2. Her­ren be­en­det die Re­le­ga­ti­ons­run­de auf Platz 2 und wahrt die Hoff­nung auf den Auf­stieg

Herren II Relegation 2017 Header

Am letz­ten Wo­chen­en­de ver­lor die 2. Her­ren­mann­schaft noch das Ent­schei­dungs­spiel der Kreis­li­ga­zwei­ten und hat­te sich mit ei­nem Ver­blieb in der Kreis­li­ga an­freun­den müs­sen. In­ner­halb der Wo­che kam dann je­doch der An­ruf des Staf­fel­lei­ters Die­ter Lewe. Er teil­te Mann­schafts­ka­pi­tän Marc Paw­le­ta mit, dass der SC Buer-Has­sel III den Ver­zicht auf die Re­le­ga­ti­on er­klärt habe und wir als Ver­tre­ter des Krei­ses Em­scher-Lip­pe an den Re­le­ga­ti­ons­spie­len zur Be­zirks­klas­se teil­neh­men dür­fen.

Die 2. Mann­schaft mach­te sich da­her am Sams­tag­mit­tag bei som­mer­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren auf den Weg nach Lü­nen und traf um 15:00 Uhr so­gleich auf den Gast­ge­ber, die Tisch­ten­nis­freun­de aus Lü­nen. In den Dop­peln tra­ten wir mit un­se­ren be­währ­ten Paa­run­gen an. Mar­cel Hoff­mann und Hen­ning Gros­se-He­ring tra­fen auf das Spit­zen­dop­pel der Lü­ner. Ge­gen die­ses konn­ten die Olym­pio­ni­ken je­doch le­dig­lich den ers­ten Satz ge­win­nen. Die drei fol­gen­den Sät­ze gin­gen klar an die Gast­ge­ber. Da auch un­ser Pa­ra­de­dop­pel Pa­trick Nies­mak und Phil­ipp Wald­hoff chan­cen­los ge­gen die Lü­ner Kom­bi war und mit 0:3 Sät­zen un­ter­lag, wuss­ten wir, dass die die Trau­ben heu­te sehr hoch hän­gen wür­den. Achim Ko­rio­th und Marc Paw­le­ta kämpf­ten sich als Dop­pel 3 zu­min­dest in den Ent­schei­dungs­satz. Die­ser ging aber deut­lich an die Lü­ner Paa­rung.

Im obe­ren Paar­kreuz ha­der­te Achim Ko­rio­th mit sich und dem Spiel. Am Ende stand eine kla­re 0:3 Nie­der­la­ge zu Bu­che. Mar­cel Hoff­mann hin­ge­gen zeig­te ein gu­tes Spiel, muss­te nach vier Sät­zen aber die Klas­se des Geg­ners an­er­ken­nen. Wir hat­ten so­mit ei­nen her­ben Dämp­fer er­hal­ten und muss­ten auf­pas­sen nicht kom­plett un­ter die Rä­der zu ge­ra­ten.

Im ers­ten Spiel des mitt­le­ren Paar­kreu­zes ging es aber ge­nau­so wei­ter wie bis­her. Ka­pi­tän Marc Paw­le­ta zeig­te eine gute Leis­tung ge­gen Ka­let­ka. Die­se reich­te aber nicht ein­mal zu ei­nem Satz­ge­winn für den Olym­pio­ni­ken. Der seit Wo­chen in be­stechen­der Form spie­len­de Pa­trick Nies­mak hol­te schließ­lich den ers­ten Punkt für die Grün-Wei­ßen. Pa­trick agier­te cool an der Plat­te und schlug den Ab­wehr­spie­ler Wüs­te­feld über­ra­schend mit 3:0.

Von den ers­ten Punkt­ge­winn ließ sich Phil­ipp Wald­hoff be­flü­geln. Phil­ipp spiel­te stark auf und ge­wann nach ei­ner äu­ßerst star­ken Leis­tung ver­dient mit 3:1. Hen­ning konn­te auf der Er­folgs­wel­le lei­der nicht mit­schwim­men. Er konn­te sein Po­ten­ti­al nicht ab­ru­fen und ging mit ei­ner 1:3 Nie­der­la­ge von der Plat­te.

Mit der dro­hen­den Nie­der­la­ge vor Au­gen ging es in die zwei­te Ein­zel­run­de. Hier zeig­te Mar­cel Hoff­mann er­neut ein star­kes Spiel. Un­se­re Num­mer 1 konn­te sich hier­für aber er­neut nicht be­loh­nen, da er es nicht schaff­te am Ende der Sät­ze die ent­schei­den­den Ball­wech­sel zu ge­win­nen. Achim zeig­te sich in sei­nem zwei­ten Ein­zel ver­bes­sert. Mehr als ein Satz­ge­winn blieb ihm aber den­noch nicht, so dass wir mit ei­ner def­ti­gen 2:9 Nie­der­la­ge in die Re­le­ga­ti­ons­run­de star­te­ten.

Herren II Relegation Lünen

Die 2. Her­ren bei der Auf­stiegs­run­de in Lü­nen: (v.l.) Hen­ning Gro­ße-He­ring, Mar­cel Hoff­mann, Marc Paw­le­ta, Phil­ipp Wald­hoff, Achim Ko­rio­th, Pa­trick Nies­mak
Foto: Ni­co­le Ru­dolf

Wir muss­ten nach dem Spiel fest­stel­len, dass der TTF Lü­nen stär­ker war als wir, woll­ten aber im zwei­ten Spiel ge­gen den TTC La­de­ber­gen eine deut­lich bes­se­re Mann­schafts­leis­tung zei­gen. Wir schwo­ren uns da­her auf das nächs­te Spiel ein und nah­men uns vor un­se­ren ent­täusch­ten Zu­schau­ern mehr zu bie­ten.

Pünkt­lich um 18:30 Uhr ging es dann auch mit dem Spiel ge­gen den TTC wei­ter. Auf dem Pa­pier hat­ten wir in der Lü­ner Hal­le das Heim­recht.

Be­reits in den Dop­peln prä­sen­tier­ten wir uns be­reits ver­bes­sert. Pa­trick Nies­mak und Phil­ipp Wald­hoff sieg­ten wie so oft in der Sai­son mit 3:0 ge­gen das Dop­pel 2. Mar­cel Hoff­mann und Hen­ning Gros­se-He­ring spiel­ten eben­falls gut, wa­ren aber der in­di­vi­du­el­len Klas­se von Haar und Kuhn nicht ge­wach­sen. Da Achim Ko­rio­th und Marc Paw­le­ta das Dop­pel 3 dies­mal nach Hau­se brin­gen konn­ten, ging es mit ei­nem 2:1 Vor­sprung in die Ein­zel.

Im obe­ren Paar­kreuz spiel­te Mar­cel Hoff­mann stark wie lan­ge nicht. Lei­der reich­te es aber er­neut nicht zum Sieg, da Mar­cel von vier um­kämpf­ten Sät­zen nur ei­nen ge­win­nen konn­te. Achim Ko­rio­th ver­such­te ge­gen Haar eben­falls al­les in sei­ner Macht ste­hen­de und kämpf­te um je­den Ball. Haar fand je­doch auf na­he­zu alle Ak­tio­nen von Achim eine Ant­wort und sieg­te mit 3:0. Un­se­re Füh­rung war so­mit futsch.

Im mitt­le­ren Paar­kreuz zeig­te Pa­trick er­neut kei­ne Schwä­che. Er schlug Rahe mit 3:1. Marc Paw­le­ta woll­te nun die olym­pi­schen Far­ben wie­der in Füh­rung brin­gen. Der Ka­pi­tän spiel­te rou­ti­niert und si­cher­te sich ei­nen 3:0 Er­folg ge­gen Kuck.

Un­ser un­te­res Paar­kreuz, wel­ches sich in der kla­ren Fa­vo­ri­ten­rol­le be­fand, soll­te die Füh­rung wei­ter aus­bau­en. Hen­ning schlug Flied­ner mit 3:1 und auch Phil­ipp fei­er­te ei­nen sou­ve­rä­nen 3:0 Sieg ge­gen Rah­me­i­er.

Den er­spiel­ten 6:3‑Vorsprung konn­te der TTC im obe­ren Paar­kreuz wie­der ver­kür­zen. Mar­cel ver­lor ge­gen den über­mäch­ti­gen Haar mit 0:3 und auch Achim war, trotz ge­won­ne­nen ers­ten Satz, chan­cen­los ge­gen Kuhn.

Nun war es wie­der am mitt­le­ren Paar­kreuz die Wei­chen auf Sieg zu stel­len. Pa­trick er­spiel­te sich ge­gen Kuck schnell eine 2:0 Füh­rung, muss­te aber über­ra­schend den drit­ten Satz ab­ge­ben. Vor Selbst­be­wusst­sein strot­zend spiel­te der jun­ge Olym­pio­ni­ke wei­ter und sieg­te in vier Sät­zen. Marc Paw­le­ta ließ ge­gen den Nop­pen­spie­ler Rahe hin­ge­gen we­ni­ger Span­nung auf­kom­men. Le­dig­lich der drit­te Satz wur­de beim 3:0 Sieg erst in der Ver­län­ge­rung ent­schie­den.

Es fehl­te nur noch ein Punkt zum Sieg und dem Er­halt der Hoff­nung auf dem Auf­stieg.

Hen­ning schei­ter­te in sei­nem letz­ten Ein­zel des Ta­ges an sei­nen Ner­ven und ver­lor bei sei­ner 0:3 Nie­der­la­ge ge­gen Rah­me­i­er zwei Sät­ze in der Ver­län­ge­rung. Phil­ipp ließ sich hier­von nicht wei­ter be­ein­dru­cken. Er spiel­te sein Spiel ge­gen Flied­ner kon­stant zu Ende und si­cher­te den um­ju­bel­ten 9:6 Sieg ge­gen den TTC Lad­ber­gen.

Durch den 9:2 Sieg des TTF Lü­nen am heu­ti­gen Mor­gen ge­gen den TTC Lad­ber­gen be­en­den wir die Grup­pe C der Re­le­ga­ti­ons­spie­le zur Be­zirks­klas­se auf den 2. Platz und dür­fen uns noch wei­ter Hoff­nun­gen auf den Auf­stieg ma­chen.

Bild­quel­len

  • Her­ren II Re­le­ga­ti­on Lü­nen: Ni­co­le Rudolf/​Olympia Bot­trop
  • Her­ren II Re­le­ga­ti­on 2017 Hea­der: Ni­co­le Rudolf/​Olympia Bot­trop
Marc Pawleta

Marc Pawleta

Marc ist Stammspieler in der 3. Herren. Er hat hier in seiner Zeit als Kapitän der 2. Mannschaft hauptsächlich Spielberichte dieses Teams verfasst.

Eine Antwort

  1. 09.05.2018

    […] die zwei­te Her­ren­mann­schaft die Re­le­ga­ti­ons­run­de am ver­gan­ge­nen Wo­chen­en­de in Lü­nen auf dem zwei­ten Platz be­en­de­te, muss die Mann­schaft von Ka­pi­tän Marc Paw­le­ta am kom­men­den Wo­chen­en­de noch­mal zu ei­ner […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
%d Bloggern gefällt das: