Olym­pia II mit Pflicht­sieg beim Ta­bel­len­letz­ten

Herren II 2017/2018 Header

Am Frei­tag­abend trat die Ver­bands­li­ga­re­ser­ve beim Schluss­licht der Kreis­li­ga, dem VfB Kirch­hel­len III, an. Um wei­ter oben dran zu blei­ben war ein Sieg Plicht. Lei­der stan­den ver­let­zungs­be­dingt er­neut nur fünf der acht ge­mel­de­ten Spie­ler der zwei­ten Mann­schaft zur Ver­fü­gung. Schir­lo, Bortz, Nies­mak, Paw­le­ta und Wald­hoff wur­den von Nils Ru­dolf aus un­se­rer ers­ten Jun­gen­mann­schaft un­ter­stützt.

Für die Dop­pel ver­trau­ten wir auf die bei­den ein­ge­spiel­ten Paa­run­gen Schirlo/​Bortz und Niesmak/​Waldhoff. Marc Paw­le­ta bil­de­te mit Nils Ru­dolf das Dop­pel 3. In den ers­ten bei­den Par­ti­en ge­lan­gen un­se­ren Paa­run­gen so­gleich si­che­re 3:1 Sie­ge, so dass un­ser Dop­pel 3 frei vom jeg­li­chen Druck auf­spie­len konn­te. In der Par­tie zeig­te Nils kei­ner­lei Ner­vo­si­tät bei sei­nem ers­ten Ein­satz in der Kreis­li­ga, so dass sich eine span­nen­des Spiel ent­wi­ckel­te. Lei­der muss­ten sich die bei­den Olym­pio­ni­ken der grö­ße­ren Er­fah­rung des Kirch­hel­le­ner Dop­pels beu­gen, so dass am Ende eine 1:3 Nie­der­la­ge zu Bu­che stand.

In den ers­ten Ein­zeln des Ta­ges muss­ten so­wohl Mi­cha­el Schir­lo wie auch Ri­chard Bortz über die vol­le Di­stanz ge­hen. Ri­chard wehr­te da­bei im vier­ten Satz ei­nen Match­ball ge­gen Nie­b­lich ab, um schluss­end­lich den fünf­ten Satz si­cher nach Hau­se zu brin­gen. Mi­cha­el hat­te wie schon häu­fig in der Hin­se­rie nicht das Glück auf sei­ner Sei­te und muss­te Ol­schew­ski zum Sieg gra­tu­lie­ren.

Im mitt­le­ren Paar­kreuz ga­ben so­wohl Pa­trick Nies­mak wie auch Mann­schafts­ka­pi­tän Marc Paw­le­ta den ers­ten Satz ab. An­schlie­ßend konn­ten bei­de je­doch ihr Po­ten­zi­al ab­ru­fen und durch 3:1 Sie­ge un­se­ren Vor­sprung wei­ter aus­bau­en.

Im un­te­ren Paar­kreuz muss­te Nils Ru­dolf ge­gen den rou­ti­nier­ten Fi­scher an die Plat­te. Nils fand ge­gen des­sen va­ria­bles Spiel lei­der kein Mit­tel und muss­te eine 0:3 Nie­der­la­ge in sei­nem ers­ten Ein­zel ein­ste­cken.

Phil­ipp Wald­hoff mach­te es in sei­nem Ein­zel bes­ser und ge­wann die ers­ten bei­den Sät­ze ge­gen Han­sen klar. An­schlie­ßend stell­te Han­sen sich je­doch auf Phil­ipps kon­trol­lier­tes Spiel aus der Halb­di­stanz ein und zwang den jun­gen Olym­pio­ni­ken in den Ent­schei­dungs­satz. In die­sem stell­te Phil­ipp sein Spiel um und agier­te mit fes­ten Top­spins von vor­ne, die am Ende den Sieg ein­brach­ten.

Wir zo­gen so­mit mit ei­nem 6:3 Vor­sprung in die zwei­te Ein­zel­run­de.

Mi­cha­el Schir­lo hat­te es in die­ser mit Nie­b­lich zu tun. Lei­der fehl­te Mi­cha­el die er­for­der­li­che Si­cher­heit, was zu vie­len un­nö­ti­gen Feh­lern und so­mit auch zur Nie­der­la­ge führ­te. Ri­chard tat sich in sei­nem zwei­ten Ein­zel ge­gen die lan­gen Nop­pen von Ol­schew­ski eben­falls sehr schwer. Das Spiel ging in den fünf­ten Satz, den Ri­chard trotz zwei­er Fehl­auf­schlä­ge von Ol­schew­ski zum Satz­en­de lei­der nicht ge­win­nen konn­te. Die Kirch­hel­le­ner schaff­ten so­mit den An­schluss und ver­kürz­ten auf 6:5.

Auf das mitt­le­re Paar­kreuz war je­doch auch im zwei­ten Durch­gang ver­lass. Pa­trick ver­lor ge­gen Krau­se zwar den ers­ten Satz deut­lich, kam an­schlie­ßend aber im­mer bes­ser ins Spiel und sieg­te mit 3:1. Marc Paw­le­ta un­ter­strich ge­gen Ra­stet­ter sei­ne star­ke Form und sieg­te un­ge­fähr­det mit 3:0.

Phil­lipp Wald­hoff mach­te mit ei­nem 3:0 Sieg ge­gen Fi­scher an­schlie­ßend den Sack zu.

Mit ei­nem Punk­te­kon­to von 12:4 ha­ben wir zu­min­dest kurz­zei­tig den Re­le­ga­ti­ons­platz er­reicht und wol­len im Spit­zen­spiel ge­gen TTC BW Ücken­dorf in der nächs­ten Wo­che ver­tei­di­gen.

Punk­te: Schirlo/​Bortz, Niesmak/​Waldhoff, Bortz, Nies­mak 2, Paw­le­ta 2, Wald­hoff 2

Bild­quel­len

  • Her­ren II 2017/2018 Hea­der: Anja Bloch / Olym­pia Bot­trop
Marc Pawleta

Marc Pawleta

Marc ist Stammspieler in der 3. Herren. Er verfasst hier hauptsächlich Spielberichte seines Teams.

1 Antwort

  1. 13.11.2017

    […] Be­richt von Ka­pi­tän Marc Paw­le­ta […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
%d Bloggern gefällt das: