Herren III 2017/2018 RR Header

Dritte Herrenmannschaft steigt in die Kreisliga auf

Am Samstag mussten die Mannen von Kapitän Michael Poetsch gegen die Vierte des FC Schalke 04 an eigenen Tischen um die Anwartschaft für den Aufstieg in die Kreisliga antreten. Zur ungewohnten Aufschlagzeit um 17:00 Uhr gelang es, den Heimvorteil zu nutzen.

Doppel für Olympia

Es war allerdings keine klare Angelegenheit, die Spiele waren spannend und es hätte dich niemand beschweren dürfen, wenn das Spiel verloren gegangen wäre.

Unser Spitzendoppel Pommer/Lange konnte sich gegen Fecht/Verhaaren zwar 3:1 durchsetzen (4/6/-7/0), am Nebentisch mussten Maryschka/Poetsch gegen das schalker Spitzendoppel Krusch/Wrobel eine Fünfsatzniederlage hinnehmen (-8/18/-6/8/-9). Das dritte Doppel bestritten Schirlo/Bloch gegen Schulz/Fleischhacker. Nach einer deutlichen Führung wurde der erste Satz abgegeben, dann ließen der Nachwuchsspieler und sein Coach nichts mehr anbrennen und siegten 3:1 (-9/4/11/8).

1. Durchgang geteilt

Herren III 2017/2018 Aufstieg
Die Dritte setzte sich knapp gegen Schalke IV durch und ist erster Anwärter auf den Aufstieg in die Kreisliga
Foto: Markus Bloch

Mit einer 2:1-Führung ging es in die Einzel, und Michael Maryschka bekam es mit Dominik Fecht zu tun. Er konnte einen ungefährdeten Dreisatzerfolg einfahren (4/3/5) und auf 3:1 für seine Farben stellen.Nebenan tat sich Wolfgang Pommer gegen Marcel Krusch schwer und musste eine 1:3-Niederlage verdauen (7/-6/-8/-9).
Ach das Mittlere Paarkreuz wurde geteilt, Michael Schirlo landete gegen Michael Schulz einen klaren Dreisatzsieg (3/10/11), während René Bloch gegen Stanislaw Wrobel annähernd chancenlos war und folgerichtig in drei Setzen unterlag (-5/-4/-7).
Unten wurden die Punkte ebenfalls geteilt. Paul Lange hatte mit Philipp Fleischhacker wenig Mühe und besiegte seinen Gegner 3:1 (7/8/-7/9), während Michael Poetsch an Marvin Verhaaren scheiterte und in vier Sätzen unterlag (5/-10/-10/-6). So stand es am Ende des ersten Durchgangs der Einzel 5:4 zugunsten der Boyer.

Auch 2. Durchgang ausgeglichen

Herren III Relegation Schalke Begrüßung
Die 3. Herren bei der Begrüßung zum Relegationsspiel gegen Schalke IV
Foto: Markus Bloch

Der zweite Durchgang war ein Spiegelbild des ersten, nur dass jetzt die jeweils anderen Spieler in den Paarkreuzen punkten konnten. So ermöglichte Maryschka den Gästen mit seiner Viersatzniederlage gegen Krusch erstmalig in der Partie den Ausgleich (-5/-8/3/-7), Pommer stellte gegen Fecht den Vorsprung wieder her (2/7/-9/5).
In der Mitte hatte Schirlo gegen Wrobel das Nachsehen (5/-5/-12/-6), wobei es auch noch zu einer kleinen Auseinandersetzung um die Aufschläge gab.  Der Sieg für den Schalker und damit der erneute Ausgleich war jedoch leistungsgerecht. Bloch war am Nebentisch von der kurzen, verbalen Auseinandersetzung zwar etwas irritiert und bat auch deutlich um Ruhe, konnte Schulz jedoch klar in drei Sätzen besiegen (2/7/7) und auf 7:6 für seine Farben stellen.
Im unteren Paarkreuz musste Lange jetzt gegen Verhaaren an den Tisch und verlor die ersten beiden Sätze. Als er dann im dritten Satz zu seiner Souveränität zurück fand und diesen in der Verlängerung gewann, keimte nochmal Hoffnung auf. Doch nach vier Sätzen musste Lange seinem Gegner zum Sieg gratulieren (-6/-8/11/-9 7:7). Auch die Partie von Poetsch gegen Fleischhacker sahen die Zuschauer beim Stand von 2:1 für den Schalker bereits verloren, der Boyer kämpfte sich jedoch zurück ins Spiel und gewann im Entscheidungssatz (9/-8/-9/10/5).

Abschlussdoppel bedeutungslos

Nach dem zweiten Durchgang stand es 8:7 für Olympia, und die Boyer lagen vier Sätze vorne. Damit konnte das Abschlussdoppel ruhig 0:3 verloren gehen und die Partie unentschieden enden, Olympia hätte aufgrund eines Satzes Vorsprung trotzdem gewonnen. Doch Pommer und Lange starteten gegen Krusch/Wrobel souverän und führten bald 2:0, als dem Boyer Spitzendoppel die Luft ausging und nichts mehr funktionierte. Folgerichtig glichen die Gäste zum 2:2 aus. Im Entscheidungssatz besannen sich die Boyer wieder auf ihre Stärken und entschieden ihn für sich zum 3:2-Sieg (7/7/-6/-2/6). Die olympische Dritte gewann die Begegnung somit 9:7 und ist nun erster Anwärter auf den Aufstieg in die Kreisliga, sollte eine Mannschaft verzichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies, um Deinen Besuch effizienter zu machen und Dir mehr Benutzerfreundlichkeit zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. InformationOK

Diese Website speichert Benutzerdaten. Diese Daten werden verwendet, um Dir ein besseres Nutzererlebnis zu bieten und Deinen Weg durch unsere Website konform mit der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) zu verfolgen. Wenn Du künftig nicht mehr nachverfolgt werden möchtest, setzen wir in Deinem Browser einen Cookie, der Deine Entscheidung für ein Jahr speichert. Ich akzeptiere, Ablehnen
692 
%d Bloggern gefällt das: