Herren II 2017/2018 Header

Olympia II mit Pflichtsieg gegen das Schlusslicht

Freitagabend empfing die Zweitvertretung den Tabellenletzten aus Kirchhellen. Ohne den erkrankten Patrick Niesmak war dennoch ein Sieg eingeplant, zumal auch der VfB mit zwei Ersatzspielern in die Partie ging. In den Doppeln sollte der Grundstein für zwei Punkte gelegt werden. Achim Korioth und Marc Pawleta wie auch Marcel Hoffmann und Henning Grosse-Hering zeigten sogleich wer oben und wer unten in der Tabelle steht. Beide olympischen Doppel siegten ungefährdet mit 3:0. Philipp Waldhoff und Ersatzmann Marcel Poetsch konnten den Vorsprung dann leider nicht weiter ausbauen. Sie verloren trotz einer couragierten Leistung mit 0:3 gegen das Vater/Sohn-Doppel Frank und Tim Riedel.

Im oberen Paarkreuz setzte sich die olympische Dominanz aber wieder fort. Hoffmann und Korioth ließen ihren Gegner keine Chance und gewannen deutlich mit 3:0.

Im mittleren Paarkreuz hatte Mannschaftskapitän Marc Pawleta nur im ersten Satz Probleme gegen Hansen. Im weiteren Spielverlauf fuhr auch die Bottroper Nummer drei einen klaren 3:1 Sieg ein. Henning hatte von Beginn an mehr Mühe mit seinem Gegner. Nachdem Henning den ersten Satz unglücklich in der Verlängerung verlor, ging der zweite Satz deutlich an den Kirchhellener Krause. Henning kämpfte dennoch weiter und erspielte sich den Entscheidungssatz. In diesem spielte Krause jedoch sehr sicher im Angriff und stellte den Anschluss für den VfB wieder her.

Im sonst so straken unteren Paarkreuz folgte dann eine böse Überraschung für die Boyer. Philipp zeigte eine äußerst schwache Vorstellung und verlor verdient gegen den jungen Riedel mit 1:3. Marcel hingegen versuchte gegen den erfahrenen Frank Riedel alles. Den Kirchhellener konnte Marcel dennoch nie wirklich in Gefahr bringen, so dass der vier Punkte Vorsprung auf nur einen Punkt dahin schmolz.

Marcel und Achim ließen sich hiervon aber nicht wirklich beeindrucken. Marcel machte mit Olschewski kurzen Prozess und siegte locker mit 3:0. Achim hatte hingegen nur im ersten Satz Probleme gegen das aggressive Spiel von Nieblich und siegte am Ende verdient mit 3:1.

Marc stellte anschließend ebenfalls klar wer Herr in der eigenen Halle ist. Er siegte mit 3:0 gegen Krause. Hennig konnte auch in seinem zweiten Einzel nicht sein eigentliches Leistungsvermögen abrufen. Erneut musste Henning über fünf Sätzen gehen und hatte letztendlich das Nachsehen gegen Hansen.

Philipp spielte trotz der Führung auch in seinem zweiten Einzel nicht befreit auf. Am Ende konnte er dennoch einen knappen Sieg nach fünf Sätzen feiern und den neunten Punkt einfahren.

Punkte: Korioth/Pawleta, Hoffmann/Grosse-Hering, Hoffmann 2, Korioth 2, Pawleta 2, Waldhoff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies, um Deinen Besuch effizienter zu machen und Dir mehr Benutzerfreundlichkeit zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. InformationOK

 
%d Bloggern gefällt das: