Ers­te Her­ren über­rascht auch in Hamborn

Herren I 2017/2018 Header
Herren I 2017/2018

Die ers­te Her­ren­mann­schaft lie­fer­te trotz un­ge­wohn­ter Zeit und Plas­tik­bäl­len er­neut eine star­ke Leis­tung ab. Durch den knap­pen Sieg klet­tern die Boy(s) auf Platz 6 der Ta­bel­le und ha­ben schon fünf Punk­te ge­gen den Ab­stieg ge­sam­melt.
Foto: Hei­ke Paskuda

Zu ih­rem zwei­ten Auss­wärts­auf­tritt muss­te die ers­te Her­ren­mann­schaft beim TTV Ham­born 2010 an­tre­ten. Der Gast­ge­ber, der wie die Boy­er Gäs­te mit ei­nem aus­ge­gli­che­nen Punk­te­kon­to in die Par­tie ging, trägt sei­ne Heim­spie­le sonn­tags­nach­mit­tas um 14 Uhr aus – eine für Tisch­ten­nis­spie­ler un­ge­wohn­te Zeit. Ob­wohl bei­de Teams als Ta­bel­len­nach­barn ins Spiel gin­gen, lag die Fa­vo­ri­ten­rol­le ein­deu­tig beim Duis­bur­ger Gast­ge­ber. Beim Auf­wär­men er­war­te­te die Gäs­te die nächs­te Über­ra­schung: Als die Ham­bor­ner den Bot­tro­pern wie üb­lich die Spiel­bäl­le für das Auf­wärm­pro­gramm zur Ver­fü­gung stell­ten, be­merk­te Mann­schafts­ka­pi­tän Mat­thi­as Sie­bert als ers­ter, dass es sich um un­ge­wohn­te Plas­tik­bäl­le han­delt. Eine Pre­mie­re für den Auf­stei­ger, der bis­her noch nie ein Meis­ter­schafts­spiel mit den un­ge­wohn­ten Bäl­len be­strit­ten hatte.
In den Auf­takt­dop­peln fand Olym­pia in der gut ge­füll­ten Hal­le am Matt­ler­busch vor den Au­gen zahl­rei­cher Bot­tro­per Tisch­ten­nis-An­hän­ger trotz der un­ge­wohn­ten Be­din­gun­gen gut in die Par­tie. Die Zwil­lin­ge Sven und Mar­vin Ma­cken­berg konn­ten ei­nen Drei­satz­sieg für ihre Far­ben ein­fah­ren. Hen­drik Paskuda/​ Mat­thi­as Sie­bert ge­wan­nen ge­gen das Ham­bor­ner Spit­zen­dop­pel nach haus­ho­hem Ver­lust des ers­ten Sat­zes knapp im Ent­schei­dungs­satz. Ro­bert Daitschmann/​ Jörg Ma­cken­berg un­ter­la­gen in vier Sät­zen. Den­noch star­te­ten die Grün-Wei­ßen mit ei­ner 2:1‑Führung in die Ein­zel. Im obe­ren Paar­kreuz kam es zu zwei se­hens­wer­ten Ein­zeln der Zwil­lin­ge Sven und Mar­vin Ma­cken­berg. Mar­vin konn­te sein Ein­zel mit 3:1 für sich ent­schei­den, wäh­rend sein um­kämpf­tes Ein­zel denk­bar knapp ver­lor. So ging das mitt­le­re Paar­kreuz der Gäs­te mit ei­ner 3:2‑Führung in die ers­te Ein­zel­run­de. Dort kam es er­neut es zu ei­ner Punk­te­tei­lung. Hen­drik Pas­ku­da be­stä­tig­te sei­ne tol­le Ver­fas­sung ung ge­wann in vier Sät­zen. Ro­bert Dait­sch­mann zeig­te nach ei­nem 0:2 Satz­rück­stand eine tol­le Mo­ral und kämpf­te sich in den fünf­ten Satz, den er je­doch nicht für sich ent­schei­den konn­te. Im un­te­ren Paar­kreuz kam es zwi­schen Jörg Ma­cken­berg und sei­nem Kon­tra­hen­ten im­mer wie­der zu se­hens­wer­ten Ball­wech­seln. Nach vier Sät­zen muss­te der er­fah­rens­te Spie­ler des Auf­stei­gers sei­nem Geg­ner trotz ei­ner gu­ten Vor­stel­lung gra­tu­lie­ren. Mat­thi­as Sie­bert kam ge­gen sei­nen Geg­ner von Be­ginn an gut zu­recht und ge­wann si­cher in drei Sät­zen. So lag Olym­pia nach dem ers­ten Ein­zel­durch­gang mit 5:4 in Führung.
Auch im zwei­ten Durch­gang blieb die Par­tie aus­ge­gli­chen, so dass der Aus­gang zu kei­nem Zeit­punkt vor­her­seh­bar war. Er­neut konn­te das obe­re Paar­kreuz der Boy­er die knap­pe Füh­rung ver­tei­di­gen. In ei­nem Ein­zel mit un­glaub­lich tem­po­rei­chen und lan­gen Ball­wech­seln agier­ten bei­de Ak­teu­re an­nä­hend feh­ler­los. Letzt­lich konn­te sich Mar­vin in ei­ner kraft­rau­ben­den und ex­trem span­nen­den Be­geg­nung mit 3:2 durch­set­zen. Am Ne­ben­tisch fand Sven ge­gen das va­ria­ble An­griffs­spiel des Ham­bor­ner Spit­zen­spie­lers kein Kon­zept und ver­lor mit 1:3. Mit ei­ner denk­bar knap­pen 6:5 in Füh­rung ging die Par­tie nach mitt­ler­wei­le zwei­ein­halb Stun­den Spiel­zeit in die ent­schei­den­de Pha­se. Im mitt­le­ren Paar­kreuz agier­te Hen­drik Pas­ku­da er­neut sou­ve­rän, ließ sei­nen Geg­ner zu kei­nem Zeit­punkt zur Ent­fal­tung kom­men und ge­wann un­ge­fähr­det in drei Sät­zen. Ro­bert Dait­sch­mann zeig­te in sei­nem zwei­ten Ein­zel eine gute Leis­tung. Letzt­lich fehl­te in den ent­schei­den­den Si­tua­tio­nen ein Quänt­chen Glück und er ver­lor in vier Sät­zen. Mann­schafts­ka­pi­tän Mat­thi­as Sie­bert brach­te sein Ge­gen­über zwar im­mer­wie­der in gro­ße Be­dräng­nis, konn­te aber zwei Satz­ver­län­ge­run­gen nicht für sich ent­schei­den und ver­lor in drei Sät­zen. Wie schon in der letz­ten Wo­che lag das Schick­sal der Boy­er beim Spiel­stand von 7:7 kom­plett in der Hand der drei Ma­cken­bergs. Im letz­ten Ein­zel des Ta­ges agier­te Jörg Ma­cken­berg zu­nächst ner­vös. Nach ei­nem 0:2 Satz­rück­stand fand er im­mer bes­ser ins Spiel und konn­te das vor­ent­schei­den­de Ein­zel noch für sich ent­schei­den. Wie schon in der letz­ten Wo­che nut­zen die im Dop­pel seit 15 Spie­len un­ge­schla­ge­nen Ma­cken­berg-Zwil­lin­ge Sven und Mar­vin die Vor­la­ge ih­res Va­ters. Sie ge­wan­nen ihr Ab­schluss­dop­pel in vier Sät­zen. Durch den Dop­pel­er­folg war nach drei­ein­halb Stun­den der völ­lig un­er­war­te­te Aus­wärts­sieg per­fekt. Nach der Be­geg­nung mein­te Mar­vin Ma­cken­berg, der mit zwei Ein­zel- und zwei Dop­pel­sie­gen ei­nen ent­schei­den­den Bei­trag zum Über­ra­schungs­er­folg ge­lie­fert hatte:„Auch wenn es eine knap­pe Be­geg­nung war – bei ei­nem Satz­ver­hält­nis von 35:30 für uns war der Sieg nicht un­ver­dient. Die Art und Wei­se, wie wir bei ei­nem eta­blier­ten Ver­bands­li­ga­team auf­ge­tre­ten sind, hat Mut ge­macht.“ Jörg Ma­cken­berg kom­men­tier­te den span­nen­den Tisch­ten­nis­nach­mit­tag mit glück­li­chem Aus­gang mit ei­nem Grinsen:„Wer sich un­se­re Spie­le an­schaut, muss Zeit und gute Ner­ven mit­brin­gen. Kla­re Spie­le ohne Ner­ven­kit­zel gibt es bei uns nicht. Das hat sich auch durch den Auf­stieg nicht geändert.“
Sven Marvin Action 1

Die Ma­cken­berg-Zwil­lin­ge sind mitt­ler­wei­le sai­son­über­grei­fend seit 15 Dop­peln un­ge­schla­gen. Auch beim TTV Ham­born steu­er­ten sie zwei Dop­pel­er­fol­ge zum knap­pen Aus­wärts­sieg bei.
Foto: Fe­lix Hoffmann

In der nächs­ten Wo­che tritt die DJK Olym­pia in ei­ge­ner Hal­le ge­gen den noch punkt­lo­sen BSV GW We­sel-Flü­ren an. Soll­te auch dort ein Er­folg ge­lin­gen, könn­te der Si­cher­heits­ab­stand zu den Ab­stiegs­plät­zen wei­ter ver­grö­ßert wer­den. Dort er­war­tet alle Be­tei­lig­ten und Zu­schau­er ver­mut­lich der nächs­te Tisch­ten­nis­kri­mi mit Boy­er Beteiligung.

Bild­quel­len

  • Her­ren I 2017/2018: Hei­ke Paskuda
  • Sven Mar­vin Ac­tion 1: Fe­lix Hoffmann/​WAZ Bot­trop Lokalsport
  • Her­ren I 2017/2018 Hea­der: Hei­ke Paskuda

Matthias Siebert

Matthias ist der 2. Vorsitzende des Vereins und zudem Pressewart und Sozialwart. Außerdem ist er Kapitän der 1. Mannschaft. Bei Not am Mann betreut er auch mal die Nachwuchsteams. Er verfasst hier die Spielberichte des NRW-Liga-Teams.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Mit dem Absenden des Kommentars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung

 
%d Bloggern gefällt das: