Herren I 2018/2019 Header

Ers­te Her­ren schrammt ge­gen Meis­ter­schafts­fa­vo­rit PSV Ober­hau­sen an Sen­sa­ti­on vor­bei

„Was für ein gei­les Spiel!” Die­se Aus­sa­ge des Olym­pia-Ak­teurs Hen­drik Pas­ku­da fass­te den Tisch­ten­nis­abend in der Turn­hal­le der ehe­ma­li­gen Kör­ner­schu­le wohl tref­fend zu­sam­men- auch wenn das Hap­py-End aus Sicht der DJK Olym­pia lei­der aus­ge­blie­ben war. Die Boy­er Tisch­ten­nis­mann­schaft lie­fer­te sich mit dem ver­lust­punkt­frei­en Ta­bel­len­füh­rer und haus­ho­hen Meis­ter­schafts­fa­vo­ri­ten PSV Ober­hau­sen ei­nen pa­cken­den Kri­mi mit vie­len Hö­he­punk­ten. Auch die Ober­hau­se­ner Gäs­te zeig­ten sich von der star­ken Ge­gen­wehr der DJK Olym­pia nach dem Spiel über­rascht und zoll­ten dem un­ter­le­ge­nen Au­ßen­sei­ter nach der Be­geg­nung Re­spekt.
Olym­pia fand so­fort gut ins Spiel und zeig­te sich be­reits in den An­fangs­dop­peln bis­sig. Die Boy­er Mar­vin Mackenberg/​ Sven Ma­cken­berg mach­ten mit ei­nem Fünf­satz­er­folg ge­gen die Ober­hau­se­ner Pierre Klein/​ Sa­scha Schwarz den An­fang und sam­mel­ten den ers­ten Punkt für den Gast­ge­ber. Auch im zwei­ten Dop­pel leis­te­ten Hen­drik Paskuda/​ Kai Wil­ke dem Ober­hau­se­ner Spit­zen­dop­pel Alex­an­der Michajlov/​ Dirk Wächt­ler er­heb­li­che Ge­gen­wehr, un­ter­la­gen aber nach vier um­kämpf­ten Sät­zen. Mat­thi­as Siebert/​ Tho­mas Freyd­zon setz­ten sich im letz­ten An­fangs­dop­pel mit 3:1 ge­gen Björn Baumann/​ Jan­nik Höl­per durch und brach­ten die ei­ge­nen Far­ben mit 2:1 in Füh­rung. Nach den bei­den Ein­zel­sie­gen der Zwil­lin­ge Mar­vin und Sven Ma­cken­berg ge­gen die Ober­hau­se­ner Pierre Klein und Alex­an­der Mi­chai­jl­ov und der dar­aus re­sul­tie­ren­den 4:1 Füh­rung für Olym­pia war wohl al­len Ak­teu­ren und Zu­schau­ern klar, dass die­ses Spiel nicht die vor­her er­war­te­te kla­re An­ge­le­gen­heit wer­den wür­de. In den ver­blei­ben­den vier Ein­zeln des ers­ten Durch­gangs ver­tei­dig­ten die Boy­er über­ra­schend ihre Füh­rung. Zwar un­ter­la­gen im mitt­le­ren Paar­kreuz Hen­drik Pas­ku­da und Kai Wil­ke, im un­te­ren Paar­kreuz ka­men aber Mann­schafts­ka­pi­tän Mat­thi­as Sie­bert und Youngs­ter Tho­mas Freyd­zon zu Punkt­ge­win­nen. Da­bei ge­lang Tho­mas Freyd­zon mit sei­nem Drei­satz­er­folg ge­gen den deut­lich hö­her ein­ge­stuf­ten Ober­hau­se­ner Sa­scha Schwarz eine Rie­sen­über­ra­schung.
Neuzugang Thomas Freydzon
Tho­mas Freyd­zon prä­sen­tier­te sich ge­gen den PSV Ober­hau­sen in tol­ler Ver­fas­sung. Er war durch sei­ne Sie­ge im Dop­pel mit Mat­thi­as Sie­bert und sei­ne Ein­zel­punk­te ge­gen den deut­lich hö­her ein­ge­stuf­ten Sa­scha Schwarz so­wie ge­gen Jan­nik Höl­per an drei Punk­ten be­tei­ligt.
Im zwei­ten Ein­zel­durch­gang wen­de­te sich das Blatt al­ler­dings zu­guns­ten der fa­vo­ri­sier­ten Gäs­te, die fünf Ein­zel in Fol­ge für sich ent­schei­den konn­ten. Da­bei schmerz­te vor al­lem die knap­pe Nie­der­la­ge im Ent­schei­dungs­satz von Sven Ma­cken­berg ge­gen Pierre Klein. Beim Stand von 6:8 war es dann er­neut der glän­zend auf­ge­leg­te Tho­mas Freyd­zon, der auch ge­gen den PSV-Ak­teur Jan­nik Höl­per eine star­ke Leis­tung zeig­te. Nach ei­nem 1:2 Satz­rück­stand kämpf­te er sich zu­rück und dreh­te mit mu­ti­gen und ag­gres­si­ven An­griffs­bäl­len das Spiel. Durch sei­nen zwei­ten Ein­zel­sieg des Abends hielt er die Hoff­nung auf eine Sen­sa­ti­on am Le­ben. Im Ab­schluss­dop­pel war der Punkt­ge­winn bei ei­ner 2:1 Satz­füh­rung für das Boy­er Spit­zen­dop­pel Mar­vin Mackenberg/​ Sven Ma­cken­berg noch ein­mal zum Grei­fen nah. Doch im vier­ten und fünf­ten Satz setz­ten sich die Ober­hau­se­ner Alex­an­der Michajlov/​ Dirk Wächt­ler mit 11:9 und 11:8 knapp durch und ver­hin­der­ten in letz­ter Se­kun­de den ers­ten Punkt­ver­lust des Ta­bel­len­füh­rers. Mann­schafts­ka­pi­tän Mat­thi­as Sie­bert blick­te nach Ende des Spiels zu­ver­sicht­lich nach vor­ne: „Vor dem Spiel hat wohl nie­mand er­war­tet, dass wir ge­gen Ober­hau­sen so gut mit­hal­ten wür­den. Wir ha­ben heu­te kämp­fe­risch er­neut über­zeugt und uns spie­le­risch un­glaub­lich stark prä­sen­tiert. Na­tür­lich ist es wirk­lich är­ger­lich, wenn man nach so ei­nem Spiel mit lee­ren Hän­den da steht. Aber wenn wir die­ses Ni­vau hal­ten, wer­den wir trotz der ho­hen An­zahl an Ab­stei­gern bis zum Ende mit­mi­schen. Jetzt schüt­teln wir uns ein­mal und ver­su­chen nächs­te Wo­che wie­der so stark auf­zu­tre­ten.“
Auf­grund ei­ner Um­struk­tu­rie­rung wer­den in die­ser Sai­son min­des­tens vier Mann­schaf­ten aus der Zwöl­fer­staf­fel der Ver­bands­li­ga ab­stei­gen. Selbst der Ta­bel­len­ach­te muss nach Ende der re­gu­lä­ren Sai­son in eine Re­le­ga­ti­ons­run­de, um den Platz in der Ver­bands­li­ga zu si­chern. Ak­tu­ell steht die DJK Olym­pia mit 4:6 Punk­ten auf Platz 7 der Ta­bel­le und so­mit knapp über den Ab­stiegs­plät­zen. In der nächs­ten Wo­che rei­sen die Boy­er zum Ta­bel­len­elf­ten MTG Horst II. Dort wird die Mann­schaft um Ka­pi­tän Mat­thi­as Sie­bert noch ein­mal al­les in die Wag­scha­le wer­fen, um sich mit ei­nem Er­folgs­er­leb­nis in die zwei­wö­chi­ge Herbst­pau­se zu ver­ab­schie­den.

Bild­quel­len:

  • Her­ren I 2018/2019 Hea­der: Mar­kus Bloch / Olym­pia Bot­trop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
%d Bloggern gefällt das: