6:9 – DJK Olym­pia be­lohnt sich nicht für gute Vor­stel­lung

Herren I 2017/2018 Header

Eine Wo­che nach dem Un­ent­schie­den ge­gen den VfB Kirch­hel­len er­war­te­te der Auf­stei­ger in der Ver­bands­li­ga ge­gen die star­ken Gäs­te aus Es­sen eine ex­trem schwe­re Auf­ga­be. Erst­mals trat Olym­pia nicht in sei­ner ge­wohn­ten Stamm­be­set­zung an. Der ver­hin­der­te Ro­bert Dait­sch­mann wur­de durch den Nop­pen­spie­ler Marc Paw­le­ta er­setzt. Da die Gäs­te im un­te­ren Paar­kreuz eben­falls mit zwei Nop­pen­spie­lern an­tra­ten, ver­such­ten die Boy­er die star­ken Gäs­te durch ei­nen Spie­ler, der schon wie­der­holt ge­gen Ma­te­ri­al­spie­ler durch gute Leis­tun­gen über­zeug­te, zu Punkt­ge­win­nen zu kom­men.

Sven/Marvin bei 47 Verbandsliga

Die Ma­cken­berg-Zwil­lin­ge ver­lo­ren ihr Auf­takt­dop­pel, das Ab­schluss­dop­pel fiel lei­der aus der Wer­tung
Foto: Hein­rich Jung / FUN­KE Foto Ser­vices

Der Auf­takt der Be­geg­nung ver­lief so gar nicht nach dem Ge­schmack der Mann­schaft um Ka­pi­tän Mat­thi­as Sie­bert. So­wohl Sven und Mar­vin Ma­cken­berg als auch die Kom­bi­na­ti­on Hen­drik Paskuda/​ Mat­thi­as Sie­bert ver­lo­ren ihre Dop­pel. Vor al­lem die knap­pe Fünf­satz­nie­der­la­ge der Ma­cken­berg-Zwil­lin­ge soll­te sich im Nach­hin­ein als be­son­ders är­ger­lich her­aus­stel­len. Im drit­ten Dop­pel zeig­ten Jörg Ma­cken­berg und Marc Paw­le­ta eine star­ke Leis­tung, konn­ten aber den­noch eine 1:3 Nie­der­la­ge nicht ver­hin­dern.

Mit ei­nem 0:3 Rück­stand ging das obe­re Paar­kreuz mit ei­ner schwe­ren Hy­po­thek in sei­ne Auf­takt­ein­zel. Doch trotz des Rück­stan­des lie­ßen die form­star­ken Boy­er auch in die­ser Be­geg­nung kei­nes­falls die Köp­fe hän­gen und kämpf­ten sich zu­rück in die Par­tie. Sven und Mar­vin Ma­cken­berg ver­buch­ten zwei Ein­zel­sie­ge und brach­ten die ei­ge­nen Far­ben wie­der auf 2:3 her­an.
Im mitt­le­ren Paar­kreuz spiel­te Hen­drik Pas­ku­da ganz stark und ließ sei­nem Ge­gen­über kei­ne Chan­ce- 3:3! Im zwei­ten Ein­zel des mitt­le­ren Paar­kreu­zes muss­te Mat­thi­as Sie­bert ge­gen den deut­lich hö­her ein­ge­stuf­ten Chris­ti­an Ch­wa­lek an den Tisch. Trotz ei­ner sehr an­spre­chen­den Vor­stel­lung konn­te er das Ein­zel nicht ge­win­nen.
Im un­te­ren Paar­kreuz be­kam es Jörg Ma­cken­berg mit Sven Kai­ser zu tun. Er fand kein Kon­zept ge­gen das un­an­ge­neh­me und si­che­re Nop­pen­spiel sei­nes Geg­ners und un­ter­lag deut­lich. Marc Paw­le­ta lie­fer­te sich mit Tho­mas Löb­bert ein Nop­pen­ge­fecht auf Au­gen­hö­he, in dem der Un­ter­schied von vier Spiel­klas­sen nicht zu se­hen war. Trotz­dem ver­lor Marc die Be­geg­nung. Mit ei­nem Rück­stand von 3:6 muss­te in der zwei­ten Ein­zel­run­de ein klei­nes Wun­der ge­sche­hen, um eine Heim­nie­der­la­ge ver­hin­dern zu kön­nen.

Auf­hol­jagt im 2. Durch­gang

Sven und Mar­vin Ma­cken­berg brach­ten ihre Mann­schaft mit zwei Ein­zel­sie­gen ge­gen Kele­men und Hint­ze zu­rück ins Spiel, wo­bei Mar­vin Ma­cken­berg ei­nen 1:2 Satz­rück­stand auf­hol­te und zwi­schen­durch gro­ße Schwie­rig­kei­ten mit dem druck­vol­len Spiel sei­nes Geg­ners Chris­ti­an Hint­ze hat­te.

Matthias Siebert Kirchhellen 3 Verbandsliga

Ka­pi­tän Mat­thi­as Sie­bert hol­te ge­gen Ri­sche ei­nen nicht er­war­te­ten Ein­zel­punkt
Foto: Fe­lix Hoff­mann / FUN­KE Foto Ser­vices

Im mitt­le­ren Paar­kreuz lie­fer­te sich Hen­drik Pas­ku­da mit dem Es­se­ner Chris­ti­an Ch­wa­lek ein se­hens­wer­tes Ein­zel mit spek­ta­ku­lä­ren Top­spin­du­el­len. Am Ende un­ter­lag Hen­drik Pas­ku­da denk­bar knapp mit 10:12 im Ent­schei­dungs­satz, so dass die Heim­nie­der­la­ge bei ei­nem Spiel­stand von 5:7 im­mer nä­her rück­te. Doch der Auf­tstei­ger gab sich im­mer noch nicht ge­schla­gen. Mann­schafts­ka­pi­tän Mat­thi­as Sie­bert zeig­te ge­gen Thors­ten Ri­sche eine bä­ren­star­ke Leis­tung und sam­mel­te für sei­ne Mann­schaft ei­nen vor­her nicht zu er­war­ten­den Punkt.
Im un­te­ren Paar­kreuz kam es beim Stand von 6:7 zu den ent­schei­den­den Ein­zeln im un­te­ren Paar­kreuz. Jörg Ma­cken­berg ver­such­te ge­gen sei­nen un­an­ge­nehm spie­len­den Geg­ner ge­dul­dig auf sei­ne Chan­cen zu war­ten. Doch ge­gen die ge­schickt ein­ge­setz­ten Nop­pen­bäl­le konn­te er zu sel­ten ei­ge­ne di­rek­te Punkt­ge­win­ne lan­den und ver­lor. Beim Stand von 6:8 kam es zum nächs­ten Nop­pen­du­ell zwi­schen Marc Paw­le­ta und Sven Kai­ser. Marc Paw­le­ta spiel­te auch in sei­nem zwei­ten Ein­zel ge­gen den deut­lich ein­ge­stuf­ten Geg­ner auf Au­gen­hö­he und ver­lang­te sei­nem Geg­ner al­les ab. In den ers­ten bei­den Sät­zen konn­te der hohe Fa­vo­rit aus Es­sen Satz­ver­lus­te nur mit größ­ter Mühe und et­was Glück ver­hin­dern. Am Ende muss­te Marc Paw­le­ta sei­nem Geg­ner den­noch gra­tu­lie­ren, ern­te­te al­ler­dings viel Lob un An­er­ken­nung von sei­nem Geg­ner.
Das Ab­schluss­dop­pel, in dem Sven und Mar­vin Ma­cken­berg be­reits mit 2:0 Sät­zen ge­führt hat­ten, konn­te da­mit nicht mehr in die Wer­tung ein­ge­hen. Die 6:9 Heim­nie­der­la­ge war be­sie­gelt.

Mat­thi­as Sie­bert zeig­te sich den­noch zufrieden:„Unser Geg­ner ge­hört in die Spit­zen­grup­pe der Ver­bands­li­ga. Wir ha­ben auf Au­gen­hö­he agiert und zu kei­nem Zeit­punkt auf­ge­steckt. Die Mann­schaft hat heu­te nicht nur gut ge­spielt, son­dern auch Herz und Mo­ral be­wie­sen.“ Im nächs­ten Spiel tritt der Auf­stei­ger aus der Boy ge­gen die Zweit­ver­tre­tung der DJK Ad­ler Uni­on Frin­trop an. Bei ei­ner ähn­lich gu­ten Leis­tung könn­te die Mann­schaft dort zu ei­nem Punkt­ge­winn kom­men, um die Aus­gangs­po­si­ti­on zum Ende der Hin­run­de wei­ter zu ver­bes­sern und die Ab­stiegs­rän­ge auf Di­stanz zu hal­ten.

Bild­quel­len

  • Sven/​​Marvin: Hein­rich Jung/​FUNKE Foto Ser­vices
  • Mat­thi­as Sie­bert Kirch­hel­len 3: Fe­lix Hoffmann/​WAZ Bot­trop Lo­kal­sport
  • Her­ren I 2017/2018 Hea­der: Hei­ke Pas­ku­da
Matthias Siebert

Matthias Siebert

Matthias ist als Pressewart im Vereinsvorstand und Kapitän der 1. Mannschaft. Bei Not am Mann betreut er auch mal die Nachwuchsteams. Er verfasst hier die Spielberichte des Verbandsliga-Teams.

Eine Antwort

  1. 27.11.2017

    […] Be­richt von Ka­pi­tän Mat­thi­as Sie­bert […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
%d Bloggern gefällt das: