hen­ten Öz­can Se­ner mit 14:12 im Ent­schei­dungs­satz. Jörg Ma­cken­berg steck­te zu kei­nem Zeit­punkt auf, ver­lor aber in drei Sät­zen. So­mit lag Olym­pia nach dem ers­ten Ein­zel­durch­gang mit 2:7 in Rück­stand. Im obe­ren Paar­kreuz konn­ten Sven und Mar­vin Ma­cken­berg in ih­ren zwei­ten Ein­zeln ge­gen Ro­sen­berg und Wächt­ler dem Spiel kei­ne Wen­dung mehr ge­ben und ver­lo­ren je­weils in drei Sät­zen. So­mit war die Par­tie nach gut zwei Stun­den entschieden.

Sven Marvin Action 1
Mar­vin (l) und Sven Ma­cken­berg konn­ten ihr Dop­pel ge­gen den Kempe­ner LC ge­win­nen. In den Ein­zeln konn­ten sie trotz an­spre­chen­der Leis­tun­gen ge­gen ihre star­ken Geg­ner nicht gewinnen.

Trotz des deut­li­chen Er­geb­nis­ses zoll­te der Geg­ner der Leis­tung des Auf­stei­gers Re­spekt. So mein­te Bo­ris Ro­sen­berg: „Auch bei ho­hem Rück­stand ha­ben die Bot­tro­per nicht nach­ge­las­sen und uns wirk­lich ge­for­dert. Es war nicht leicht für uns. Das Er­geb­nis ist ei­gent­lich et­was zu hoch und ent­spricht nicht ganz dem Ni­veau, dass sie ge­zeigt ha­ben.“ Auch der Mann­schafts­ka­pi­tän der Boy­er Mat­thi­as Sie­bert blickt zu­ver­sicht­lich in die Zu­kunft: „Wir wuss­ten vor­her, dass die Kempe­ner nicht ganz un­se­re Kra­gen­wei­te sind. Aber selbst ge­gen die­se ab­so­lu­te Spit­zen­mann­schaft sind wir nicht un­ter­ge­gan­gen, auch wenn das Er­geb­nis klar aus­ge­fal­len ist.

Wir wer­den uns wei­ter­ent­wi­ckeln und im Sai­son­ver­lauf auf Mann­schaf­ten tref­fen, ge­gen die wir mit­hal­ten kön­nen. Es hat Spaß ge­macht, ge­gen so eine star­ke Mann­schaft zu spie­len.“ Am nächs­ten Sams­tag war­tet der nächs­te Bro­cken auf den Auf­stei­ger. Dann rei­sen die Olym­pio­ni­ken zum TTV Fal­ken Rhein­kamp, der eben­falls zum er­wei­ter­ten Fa­vo­ri­ten­kreis der Liga ge­hört. Am 23. Sep­tem­ber er­war­tet Olym­pia dann in sei­nem zwei­ten Heim­spiel den Mit­auf­stei­ger TTC BW Krefeld.

Bild­quel­len

  • Sven Mar­vin Ac­tion 1: Fe­lix Hoffmann/​WAZ Bot­trop Lo­kal­sport | All Rights Reserved
  • Her­ren I 2017/2018 Hea­der: Hei­ke Paskuda

Matthias Siebert

Matthias ist der 2. Vorsitzende des Vereins und zudem Pressewart und Sozialwart. Außerdem ist er Stammspieler der 2. Mannschaft. Bei Not am Mann betreut er auch mal die Nachwuchsteams.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung