Herren II Relegation 2017 Header

2. Herren beendet die Relegationsrunde auf Platz 2 und wahrt die Hoffnung auf den Aufstieg

Am letzten Wochenende verlor die 2. Herrenmannschaft noch das Entscheidungsspiel der Kreisligazweiten und hatte sich mit einem Verblieb in der Kreisliga anfreunden müssen. Innerhalb der Woche kam dann jedoch der Anruf des Staffelleiters Dieter Lewe. Er teilte Mannschaftskapitän Marc Pawleta mit, dass der SC Buer-Hassel III den Verzicht auf die Relegation erklärt habe und wir als Vertreter des Kreises Emscher-Lippe an den Relegationsspielen zur Bezirksklasse teilnehmen dürfen.

Die 2. Mannschaft machte sich daher am Samstagmittag bei sommerlichen Temperaturen auf den Weg nach Lünen und traf um 15:00 Uhr sogleich auf den Gastgeber, die Tischtennisfreunde aus Lünen. In den Doppeln traten wir mit unseren bewährten Paarungen an. Marcel Hoffmann und Henning Grosse-Hering trafen auf das Spitzendoppel der Lüner. Gegen dieses konnten die Olympioniken jedoch lediglich den ersten Satz gewinnen. Die drei folgenden Sätze gingen klar an die Gastgeber. Da auch unser Paradedoppel Patrick Niesmak und Philipp Waldhoff chancenlos gegen die Lüner Kombi war und mit 0:3 Sätzen unterlag, wussten wir, dass die die Trauben heute sehr hoch hängen würden. Achim Korioth und Marc Pawleta kämpften sich als Doppel 3 zumindest in den Entscheidungssatz. Dieser ging aber deutlich an die Lüner Paarung.

Im oberen Paarkreuz haderte Achim Korioth mit sich und dem Spiel. Am Ende stand eine klare 0:3 Niederlage zu Buche. Marcel Hoffmann hingegen zeigte ein gutes Spiel, musste nach vier Sätzen aber die Klasse des Gegners anerkennen. Wir hatten somit einen herben Dämpfer erhalten und mussten aufpassen nicht komplett unter die Räder zu geraten.

Im ersten Spiel des mittleren Paarkreuzes ging es aber genauso weiter wie bisher. Kapitän Marc Pawleta zeigte eine gute Leistung gegen Kaletka. Diese reichte aber nicht einmal zu einem Satzgewinn für den Olympioniken. Der seit Wochen in bestechender Form spielende Patrick Niesmak holte schließlich den ersten Punkt für die Grün-Weißen. Patrick agierte cool an der Platte und schlug den Abwehrspieler Wüstefeld überraschend mit 3:0.

Von den ersten Punktgewinn ließ sich Philipp Waldhoff beflügeln. Philipp spielte stark auf und gewann nach einer äußerst starken Leistung verdient mit 3:1. Henning konnte auf der Erfolgswelle leider nicht mitschwimmen. Er konnte sein Potential nicht abrufen und ging mit einer 1:3 Niederlage von der Platte.

Mit der drohenden Niederlage vor Augen ging es in die zweite Einzelrunde. Hier zeigte Marcel Hoffmann erneut ein starkes Spiel. Unsere Nummer 1 konnte sich hierfür aber erneut nicht belohnen, da er es nicht schaffte am Ende der Sätze die entscheidenden Ballwechsel zu gewinnen. Achim zeigte sich in seinem zweiten Einzel verbessert. Mehr als ein Satzgewinn blieb ihm aber dennoch nicht, so dass wir mit einer deftigen 2:9 Niederlage in die Relegationsrunde starteten.

Herren II Relegation Lünen
Die 2. Herren bei der Aufstiegsrunde in Lünen: (v.l.) Henning Große-Hering, Marcel Hoffmann, Marc Pawleta, Philipp Waldhoff, Achim Korioth, Patrick Niesmak
Foto: Nicole Rudolf
Wir mussten nach dem Spiel feststellen, dass der TTF Lünen stärker war als wir, wollten aber im zweiten Spiel gegen den TTC Ladebergen eine deutlich bessere Mannschaftsleistung zeigen. Wir schworen uns daher auf das nächste Spiel ein und nahmen uns vor unseren enttäuschten Zuschauern mehr zu bieten.

Pünktlich um 18:30 Uhr ging es dann auch mit dem Spiel gegen den TTC weiter. Auf dem Papier hatten wir in der Lüner Halle das Heimrecht.

Bereits in den Doppeln präsentierten wir uns bereits verbessert. Patrick Niesmak und Philipp Waldhoff siegten wie so oft in der Saison mit 3:0 gegen das Doppel 2. Marcel Hoffmann und Henning Grosse-Hering spielten ebenfalls gut, waren aber der individuellen Klasse von Haar und Kuhn nicht gewachsen. Da Achim Korioth und Marc Pawleta das Doppel 3 diesmal nach Hause bringen konnten, ging es mit einem 2:1 Vorsprung in die Einzel.

Im oberen Paarkreuz spielte Marcel Hoffmann stark wie lange nicht. Leider reichte es aber erneut nicht zum Sieg, da Marcel von vier umkämpften Sätzen nur einen gewinnen konnte. Achim Korioth versuchte gegen Haar ebenfalls alles in seiner Macht stehende und kämpfte um jeden Ball. Haar fand jedoch auf nahezu alle Aktionen von Achim eine Antwort und siegte mit 3:0. Unsere Führung war somit futsch.

Im mittleren Paarkreuz zeigte Patrick erneut keine Schwäche. Er schlug Rahe mit 3:1. Marc Pawleta wollte nun die olympischen Farben wieder in Führung bringen. Der Kapitän spielte routiniert und sicherte sich einen 3:0 Erfolg gegen Kuck.

Unser unteres Paarkreuz, welches sich in der klaren Favoritenrolle befand, sollte die Führung weiter ausbauen. Henning schlug Fliedner mit 3:1 und auch Philipp feierte einen souveränen 3:0 Sieg gegen Rahmeier.

Den erspielten 6:3-Vorsprung konnte der TTC im oberen Paarkreuz wieder verkürzen. Marcel verlor gegen den übermächtigen Haar mit 0:3 und auch Achim war, trotz gewonnenen ersten Satz, chancenlos gegen Kuhn.

Nun war es wieder am mittleren Paarkreuz die Weichen auf Sieg zu stellen. Patrick erspielte sich gegen Kuck schnell eine 2:0 Führung, musste aber überraschend den dritten Satz abgeben. Vor Selbstbewusstsein strotzend spielte der junge Olympionike weiter und siegte in vier Sätzen. Marc Pawleta ließ gegen den Noppenspieler Rahe hingegen weniger Spannung aufkommen. Lediglich der dritte Satz wurde beim 3:0 Sieg erst in der Verlängerung entschieden.

Es fehlte nur noch ein Punkt zum Sieg und dem Erhalt der Hoffnung auf dem Aufstieg.

Henning scheiterte in seinem letzten Einzel des Tages an seinen Nerven und verlor bei seiner 0:3 Niederlage gegen Rahmeier zwei Sätze in der Verlängerung. Philipp ließ sich hiervon nicht weiter beeindrucken. Er spielte sein Spiel gegen Fliedner konstant zu Ende und sicherte den umjubelten 9:6 Sieg gegen den TTC Ladbergen.

Durch den 9:2 Sieg des TTF Lünen am heutigen Morgen gegen den TTC Ladbergen beenden wir die Gruppe C der Relegationsspiele zur Bezirksklasse auf den 2. Platz und dürfen uns noch weiter Hoffnungen auf den Aufstieg machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „2. Herren beendet die Relegationsrunde auf Platz 2 und wahrt die Hoffnung auf den Aufstieg“

Diese Website verwendet Cookies, um Deinen Besuch effizienter zu machen und Dir mehr Benutzerfreundlichkeit zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. InformationOK

Diese Website speichert Benutzerdaten. Diese Daten werden verwendet, um Dir ein besseres Nutzererlebnis zu bieten und Deinen Weg durch unsere Website konform mit der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) zu verfolgen. Wenn Du künftig nicht mehr nachverfolgt werden möchtest, setzen wir in Deinem Browser einen Cookie, der Deine Entscheidung für ein Jahr speichert. Ich akzeptiere, Ablehnen
770 
%d Bloggern gefällt das: