Herren I 2017/2018 Header

1. Her­ren un­ter­liegt beim Auf­stiegs­kan­di­da­ten Kempe­ner LC trotz hef­ti­ger Ge­gen­wehr 4:9

Zum Rück­run­den­auf­takt prä­sen­tie­ren sich die Boy­er form­stark und bli­cken zu­ver­sicht­lich in die Zu­kunft.

Nach der kur­zen Win­ter­pau­se er­war­te­te den Ver­bands­li­ga-Auf­stei­ger di­rekt ein ganz di­cker Bro­cken. Die Kempe­ner konn­ten in der Hin­run­de nur von Ta­bel­len­füh­rer TSSV Bot­trop be­zwun­gen wer­den und ha­ben den Auf­stieg in die NRW-Liga als kla­res Sai­son­ziel de­fi­niert. Bei­de Mann­schaf­ten konn­ten ihre Best­be­set­zung auf­bie­ten. Der Auf­stei­ger hat­te sich al­ler­dings zu Rück­run­den­be­ginn für eine neue Dop­pel­auf­stel­lung ent­schie­den.

1. Herren 2017/2018
Die 1. Her­ren konn­te sich ge­gen den Auf­stiegs­kan­di­da­ten nicht für die gute Leis­tung be­loh­nen
Foto: Hei­ke Pas­ku­da

In den An­fangs­dop­peln nahm die Par­tie zu­nächst ei­nen ähn­li­chen Ver­lauf wie in der Hin­run­den­par­tie, die aus Sicht der Bot­tro­per klar und deut­lich mit 2:9 ver­lo­ren ging. Die Zwil­lin­ge Sven und Mar­vin Ma­cken­berg müh­ten sich zu ei­nem knap­pen Fünf­satz­sieg.
Im zwei­ten Dop­pel zeig­te die neu zu­sam­men­ge­stell­te Kom­bi­na­ti­on Hen­drik Paskuda/​ Ro­bert Daitsch­mann eine sehr an­spre­chen­de Vor­stel­lung, un­ter­lag aber in vier Sät­zen.
Ähn­lich er­ging es dem neu­en drit­ten Dop­pel der Boy­er in ih­rem De­but. Auch Mat­thi­as Siebert/​ Jörg Ma­cken­berg spiel­ten stark und brach­ten ihre Kon­tra­hen­ten im­mer wie­der in gro­ße Be­dräng­nis. Auch sie ver­lo­ren aber in vier Sät­zen.

Ähn­lich dem Hin­spiel

Mit ei­nem 1:2 Rück­stand gin­gen die Ma­cken­berg-Zwil­lin­ge in ihre Auf­takt­ein­zel. Sven Ma­cken­berg kam ge­gen den ehe­ma­li­gen WM-Teil­neh­mer Bo­ris Ro­sen­berg zu ei­ni­gen spek­ta­ku­lä­ren Punkt­ge­win­nen, un­ter­lag aber in drei Sät­zen. Mar­vin Ma­cken­berg be­haup­te­te sich mit ei­ner tak­tisch her­vor­ra­gen­den Leis­tung ge­gen Dirk Wächt­ler und ver­kürz­te aus Sicht von Olym­pia auf 2:3.
Im mitt­le­ren Paar­kreuz blieb Ro­bert Daitsch­mann ge­gen Sa­scha Schwarz chan­cen­los und ver­lor in drei Sät­zen. Am Ne­ben­tisch lie­fer­te sich der sehr gut auf­ge­leg­te Hen­drik Pas­ku­da ein pa­cken­des Du­ell mit Mau­rice En­gel. In ei­ner tem­po­rei­chen und fes­seln­den Par­tie mit phan­tas­ti­schen Ball­wech­seln muss­te er trotz ei­ner 2:0 Satz­füh­rung sei­nem Geg­ner nach kraft­rau­ben­den fünf Sät­zen gra­tu­lie­ren.
Im un­te­ren Paar­kreuz ver­such­ten Mat­thi­as Sie­bert und Jörg Ma­cken­berg den 2:5‑Rückstand noch ein­mal zu ver­kür­zen. Mat­thi­as Sie­bert spiel­te zwar an­spre­chend, konn­te aber ge­gen den gut auf­ge­leg­ten Öz­can Se­ner zu sel­ten ei­ge­nen Druck aus­üben und ver­lor deut­lich. Jörg Ma­cken­berg lie­fer­te ge­gen den hoch fa­vo­ri­sier­ten Sven Do­bisch eine bä­ren­star­ke Vor­stel­lung ab. Im drit­ten Satz ver­pass­te er eine 2:1 Satz­füh­rung in ei­ner dra­ma­ti­schen Ver­län­ge­rung denk­bar knapp. Ob­wohl er ver­bis­sen wei­ter­kämpf­te, ging auch die­ses Ein­zel in vier Sät­zen ver­lo­ren, so dass der Rück­stand zum Ende des ers­ten Ein­zel­durch­gangs auf 2:7 an­ge­wach­sen war.

Hendrik Paskuda Kirchhellen 3
Hen­drik Pas­ku­da sieg­te über­ra­schend ge­gen den hoch fa­vo­ri­sier­ten Sa­scha Schwarz
Foto: Fe­lix Hoff­mann / FUN­KE Foto Ser­vices

Doch auch in die­ser ver­meint­lich aus­sichts­lo­sen Si­tua­ti­on ließ die Mann­schaft nicht die Köp­fe hän­gen und such­te wei­ter­hin ihre Chan­cen. Nach­dem auch Mar­vin Ma­cken­berg sein Ein­zel ge­gen Bo­ris Ro­sen­berg ab­ge­ben muss­te, rap­pel­ten sich die Boy­er noch­mal auf und lie­fer­ten den zeig­ten er­neut eine tol­le Mo­ral. Die kämp­fe­ri­sche Ein­stel­lung wur­de durch ei­nen hart er­ar­bei­te­ten Sieg von Sven Ma­cken­berg ge­gen ei­nen am Ende ent­nerv­ten Dirk Wächt­ler und ei­nen über­ra­schen­den Ein­zel­sieg von Hen­drik Pas­ku­da ge­gen den hoch fa­vo­ri­sier­ten Sa­scha Schwarz be­lohnt. Bei­de Olym­pia-Ak­teu­re zeig­ten da­bei nicht nur eine tol­le Ein­stel­lung, son­dern stell­ten ihre spie­le­ri­sche Klas­se ge­gen hoch ein­ge­stuf­te Geg­ner un­ter Be­weis. Durch die bei­den Ein­zel­sie­ge ka­men die Boy­er noch ein­mal auf 4:8 her­an.
Ro­bert Daitsch­mann ge­lang ge­gen Mau­rice En­gel kei­ne Über­ra­schung mehr, so dass nach gut zwei Stun­den die Ent­schei­dung zu­guns­ten der Kempe­ner Gast­ge­ber ge­fal­len war.

Trotz­dem zu­frie­den

Die Gäs­te zeig­ten sich trotz der Nie­der­la­ge zu­frie­den mit der ei­ge­nen Vor­stel­lung. Hen­drik Pas­ku­da, der selbst eine groß­ar­ti­ge Leis­tung ab­ge­lie­fert hat­te, mein­te nach dem Spiel: „Im Ver­gleich zur Hin­run­de sind wir als Mann­schaft wei­ter ge­reift. Wir ha­ben er­neut ge­gen ei­nen bä­ren­star­ken Geg­ner gut mit­ge­hal­ten.“
Mann­schafts­ka­pi­tän Mat­thi­as Sie­bert blickt eben­falls zu­ver­sicht­lich dem wei­te­ren Sai­son­ver­lauf ent­ge­gen: „Durch den Rück­zug des TTV Ham­born ha­ben wir fünf Punk­te Vor­sprung auf den Ab­stiegs­re­le­ga­ti­ons­platz. Wir sind stark ge­nug, die nö­ti­gen Punk­te zu ho­len und die Kon­kur­ren­ten auf Di­stanz zu hal­ten.“

In zwei Wo­chen trifft Olym­pia zur Rück­run­den-Heim­pre­mie­re auf den TTV Fal­ken Rhein­kamp. Be­reits im Hin­spiel wa­ren die Boy­er ge­gen die­sen Geg­ner zu ei­nem über­ra­schen­den Un­ent­schie­den ge­kom­men. Viel­leicht ge­lingt be­reits dort ein Punkt­ge­winn, der den Ab­stand zur Ab­stiegs­zo­ne wei­ter ver­grö­ßern wür­de.

Bild­quel­len:

  • Her­ren I 2017/2018: Hei­ke Pas­ku­da
  • Hen­drik Pas­ku­da Kirch­hel­len 3: Fe­lix Hoff­mann / WAZ Bot­trop Lo­kal­sport
  • Her­ren I 2017/2018 Hea­der: Hei­ke Pas­ku­da

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
%d Bloggern gefällt das: