Herren I 2017/2018 Header

Verbandsliga-Herren trotz Derbyniederlage gegen den VfB Kirchhellen in Feierlaune

Obwohl der Aufsteiger in der Hinrundenbegegnung ein Unentschieden gegen die Kirchhellener erkämpft hatte, ging das Tischtennisteam aus der Boy als krasser Außenseiter in das zweite Derby innerhalb von sieben Tagen. Aufgrund des schlechten Zustands ihrer regulären Halle trugen die Kirchhellener auch dieses Derby in der Heimspielstätte der TTG 75 aus. An gleicher Stelle hatte der VfB dem Tabellenführer TSSV Bottrop vor zwei Wochen die erste Saisonniederlage beigebracht. Auch in diesem Derby konnte der VfB eine stark besetzte Mannschaft aufbieten. Olympia trat ebenfalls in seiner Stammbesetzung an und hatte sich fest vorgenommen, alles zu versuchen, um vom Ausgang der Partie des Konkurrenten aus Wesel nicht abhängig zu sein. Bereits in den Anfangsdoppeln wurde Kirchhellen seiner Favoritenrolle gerecht. Hendrik Paskuda/ Matthias Siebert unterlagen dem Kirchhellener Spitzendoppel Udo Lindemann/ Maurice Mann deutlich. Am Nebentisch blieben auch die Mackenberg-Zwillinge Marvin und Sven gegen die starke Kirchhellener Kombination Andre Blies/ Reinhold Anton ohne Satzgewinn. Dank eine starken Vorstellung konnten Robert Daitschmann/ Jörg Mackenberg die Kirchhellener Sascha Schuster/ Fabio Gossling in der Verlängerung des Entscheidungssatzes bezwingen und stellten den 1:2 Anschluss her.

Herren I 2017/2018
Trotz einer bisher enttäuschenden Rückrunde und einer 3:9-Niederlage gegen den VfB Kirchhellen kann unsere erste Herrenmannschaft den Verbleib in der Verbandsliga bejubeln. Ausschlaggebend für den sensationellen Erfolg ist vor allem die überragende Hinrunde.
Foto: Heike Paskuda

In den ersten Einzeln des Abends unterlag Sven Mackenberg dem Kirchhellener Spitzenspieler Udo Lindemann in drei knappen Sätzen. Zwillingsbruder Marvin zeigte gegen den Abwehrspieler Andre Blies eine großartige Vorstellung. Er agierte taktisch clever und kam in den zahlreichen langen Ballwechseln immerwieder zu spektakulären Punktgewinnen. Nach vier sehenswerten Sätzen hatte er das Einzel zu seinen Gunsten entschieden und hielt seine Mannschaft so im Spiel. Im mittleren Paarkreuz wehrten sich Hendrik Paskuda und Robert Daitschmann gegen die gut aufgelegten Kirchhellener Marius Mann und Reinhold Anton nach Kräften, mussten aber ihren starken Gegnern jeweils nach vier Sätzen gratulieren, so dass der Gastgeber vor den ersten Einzeln im unteren Paarkreuz auf 5:2 davonziehen konnte. Dort agierte Jörg Mackenberg gegen den favorisierten Sascha Schuster auf Augenhöhe. Allerdings fehlte ihm in den enscheidenden Phasen das Fortune und er verlor unter Wert in drei hart umkämpften Sätzen. Matthias Siebert kam gegen Fabio Gossling, dem die mangelnde Spielpraxis in seinem ersten Rückrundeneinsatz anzumerken war, von Beginn an gut zurecht. Er gewann in drei Sätzen, wobei er lediglich im zweiten Satz zwei Satzbälle abwehrte und eine kritische Phase überstehen musste. Durch den Einzelsieg stellte Matthias Siebert auf 3:6 aus Sicht seiner Mannschaft und verhinderte so die vorzeitige Entscheidung dieses Verbandsliga-Derbys.

VL: TSSV - Olympia: Marvin Mackenberg 6
Marvin Mackenberg zeigte gegen Andre Blies eine bärenstarke Leistung. Er behielt in einem sehenswerten Einzel die Oberhand und gewann in vier Sätzen.
Foto: Felix Hoffmann / FUNKE Foto Services

Im zweiten Einzeldurchgang setzte der VfB allerdings nach, baute die Führung durch Siege von Udo Lindemann gegen Marvin Mackenberg und Andre Blies gegen Sven Mackenberg auf 8:3 aus und sorgte so für die Vorentscheidung. Hendrik Paskuda kämpfte sich gegen das temporeiche Angriffsspiel von Marius Mann zwar in den Entscheidungssatz, verlor diesen dann aber deutlich, so dass die Begegnung nach etwas über zwei Stunden Spielzeit mit einem deutlichen 9:3 zugunsten des VfB Kirchhellen entschieden war. Knapp 60 Minuten nach Beendigung des Spiels sah man auf Seiten des Aufsteigers aus der Boy dennoch ausschließlich glückliche Gesichter. Die Meldung von der Heimniederlage des Konkurrenten GW Wesel-Flüren gegen den TTV Falken Rheinkamp verbreitete sich wie ein Lauffeuer und sorgte für große Freude bei der DJK Olympia. Matthias Siebert meinte nach dem feststehenden Klassenerhalt:”Das ist ein großer Erfolg, den uns vor der Saison nur die allerwenigsten zugetraut haben. Wir haben in der überragenden Hinrunde die Basis für den Klassenerhalt gelegt. Wir möchten aber in den beiden verbleibenden Spielen an die tollen Leistungen der Hinrunde anknüpfen und zeigen, dass wir in die Liga gehören. Das ist uns in der Rückrunde nicht immer gelungen. Kirchhellen war heute bärenstark. Wenn sie in dieser Besetzung die ganze Saison durchgespielt hätten, hätten sie vermutlich sogar im Aufstiegskampf ein Wörtchen mitreden können.

An den nächsten zwei Wochenenden befinden sich die Tischtennisspieler in der Osterpause. Nach der spielfreien Zeit treten die Boyer noch gegen die Erst- und Zweitvertretung der DJK Adler Union Frintrop an. Beide Mannschaften stehen mit einem positiven Punktekonto im Mittelfeld der Tabelle. Trotz des gesicherten Verbleibs in der Verbandsliga wird sich Olympia intensiv auf die beiden verbleibenden Begegnungen vorbereiten, um den Eindruck von der insgesamt etwas enttäuschenden Rückrunde etwas aufzupolieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies, um Deinen Besuch effizienter zu machen und Dir mehr Benutzerfreundlichkeit zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. InformationOK

Diese Website speichert Benutzerdaten. Diese Daten werden verwendet, um Dir ein besseres Nutzererlebnis zu bieten und Deinen Weg durch unsere Website konform mit der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) zu verfolgen. Wenn Du künftig nicht mehr nachverfolgt werden möchtest, setzen wir in Deinem Browser einen Cookie, der Deine Entscheidung für ein Jahr speichert. Ich akzeptiere, Ablehnen
750 
%d Bloggern gefällt das: