9:6 – Re­ser­ve ge­winnt pa­cken­des Der­by ge­gen TSSV IV

Herren II 2019/2020 RR Header

Am Sonn­tag­vor­mit­tag stell­te sich olym­pi­sche Zwei­te um Ka­pi­tän Ro­bert Dait­sch­mann dem Orts­du­ell ge­gen die Vier­te des TSSV Bot­trop. Nach ei­nem Fehl­start aus Boy­er Sicht wur­de es doch noch span­nend, mit dem bes­se­ren Ende für die Gast­ge­ber.

In den Dop­peln zeig­te sich das bei­na­he schon ge­wohn­te Bild. Die als Dop­pel eins auf­ge­stell­ten Nach­wuchs­spie­ler Tho­mas Freyd­zon und René Bloch ga­ben ge­gen And­re Over­ha­gen und Ste­phan Heim­bach den ers­ten Satz ab, fan­den dann aber im­mer mehr ins Spiel und ka­men mit ih­ren Geg­nern im­mer bes­ser zu­recht. So stand am Ende ein 3:1‑Erfolg für die Boy­er Youngs­ter auf dem Spiel­be­richts­bo­gen (-5/7/10/6). Ro­bert Dait­sch­mann und Jörg Ma­cken­berg muss­ten Jo­nas Czes­lik und Kai Lü­di­ger je­doch nach vier Sät­zen zum Sieg gra­tu­lie­ren (-9/-5/7/-9), eben­so un­ter­la­gen Mar­cel Hoff­mann und Mi­cha­el Ma­ryschka in vier Sät­zen ge­gen Mar­tin Schardt und Jörg Mei­er (-8/-9/6/-9).

Mit 1:2 in die Ein­zel

In den Ein­zeln woll­te sich der Er­folg zu­nächst auch nicht ein­stel­len, das obe­re Paar­kreuz ging schon mal an die Gäs­te. Der Ka­pi­tän der Boy­er, Ro­bert Dait­sch­mann, muss­te sich Kai Lü­di­ger eben­so in fünf Sät­zen ge­schla­gen ge­ben (-8/4/-8/4/-9), wie auch Tho­mas Freyd­zon ge­gen Jo­nas Czes­lik im Ent­schei­dungs­satz un­ter­lag (-7/8/7/-8/-6).
Das mitt­le­re Paar­kreuz wur­de ge­teilt, da Mar­cel Hoff­mann für den zwei­ten Punkt der Boy­er sorg­te. Ge­gen Mar­tin Schardt ge­lang ihm ein letzt­lich un­ge­fähr­de­ter 3:0‑Sieg (7/8/5). Am Ne­ben­tisch ge­wann Youngs­ter René Bloch zwar den ers­ten Satz ge­gen And­re Over­ha­gen, ver­lor dann aber den Fa­den und muss­te sich 1:3 ge­schla­gen ge­ben (8/-5/-5/-7).
Für eine klei­ne Über­ra­schung sorg­te das un­te­re Paar­kreuz, denn nicht nur Jörg Ma­cken­berg setz­te sich in drei Sät­zen ge­gen Ste­phan Heim­bach durch (6/8/6), auch Mi­cha­el Ma­ryschka be­zwang Jörg Mei­er. Al­ler­dings muss­te Mary in den Ent­schei­dungs­satz. Denn konn­te er ver­gleichs­wei­se deut­lich für sich ent­schei­den, wäh­rend die vor­he­ri­gen vier Sät­ze knapp wa­ren (10/-8/9/-9/5).

Zum 2. Durch­gang noch knap­per Rück­stand

5:4 stand es zum Be­ginn des zwei­ten Ein­zel­durch­gangs, doch jetzt soll­te die Zeit der Boy­er kom­men. Der Dop­pel­sieg un­ten im ers­ten Durch­gang war qua­si der „Do­sen­öff­ner“. Ro­bert konn­te den Fuh­len­bro­cker Spit­zen­spie­ler Jo­nas Czes­lik in vier Sät­zen be­zwin­gen, wo­bei der um­kämpf­te drit­te Satz der Knack­punkt ge­we­sen ist (5/-9/17/10). Tho­mas tat sich am Ne­ben­tisch schwer ge­gen Kai Lü­di­ger und ging auch in sei­nem zwei­ten Ein­zel in den Ent­schei­dungs­satz. Hier hat­te der Gast die bes­se­ren Ner­ven und hol­te den sechs­ten Punkt für sei­ne Far­ben (-10/4/-9/9/-8). Dies soll­te der letz­te Punkt für die Fuh­len­bro­cker sein.
Mar­cel be­zwang im mitt­le­ren Paar­kreuz auch sei­nen zwei­ten Geg­ner, And­re Over­ha­gen, in drei Sät­zen (9/7/7), René lie­fer­te sich mit Mar­tin Schardt ei­nen of­fe­nen Schlag­ab­tausch bis in den Ent­schei­dungs­satz. Die­sen konn­te der jun­ge Boy­er knapp für sich ent­schei­den (5/-8/9/-9/8). Die­ses Spiel be­zeich­ne­ten die Gäs­te in der drit­ten Halb­zeit als spiel­ent­schei­dend.
Un­ten kam es nun zum Du­ell der Jörgs. Der Boy­er Ma­cken­berg traf auf den Fuh­len­bro­cker Mei­er. Bei­de schenk­ten sich nichts, doch letzt­lich konn­te Jörg Ma­cken­berg sich in vier knap­pen Sät­zen be­haup­ten (-11/4/9/9). Da­mit war schon ein­mal si­cher­ge­stellt, dass Olym­pia das Spiel nicht mehr ver­lie­ren kann. Den De­ckel drauf mach­te dann Mi­cha­el, der mit Ste­phan Heim­bach nur we­nig Pro­ble­me hat­te und ei­nen kla­ren 3:0‑Sieg ein­fuhr (7/4/8). Das be­reits be­gon­ne­ne Schluss­dop­pel Freydzon/​Bloch ge­gen Czeslik/​Lüdiger stand zu die­sem Zeit­punkt 1:1 in Sät­zen und 9:9 im drit­ten Satz.

Die olym­pi­sche Re­ser­ve setzt sich da­mit vor­erst auf den ers­ten Ta­bel­len­platz in der Be­zirks­klas­se, al­ler­dings hat der Zweit­plat­zier­te, die drit­te Mann­schaft des TSSV, ein Spiel we­ni­ger und kann auf­grund des bes­se­ren Spiel­ver­hält­nis­ses wie­der an den Boy­ern vor­bei­zie­hen. Mit Blick auf das er­neu­te Pat­zen des Ver­fol­gers VfL Hüls ist die­ser Sieg für Olym­pia al­ler­dings wich­tig, um sich Luft zu ver­schaf­fen.

Ka­pi­tän Ro­bert Dait­sch­mann sag­te nach dem Spiel: „Der Schlüs­sel zum Sieg in die­sem knap­pen Spiel war heu­te die ge­schlos­se­ne Mann­schafts­leis­tung. Und es hat uns si­cher­lich auch in die Kar­ten ge­spielt, dass der TSSV er­satz­ver­stärkt an­ge­tre­ten ist.“ Die Fuh­len­bro­cker muss­ten heu­te auf das etat­mä­ßi­ge mitt­le­re Paar­kreuz ver­zich­ten.

Am kom­men­den Sams­tag fährt die olym­pi­sche Re­ser­ve nach Marl zum Ver­fol­ger VfL Hüls.

Avatar

Markus Bloch

Webmaster dieser Seite, verantwortlich für das Technische. Zudem als IT-Wart im Vorstand des Vereins. Schreibt Beiträge über Turniere und allgemeiner Art, steuert Fotos bei.

 
%d Bloggern gefällt das: