Herren I 2017/2018 Header

Olym­pia war­tet wei­ter auf ers­ten Punkt­ge­winn in der Rück­run­de

Auch beim di­rek­ten Kon­kur­ren­ten GW We­sel- Flü­ren ver­passt der Auf­stei­ger die Chan­ce, sich im Ab­stiegs­kampf ab­zu­set­zen. Durch die 6:9 Nie­der­la­ge ist der Vor­sprung auf ei­nen Punkt zu­sam­men­ge­schmol­zen.

Herren I 2017/2018 Rückrunde
Die Sie­bert-Sechs konn­te auch in Flü­ren nicht punk­ten
Foto: Hei­ke Pas­ku­da

Nach zwei spiel­frei­en Wo­chen­en­den stand für das Tisch­ten­nis­team aus der Boy das Du­ell ge­gen ei­nen di­rek­ten Kon­kur­ren­ten im Kampf um den Klas­sen­er­halt auf dem Pro­gramm. Nach der tol­len Hin­run­de war die Mann­schaft in der Rück­run­de bis­her ohne Punkt­ge­winn ge­blie­ben. Der vor­mals kom­for­ta­ble Vor­sprung auf die Ab­stiegs­rän­ge war vor der Par­tie auf drei Punk­te zu­sam­men­ge­schrumpft. Durch ei­nen Punkt­ge­winn im di­rek­ten Auf­ein­an­der­tref­fen woll­te Olym­pia die Kon­kur­renz auf Ab­stand hal­ten.

Holp­ri­ger Start

VL: TSSV - Olympia: Doppel Marvin/Sven 1
Die Ma­cken­berk-Zwil­lin­ge sind im Dop­pel eine Bank und hol­ten in Flü­ren den ers­ten Punkt für ihre Far­ben
Foto: Fe­lix Hoff­mann / FUN­KE Foto Ser­vices

Wie in al­len Rück­run­den­spie­len ver­lief der Start in den An­fangs­dop­peln auch dies­mal holp­rig. Zwar fuh­ren die Ma­cken­berg-Zwil­lin­ge ei­nen sou­ve­rä­nen Drei­satz­er­folg ein, die an­de­ren bei­den Dop­pel Hen­drik Paskuda/​ Ro­bert Daitsch­mann und Mat­thi­as Siebert/​ Jörg Ma­cken­berg un­ter­la­gen je­doch.

Wie in den an­de­ren Rück­run­den­par­ti­en ging Olym­pia auch dies­mal mit ei­nem Rück­stand in die Ein­zel. Dort schien sich zu­nächst das Blatt zu­guns­ten der Bot­tro­per zu wen­den. Hen­drik Pas­ku­da, Mar­vin und Sven Ma­cken­berg ge­wan­nen ihre Spie­le deut­lich und brach­ten die ei­ge­nen Far­ben mit 4:2 in Füh­rung. Ro­bert Daitsch­mann kleb­te in sei­nem ers­ten Ein­zel, wie schon bei der Aus­wärts­nie­der­la­ge in Kre­feld, das Pech am Schlä­ger. Trotz ei­ner gu­ten Vor­stel­lung konn­te er zwei ei­ge­ne Match­bäl­le nicht nut­zen und un­ter­lag in der Ver­län­ge­rung des Ent­schei­dungs­sat­zes. Da auch Mat­thi­as Sie­bert und Jörg Ma­cken­berg je­weils in vier Sät­zen ver­lo­ren, la­gen die Gäs­te nach dem ers­ten Durch­gang mit 4:5 in Rück­stand.

Mit Rück­stand in den zwei­ten Durch­gang

Robert Daitschmann Kirchhellen 1
Ro­bert Daitsch­mann hol­te den letz­ten der Boy­er Punk­te in Flü­ren
Foto: Fe­lix Hoff­mann / FUN­KE Foto Ser­vices

Zu Be­ginn des zwei­ten Durch­gangs hoff­ten die Boy­er auf Punkt­ge­win­ne aus der star­ken obe­ren Mann­schafts­hälf­te. Doch bei­de Ma­cken­berg-Zwil­lin­ge hat­ten in ih­ren zwei­ten Ein­zeln gro­ße Schwie­rig­kei­ten und ge­rie­ten mit 0:2 in Rück­stand. Mar­vin Ma­cken­berg kämpf­te sich ge­gen den star­ken Wolf­gang Gerth mit ei­ner vor­bild­li­chen kämp­fe­ri­schen Ein­stel­lung noch ein­mal zu­rück, muss­te aber nach vier um­kämpf­ten Sät­zen sei­nem Geg­ner gra­tu­lie­ren. Sven Ma­cken­berg hin­ge­gen wur­de für sei­ne En­er­gie­leis­tung be­lohnt und ge­wann sein Ein­zel in fünf Sät­zen, wo­bei er sei­nem Kon­tra­hen­ten Mi­cha­el Gerth vor al­lem im Ent­schei­dungs­satz kei­ne Chan­ce mehr ließ. Auch im mitt­le­ren Paar­kreuz kam es zu ei­ner Punk­te­tei­lung. Hen­drik Pas­ku­da un­ter­lag dem Flü­re­ner Tors­ten Lan­ter­mann mit 1:3, Ro­bert Daitsch­mann kam nach der un­glück­li­chen Nie­der­la­ge im ers­ten Ein­zel zu ei­nem ver­dien­ten Drei­satz­er­folg. So­mit ging das un­te­re Paar­kreuz mit ei­nem 6:7 Rück­stand in die zwei­ten Ein­zel. So­wohl Mat­thi­as Sie­bert als auch Jörg Ma­cken­berg ver­such­ten mit gro­ßem Ein­satz, ihre Mann­schaft noch ein­mal zu­rück in die Par­tie zu brin­gen. Bei­de konn­ten in ih­ren Ein­zeln meh­re­re ei­ge­ne Satz­bäl­le nicht ver­wan­deln und ver­lo­ren auch ihre zwei­ten Ein­zel. Nach drei Stun­den Spiel­zeit war da­mit die vier­te Rück­run­den­nie­der­la­ge be­sie­gelt.

Be­mer­kens­wert ist, dass die Boy­er wie schon beim Spiel in Kre­feld trotz im Ver­gleich zur geg­ne­ri­schen Mann­schaft mehr ge­won­ne­ner Ball­wech­sel mit lee­ren Hän­den die Heim­rei­se an­tre­ten muss­te. Hen­drik Pas­ku­da führt die Er­geb­nis­se vor al­lem auf die man­geln­de Durch­schlags­kraft in den ent­schei­den­den Spiel­si­tua­tio­nen zu­rück: „Wir ha­ben im ge­sam­ten Spiel­ver­lauf fast 20 Satz­bäl­le nicht nut­zen kön­nen. Da fehlt uns der­zeit ein­fach der Punch. Mit et­was mehr Selbst­ver­trau­en hät­ten wir un­se­re Chan­cen heu­te bes­ser ge­nutzt.“ Mat­thi­as Sie­bert zeig­te sich eben­falls ent­täuscht, sieht aber für sei­ne Mann­schaft wei­ter­hin gute Chan­cen im Kampf um den Klas­sen­er­halt: „Das Punk­te­pols­ter aus der über­ra­gen­den Hin­run­de ist jetzt auf­ge­braucht. Wir ha­ben zwar ge­gen die di­rek­ten Kon­kur­ren­ten ver­lo­ren, aber wir ha­ben in der Hin­run­de ge­zeigt, dass wir ge­gen die an­de­ren Mann­schaf­ten die Punk­te ho­len kön­nen, die uns noch zum Klas­sen­er­halt feh­len.“

Am kom­men­den Sams­tag emp­fängt Olym­pia den TSV Kre­feld-Bockum in der hei­mi­schen Hal­le an der ehe­ma­li­gen Kör­ner­schu­le. Das Hin­spiel in Kre­feld en­de­te nach ei­nem fast vier­stün­di­gen Kri­mi mit ei­nem 8:8- Un­ent­schie­den. Viel­leicht ge­lingt es ja in der hei­mi­schen Hal­le, an die Leis­tun­gen der Hin­run­de an­zu­knüp­fen und durch ei­nen ei­ge­nen Punkt­ge­winn wie­der et­was Bo­den auf die Ab­stiegs­re­gio­nen gut­zu­ma­chen.

Bild­quel­len:

  • Her­ren I 2017/2018: Hei­ke Pas­ku­da
  • VL: TSSV – Olym­pia: Dop­pel Marvin/​​Sven 1: Fe­lix Hoff­mann / WAZ Bot­trop Lo­kal­sport
  • Ro­bert Daitsch­mann Kirch­hel­len 1: Fe­lix Hoff­mann / WAZ Bot­trop Lo­kal­sport
  • Her­ren I 2017/2018 Hea­der: Hei­ke Pas­ku­da

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
%d Bloggern gefällt das: