So lang­sam wird es un­heim­lich (gut) – Ers­te Her­ren­mann­schaft be­hält die wei­ße Wes­te!

Allgemein 2 Header

Die DJK Olym­pia Bot­trop hat dank ei­ner bä­ren­star­ken Leis­tung die wei­ße Wes­te in der Ver­bands­li­ga be­hal­ten und so­mit auch die Ta­bel­len­füh­rung ver­tei­digt. Beim in Best­be­set­zung an­ge­tre­te­nen TTC Uni­on Mül­heim be­haup­te­ten sich die Boy­er in ei­nem drei­ein­halb­stün­di­gen hoch­klas­si­gen Ver­bands­li­ga­spiel denk­bar knapp mit 9:7 und lan­de­ten den fünf­ten Sieg im fünf­ten Spiel. Da­bei war die Mann­schaft um die Ma­cken­berg-Zwil­lin­ge mit gro­ßem Re­spekt nach Mül­heim ge­reist. Denn nur im obe­ren Paar­kreuz wa­ren die Bot­tro­per no­mi­nell bes­ser be­setzt. Im mitt­le­ren und un­te­ren Paar­kreuz wa­ren in al­len Ein­zeln die Ak­teu­re der Mül­hei­mer hö­her ein­ge­stuft und fa­vo­ri­siert. Und nach­dem sich Olym­pia in den An­fagns­dop­peln zum vier­ten Mal in die­ser Sai­son ei­nen knap­pen 1:2- Rück­stand ein­ge­han­delt hat­te, schien eine Fort­set­zung der über­ra­schen­den Sie­ges­se­rie sehr un­wahr­schein­lich.

Er­neut konn­ten nur die Ma­cken­berg-Zwil­lin­ge ihr Dop­pel für sich ent­schei­den. Hen­drik Paskuda/​ Kai Wil­ke und Pa­trik Bieletz/​ Mat­thi­as Sie­bert un­ter­la­gen in fünf bzw. vier Sät­zen. Die Ein­zel star­te­ten dann mit zwei er­hoff­ten und drin­gend be­nö­tig­ten Ein­zel­er­fol­gen der Ma­cken­berg-Zwil­lin­ge Mar­vin und Sven. Da­bei muss­te Mar­vin Ma­cken­berg ge­gen den stark auf­spie­len­den Lang­hanki in den Ent­schei­dungs­satz. Im mitt­le­ren Paar­kreuz kam es zwi­schen dem Mül­hei­mer Ab­wehr­künst­ler Chris­ti­an Mei­sen­burg und Pa­trick Bie­letz zu ei­ner pha­sen­wei­se spek­ta­ku­lä­ren Aus­ein­an­der­set­zung. Nach ei­ner 2:1 Satz­füh­rung des olym­pi­schen Neu­zu­gangs stei­ger­te sich der Mül­hei­mer von Ball­wech­sel zu Ball­wech­sel und pa­rier­te har­te An­griffs­bäl­le des wü­tend an­grei­fen­den Gäs­teak­teurs. Am Ende setz­te sich Mei­sen­burg im Ent­schei­dungs­satz durch und sorg­te so für den 3:3 Aus­gleich. Hen­drik Pas­ku­da ge­lang ge­gen den sai­son­über­grei­fend in 16 Ein­zeln un­ge­schla­ge­nen Mül­hei­mer Den­nis We­be­ring der ers­te Über­ra­schungs-Coup für die Boy­er Gäs­te. Pas­ku­da spiel­te pha­sen­wei­se fu­ri­os und setz­te sich in vier Sät­zen durch. Im un­te­ren Paar­kreuz konn­te Olym­pia die knap­pe Füh­rung ver­tei­di­gen, da sich Kai Wil­ke nach ei­nem 1:2 Satz­rück­stand bra­vou­rös zu­rück­kämpf­te und sich in ei­nem se­hens­wer­ten Ein­zel am Ende ver­dient mit 11:4 im Ent­schei­dungs­satz durch­setz­te. Mat­thi­as Sie­bert kämpf­te sich ge­gen den un­or­tho­dox spie­len­den Mül­hei­mer Brü­ger nach deut­li­chem Rück­stand eben­falls ins Spiel, ver­lor aber mit 1:3 Sät­zen.

Sven/Marvin
Mit ei­ner über­ra­gen­den Leis­tung, ei­nem spek­ta­ku­lä­ren Sieg im Ent­schei­dungs­dop­pel  und ins­ge­samt sechs Punk­ten er­mög­lich­ten die Ma­cken­berg-Zwil­lin­ge den Aus­wärts­sieg in Mül­heim.

Der zwei­te Ein­zel­durch­gang star­te­te wie er­hofft mit zwei wei­te­ren Punk­ten der Ma­cken­berg-Zwil­lin­ge. Bei­de lie­ßen in ih­ren Ein­zeln kei­ne Zwei­fel auf­kom­men und bau­ten durch ihre Drei­satz­er­fol­ge die Gäs­te­füh­rung auf 7:4 aus. Doch die Mül­hei­mer wa­ren sich ih­rer no­mi­nel­len Über­le­gen­heit im mitt­le­ren und un­te­ren Paar­kreuz be­wusst und ga­ben die Par­tie kei­nes­wegs ver­lo­ren. Hen­drik Pas­ku­da spiel­te ge­gen den Ab­wehr­spie­ler Mei­sen­burg er­neut sehr stark und führ­te mit 2:0 Sät­zen. Doch wie schon in sei­nem Ein­zel ge­gen Pa­trick Bie­letz wur­de der Mül­hei­mer im­mer si­che­rer und brach­te die An­griffs­schlä­ge von Hen­drik Pas­ku­da in be­ein­dru­cken­der Ma­nier zu­rück. Trotz ei­nes auf­op­fe­rungs­vol­len Kamp­fes und ei­ner tol­len Leis­tung muss­te Hen­drik Pas­ku­da sei­nem Kon­tra­hen­ten am Ende gra­tu­lie­ren und den fünf­ten Ge­gen­punkt sei­ner Mann­schaft hin­neh­men. Pa­trick Bie­letz lie­fer­te sich mit dem Mül­hei­mer Den­nis We­be­ring ei­nen wil­den Schlag­ab­tausch mit spek­ta­ku­lä­ren An­griffs­ak­tio­nen auf bei­den Sei­ten. Pa­trick Bie­letz hat­te auch in sei­nem zwei­ten Ein­zel des Ta­ges im Ent­schei­dungs­satz knapp das Nach­se­hen und konn­te trotz ei­nes star­ken Auf­tritts auch in sei­nem zwei­ten Ein­zel des Ta­ges kei­nen Punkt für sei­ne Far­ben bei­steu­ern.

Beim Stand von nur noch 7:6 für Olym­pia kam den Ein­zeln im un­te­ren Paar­kreuz eine hohe Be­deu­tung zu. Dort fand auch Kai Wil­ke ge­gen den Mül­hei­mer Brü­ger nur müh­sam ins Spiel und ge­stal­te­te alle Sät­ze eng. Am Ende ver­lor er un­glück­lich in vier knap­pen Sät­zen, so dass Mül­heim den Rück­stand auf­ge­holt hat­te. Mat­thi­as Sie­bert, der in den letz­ten Wo­chen et­was sei­ner Form hin­ter­her ge­hinkt war, agier­te ge­gen den klar fa­vo­ri­sier­ten Mül­hei­mer Deu­ble von An­fang an hoch­kon­zen­triert. Nach­dem er sich beim Stand von 1:1 Sät­zen den drit­ten Satz in ei­ner ner­ven­auf­rei­ben­den Ver­län­ge­rung mit 16:14 si­chern konn­te, ließ er sich un­ter der laut­star­ken Un­ter­stüt­zung sei­ner Mann­schafts­kol­le­gen die But­ter nicht mehr vom Brot neh­men und brach­te sei­ne Mann­schaft dank ei­nes eher un­er­war­te­ten Ein­zel­er­fol­ges mit 8:7 in Füh­rung. Im Ab­schluss­dop­pel feu­er­ten sich die Ma­cken­berg-Zwil­lin­ge und die Mül­hei­mer Kom­bi­na­ti­on Langhanki/​ We­be­ring die Bäl­le spek­ta­ku­lär um die Oh­ren. Mar­vin Ma­cken­berg be­en­de­te das enge und hoch­klas­si­ge Dop­pel mit ei­nem un­er­reich­ba­ren Rück­hand­block ge­gen die Lauf­rich­tung und lös­te nach ex­akt drei­ein­halb Stun­den wah­re Ju­bel­stür­me bei sei­ner Mann­schaft und gro­ße Ent­täu­schung bei den Mül­hei­mer Gast­ge­bern aus. Mann­schafts­ka­pi­tän Mat­thi­as Sie­bert sprach hin­ter­her von ei­ner star­ken Leis­tung und ei­nem den­noch glück­li­chen Aus­gang aus Sicht von Olym­pia. Sven Ma­cken­berg hin­ge­gen mach­te statt des Glücks ei­nen an­de­ren Fak­tor aus, der in dem knap­pen und hoch­klas­si­gen Spiel den Auss­schlag ge­ge­ben ha­ben könn­te: „No­mi­nell sind die Mül­hei­mer brei­ter und aus­ge­gli­che­ner be­setzt als wir. Wir ha­ben uns heu­te in den en­gen Spiel­si­tua­tio­nen groß­ar­tig un­ter­stützt und uns ge­gen­sei­tig Si­cher­heit ge­ge­ben. Ich habe das Ge­fühl, die­se mann­schaft­li­che Ge­schlos­sen­heit hat uns heu­te den Sieg ge­bracht.“ Ob Glück, star­ke Form oder mann­schaft­li­cher Zu­sam­men­halt der Grund für die un­heim­li­che Se­rie ist, kann nicht ab­schlie­ßend ge­klärt wer­den. Olym­pia thront je­den­falls auch nach fünf Spiel­ta­gen an der Ta­bel­len­spit­ze der Ver­bands­li­ga. Eine Ziel­kor­rek­tur ist für Hen­drik Pas­ku­da den­noch kein The­ma: „Wir sind in die Sai­son ge­star­tet, um den Ab­stieg zu ver­mei­den. Wir brau­chen noch min­des­tens zwölf Punk­te, um die­ses Ziel si­cher zu er­rei­chen. Wir wer­den al­les ver­su­chen, um die­ser Mar­ke in der nächs­ten Wo­che noch et­was nä­her zu kom­men.“ Dann trifft Olym­pia im letz­ten Spiel vor der Herbst­pau­se in ei­ge­ner Hal­le auf den An­ra­ther TK RW. Die Wil­li­cher ste­hen zwar der­zeit nur auf Platz 6 der Ta­bel­le, ha­ben aber erst zwei Spie­le aus­ge­tra­gen. In die­sen Spie­len ha­ben sie zwei Sie­ge ein­ge­fah­ren, so dass es am Sams­tag um 18:30 Uhr in der Turn­hal­le der ehe­ma­li­gen Kör­ner­schu­le zum Auf­ein­an­der­tref­fen zwei­er ver­lust­punkt­frei­er Teams kommt.

 

Bild­quel­len

  • Sven/​​Marvin: Hein­rich Jung / FUN­KE Foto Ser­vices | All Rights Re­ser­ved
  • All­ge­mein 2 Hea­der: Mar­kus Bloch/​Olympia Bot­trop | All Rights Re­ser­ved
Matthias Siebert

Matthias Siebert

Matthias ist als Pressewart im Vereinsvorstand und Kapitän der 1. Mannschaft. Bei Not am Mann betreut er auch mal die Nachwuchsteams. Er verfasst hier die Spielberichte des Verbandsliga-Teams.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
%d Bloggern gefällt das: