Knap­pe Nie­der­la­ge der Drit­ten ge­gen Herten/​Disteln

Herren III Header

Am Frei­tag Abend er­öff­ne­te die Drit­te mit ih­rem Heim­spiel ge­gen den TTV DJK Herten/​Disteln III das Spiel­wo­chen­en­de. Die Par­tie ging über die vol­le Di­stanz, lei­der mit dem glück­li­che­ren Ende und dem 9:7‑Sieg für die Gäs­te.

Schon die Ein­gangs­dop­pel ver­lie­fen nicht nach den Vor­stel­lun­gen der Boy­er. Un­ser Spit­zen­dop­pel Pommer/​Lange muss­te sich Neeb/​Agresti im Ent­schei­dungs­satz ge­schla­gen ge­ben, am Ne­ben­tisch un­ter­la­gen Schelle/​Poetsch 1:3 ge­gen Heinemann/​Faber. Dop­pel Num­mer drei, Kurschat/​Leonhardt, konn­te mit ei­nem 3:1‑Erfolg ge­gen Reinholz/​Kaczmarek den ers­ten Punkt für Olym­pia ein­fah­ren.

Mit ei­nem 1:2‑Rückstand ging es also in die Ein­zel. Da­bei wur­de das obe­re Paar­kreuz ge­teilt. Wolf­gang Pom­mer setz­te sich ge­gen Ma­xi­mi­li­an Hei­ne­mann zwar 3:1 durch, am Ne­ben­tisch un­ter­lag Hart­mut Schel­le glatt in drei Sät­zen ge­gen Tho­mas Neeb. Das mitt­le­re Paar­kreuz mach­te es bes­ser. Dirk Kur­s­chat setz­te sich in fünf Sät­zen ge­gen Klaus Rein­holz durch, ne­ben­an sieg­te Paul Lan­ge eben­falls im Ent­schei­dungs­satz ge­gen Ha­rald Fa­ber. Das un­te­re Paar­kreuz hin­ge­gen ging an die Gäs­te, nach­dem Hei­ko Le­on­hardt in fünf teils hart um­kämpf­ten Sät­zen ge­gen Fa­bio Agres­ti un­ter­lag und Mi­cha­el Po­etsch, der un­se­re etat­mä­ßi­ge Nr. 2 Alex­an­der Gleiss ver­trat, am Ne­ben­tisch nach vier eben­falls en­gen Sät­zen sei­nem Geg­ner Ni­klas Ka­cz­ma­rek gra­tu­lie­ren muss­te.

Ein knap­per 4:5‑Rückstand der Boy­er zum Be­ginn des zwei­ten Durch­gangs also. Und wie­der wur­de das obe­re Paar­kreuz ge­teilt. Dies­mal muss­te Pom­mer sich Neeb in drei Sät­zen ge­schla­gen ge­ben, wäh­rend Schel­le sich in vier Sät­zen ge­gen Hei­ne­mann durch­setz­te. Die Mit­te wur­de ge­teilt. Kur­s­chat ging ge­gen Fa­ber über fünf Sät­ze, ver­lor am Ende je­doch. Lan­ge mach­te mit Rein­holz kur­zen Pro­zess und schick­te sei­nen Geg­ner nach drei Sät­zen zu­rück auf die Bank. Das un­te­re Paar­kreuz wur­de dies­mal ge­teilt, da Le­on­hardt in vier Sät­zen ge­gen Ka­cz­ma­rek ver­lor und Po­etsch sich ge­gen Agres­ti in eben­falls vier Sät­zen be­haup­te­te.

Nach den Ein­zeln stand es also 8:7 für die Gäs­te, das Ab­schluss­dop­pel muss­te nun ent­schei­den. Nie­der­la­ge für die Boy­er oder am Ende doch ein Re­mis? Pommer/​Lange ga­ben ge­gen Heinemann/​Faber al­les und gin­gen über fünf teils sehr knap­pe Sät­ze. Am Ende muss­ten sie je­doch den Geg­nern zum Sieg gra­tu­lie­ren.

Punk­te:

Dop­pel: Pommer/​Lange 0:2, Schelle/​Poetsch 0:1, Kurschat/​Leonhardt 1:0
Ein­zel: Wolf­gang Pom­mer 1:1, Hart­mut Schel­le 1:1, Dirk Kur­s­chat 1:1, Paul Lan­ge 2:0, Hei­ko Le­on­hardt 0:2, Mi­cha­el Po­etsch 1:1

Avatar

Markus Bloch

Webmaster dieser Seite, verantwortlich für das Technische. Zudem als IT-Wart im Vorstand des Vereins. Schreibt Beiträge über Turniere und allgemeiner Art, steuert Fotos bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
%d Bloggern gefällt das: