Olym­pia II un­ter­liegt im letz­ten Aus­wärts­spiel ETG Reck­ling­hau­sen II

Herren II 2017/2018 Header

Frei­tag­abend reis­te die Ver­bands­li­ga­re­ser­ve zum letz­ten Aus­wärts­spiel der Sai­son nach Reck­ling­hau­sen. Gast­ge­ber war zwei­te Mann­schaft der ETG. Lei­der muss­ten wir kurz­fris­tig auf Pa­trick Nies­mak ver­zich­ten, so dass wir nicht mit der Auf­stel­lung spie­len konn­ten, die für das Re­le­ga­ti­ons­spiel ge­plant ist. Für Pa­trick sprang Franz Uhl aus der vier­ten Mann­schaft ein.

Die Dop­pel be­gan­nen für uns wie so oft in der Sai­son gut. Zwar ver­lo­ren Mar­cel und Hen­ning ge­gen das star­ke Dop­pel 2 un­se­rer Gast­ge­ber klar mit 0:3, doch konn­ten Achim und Marc wie auch Phil­ipp und Franz in ih­ren Be­geg­nun­gen mit 3:1 die Ober­hand be­hal­ten. Wir gin­gen so­mit be­reits mit ei­ner Füh­rung in die Ein­zel­run­de.

Im obe­ren Paar­kreuz hat­te es Achim mit der Num­mer 1 der Reck­ling­häu­ser, Ger­hard Send­ler, zu tun. Bei­de Spie­ler schenk­ten sich nichts und kämpf­ten um je­den Punkt, so dass das Spiel über die vol­le Di­stanz ging. Im fünf­ten Satz er­spiel­te Achim sich zu Be­ginn gleich ei­nen Vor­sprung und gab die­sen auch im wei­te­ren Satz­ver­lauf nicht mehr aus der Hand, so dass un­ser Vor­sprung wei­ter aus­ge­baut wur­de. Mar­cel mach­te es in sei­nem ers­ten Ein­zel nicht so span­nend. Er spiel­te von Be­ginn an kon­zen­triert und sieg­te mit 3:0 ge­gen Bas­se.

In der Mit­te muss­te Hen­ning ge­gen Kwas­niew­ski ran und kam so­gleich gut ins Spiel. Die Sät­ze eins und zwei gin­gen klar an den Olym­pio­ni­ken, doch kämpf­te sich der Reck­ling­häu­ser an­schlie­ßend zu­rück ins Spiel und glich aus. Im fünf­ten Satz fing Hen­ning sich je­doch wie­der und brach­te die­sen sou­ve­rän nach Hau­se. Marc kam eben­falls gut ins Spiel und hat­te gleich im ers­ten Satz meh­re­re Satz­bäl­le, die je­doch un­ge­nutzt blie­ben. An­schlie­ßend ver­lor Marc je­doch völ­lig den Fa­den und blieb in den Sät­zen zwei und drei chan­cen­los ge­gen Kem­pen.

Er­satz­mann Franz zeig­te in sei­nem ers­ten Ein­zel ge­gen den stär­ker ein­ge­schätz­ten Stolz eine star­ke Leis­tung. Franz block­te si­cher und brach­te sei­nen Geg­ner mehr als ein­mal in Schwie­rig­kei­ten. Lei­der setz­te sich aber am Ende aber die Klas­se von Stolz durch, so dass die Gast­ge­ber den Ab­stand auf 5:3 ver­kür­zen konn­ten. Den al­ten drei-Punk­te-Vor­sprung stell­te Phil­ipp aber so­gleich wie­der her. Nach leich­ten Start­schwie­rig­kei­ten im ers­ten Satz sieg­te der Olym­pio­ni­ke deut­lich mit 3:0.

Mit ei­nem kom­for­ta­blen Vor­sprung ging es wei­ter in die zwei­te Ein­zel­run­de, wo die zwei Punk­te für den Sieg ge­si­chert wer­den soll­ten. Mar­cel mach­te hier­zu den An­fang und schlug Send­ler nach ei­ner star­ken Vor­stel­lung deut­lich mit 3:0. Achim muss­te hin­ge­gen auch in sei­nem zwei­ten Ein­zel über die vol­le Di­stanz ge­hen. Im Ent­schei­dungs­satz spiel­te Bas­se je­doch zu druck­voll für Achim, so dass der Boy­er den Tisch als Ver­lie­rer ver­las­sen muss­te.

Marc be­gann auch in sei­nem zwei­ten Ein­zel stark und er­spiel­te sich so­fort eine 10:2 Füh­rung. Nach­dem Marc auch die­sen Satz noch ver­lor, war der Ka­pi­tän völ­lig von der Rol­le und brach­te nichts mehr an der Plat­te zu Stan­de. Am Ne­ben­tisch spiel­ten Hen­ning und Kem­pen auf Au­gen­hö­he, so dass es fol­ge­rich­tig in den Ent­schei­dungs­satz ging. In die­sem fehl­te Hen­ning je­doch das nö­ti­ge Quänt­chen Glück, so dass auch die­ser Punkt an die Ei­sen­bah­ner aus Reck­ling­hau­sen ging. Die Reck­ling­häu­ser hat­ten so­mit den An­schluss her­ge­stellt und das Spiel droh­te zu kip­pen.

In den bei­den letz­ten Ein­zeln des Ta­ges muss­te da­her zu­min­dest ein Sieg her, um die Chan­ce auf den Ge­samt­sieg zu wah­ren. Phil­ipp zeig­te rich­tig gu­tes Tisch­ten­nis und lie­fer­te sich mit Stolz ei­nes der se­hens­wer­tes­ten Spie­le des Abends. Lei­der ging aber auch die­ses Spiel nach vier Sät­zen zu un­se­ren Un­guns­ten aus. Nun lag es an Franz die Koh­len aus dem Feu­er zu ho­len. Franz spiel­te er­neut sehr gut, ver­lor je­doch die ers­ten bei­den Sät­ze un­glück­lich. Den­noch steck­te un­ser Rou­ti­nier nicht auf und glich noch ein­mal aus. Im fünf­ten Satz spiel­te sein Kon­tra­hent Bie­der­mann je­doch so si­cher, dass er die­sen Satz klar ge­wann. Un­se­re Geg­ner hat­ten so­mit ei­nen 3:7 Rück­stand in eine 8:7 Füh­rung ge­dreht… ei­gent­lich un­se­re Spe­zia­li­tät in die­ser Sai­son.

Im Ab­schluss­dop­pel ver­such­ten Mar­cel und Hen­ning ge­gen Send­ler und Stolz al­les, da­mit wir nicht mit lee­ren Hän­den die Rück­fahrt nach Bot­trop an­tre­ten muss­ten. Lei­der wa­ren sie da­bei nicht er­folg­reich, ver­lo­ren in fünf Sät­zen und be­lohn­ten un­se­rer Gast­ge­ber für ihre Auf­hol­jagd mit ei­nem Heim­sieg.

Punk­te: Korioth/​Pawleta, Waldhoff/​Uhl, Hoff­mann 2, Ko­rio­th, Gros­se-He­ring, Wald­hoff

Bild­quel­len

  • Her­ren II 2017/2018 Hea­der: Anja Bloch / Olym­pia Bot­trop
Marc Pawleta

Marc Pawleta

Marc ist Stammspieler in der 3. Herren. Er hat hier in seiner Zeit als Kapitän der 2. Mannschaft hauptsächlich Spielberichte dieses Teams verfasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich stimme dem Speichern und Verarbeiten meiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung zu

 
%d Bloggern gefällt das: