Jugend 2017/2018 RR Header

Jugend unterliegt 4:6 in Schultendorf

Laut war es in der Halle in Gladbeck, das lag aber nicht am Bezirksligaspiel des TTV GW Schultendorf II gegen die olympische Jugend. Parallel spielte die erste Jugend der Hausherren gegen Schalke um den Klassenverbleib in der NRW-Liga. An konzentriertes Tischtennis war bei dem Lärmpegel nicht zu denken.

Am Ende standen vier entnervte Olymianer mit nur einem Zähler für die Tabelle da. Und so nahm das alles seinen Lauf:

Doppel geteilt

Jugend 2017/2018 RR Schultendorf
Die Jugend musste in Schultendorf eine 4:6-Niederlage hinnehmen
Foto: Markus Bloch

Man möchte schon beinahe sagen: wie immer. René Bloch und Benedikt Zeiger setzten sich gegen Knigge/Karamese im Entscheidungssatz durch (7/-6/10/-10/10), während am Nebentisch Luca Buschfort und Nils Rudolf glatt in drei Sätzen gegen Aigner/Vollmert das Nachsehen hatten (-7/-6/-7).

In den Einzeln lief es dann auch nicht wirklich besser. René bekam es zu Beginn mit Alexander Knigge zu tun und konnte ihn in einem offenen Spiel 3:0 schlagen (10/8/4). Benedikt hatte es am Nebentisch gegen Calum Aigner ungleich schwerer und musste sich in vier Sätzen geschlagen geben (9/-7/-8/-5).

Das untere Paarkreuz wurde ebenfalls geteilt. Luca konnte sich in einer durchwachsenen Partie in drei Sätzen gegen Christopher Vollmert durchsetzen (6/7/9), Nils tat sich nebenan gegen Onur Burga Karamese sehr schwer und musste seinem Gegner nach drei Sätzen zum Sieg gratulieren (-7/-7/-5).

Ausgeglichen in den zweiten Durchgang

1.1: René Bloch
René Bloch spiele 1:1 in den Einzeln und siegte im Doppel
Foto: Markus Bloch

Das obere Paarkreuz wurde erneut geteilt. René konnte sein Potential gegen Aigner nicht abrufen und musste eine glatte Dreisatzniederlage hinnehmen (-7/-7/-10). Am Nebentisch konnte Benedikt gegen Knigge das einzige Fünfsatzmatch in den Einzeln für sich entscheiden und auf 4:4 stellen (10/-8/-9/5/9).

Das untere Paarkreuz wurde jetzt komplett abgegeben. Luca musste sich Karamese 1:3 geschlagen geben (-8/8/-4/-8), während Nils am Ende völlig entnervt von der Geräuschkulisse des Parallelspiels seinem Gegner Vollmert nach drei Sätzen zum Sieg gratulierte (-10/-8/-15).

Mit dem Abstieg hatte die olympische Jugend schon vor dem Spiel nichts mehr zu tun, ein möglicher Aufstieg in die NRW-Liga wurde nun aber verspielt.

Das laute Parallelspiel um den Klassenverbleib in der NRW-Liga haben übrigens die Gäste aus Schalke 8:4 gewonnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies, um Deinen Besuch effizienter zu machen und Dir mehr Benutzerfreundlichkeit zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. InformationOK

 
%d Bloggern gefällt das: