Herren I 2018/2019 Header

9:6 gegen Adler Frintrop: Verbandsliga-Herren spielen stark und sorgen für Überraschung!

Herren 1 2018/2019
Nach einem dreistündigen Krimi bezwingen die Verbandsliga-Herren die Mannschaft von Adler Union Frintrop mit 9:6 und holt den ersten Sieg der noch jungen Saison.
Foto: Markus Bloch

Nach exakt drei Stunden Spielzeit verwandelte junge Thomas Freydzon in seinem ersten Heimauftritt seinen sechsten Matchball gegen den deutlich höher eingestuften Thorsten Rische und löste damit in der Turnhalle der ehemaligen Körnerschule großen Jubel aus. Zuvor hatte das Tischtennisteam aus der Boy die favorisierten Adler aus Frintrop eine tolle Leistung gezeigt. Trotzdem hing der Sieg bis zum Schluss am seidenen Faden.

Beide Mannschaften traten in Bestbesetzung an, so dass der Gastgeber als Außenseiter in sein erstes Heimspiel seiner zweiten Verbandsligasaison ging. In den Doppeln zeigten die Doppel der Essener ihre spielerische Klasse und sorgten für eine 2:1 Führung aus Sicht der Gäste. Nur die Zwillinge Marvin und Sven Mackenberg konnten sich gegen das Adler-Doppel Paus/ Rische in drei Sätzen durchsetzen. Hendrik Paskuda/ Kai Wilke und Matthias Siebert/ Thomas Freydzon wehrten sich nach Kräften, verloren aber jeweils glatt in drei Sätzen. Wie schon beim verlorenen Derby beim TTC 47 legte Olympia in den ersten Einzeln einen Zwischenspurt ein. Marvin und Sven Mackenberg sowie Hendrik Paskuda kamen zu Einzelerfolgen und brachten den Gastgeber mit 4:2 in Führung. Kai Wilke konnte in seinem Heimdebüt für Olympia nicht an die starke Vorstellung der Vorwoche anknüpfen und verlor sein Einzel gegen den Adler-Akteur Stefan Paus in drei Sätzen. In den ersten Einzeln im unteren Paarkreuz kam es zu einer Punkteteilung. Mannschaftskapitän Matthias Siebert gewann gegen den Frintroper Thorsten Rische überraschend glatt in drei Sätzen und stellte so auf 5:3 für die eigenen Farben, während sich Thomas Freydzon am Nebentisch mit dem Noppenspieler Thomas Löbbert ein spannendes Duell auf Augenhöhe lieferte. Erst nach fünf engen Sätzen setzte sich der routinierte Löbbert gegen den stark aufspielenden Neu-Boyer Freydzon durch und verkürzte den Rückstand aus Sicht der Adler auf 4:5.

Neuzugang Thomas Freydzon
Thomas Freydzon spielte bei seinem Heimdebüt bärenstark und brachte mit seinem Sieg im zweiten Einzel die Entscheidung.
Foto: Markus Bloch

Nach den zweiten Einzeln im oberen Paarkreuz blieb es bei der knappen Führung für Olympia. Marvin Mackenberg trat auch in seinem zweiten Einzel des Tages souverän auf und gewann auch gegen Matthias Kelemen ohne Satzverlust. Sein Zwillingsbruder Sven kam gegen das druckvolle und variantenreiche Spiel seines Kontrahenten Christian Hintze nicht gut zurecht und verlor in drei Sätzen. Die knappe Führung blieb auch nach den zweiten Einzeln im mittleren Paarkreuz bestehen. Hendrik Paskuda setzte seine starken Aufschläge gegen den Essener mit Stefan Paus geschickt ein und ließ den Gästeakteur nur selten zur Entfaltung kommen. Sein Sieg bedeutete den siebten Punkt für Olympia. Kai Wilke fand sich auch in seinem zweiten Einzel gegen Torsten Wawrzitz nicht gut ins Spiel und blieb ohne Satzgewinn. Bei einer 7:6 Führung war die Spannung vor den letzten Einzeln des Abends greifbar. Matthias Siebert stand dabei gegen den Noppenspieler Thomas Löbbert vor einer sehr schweren Aufgabe. Vor fünf Monaten war es schon einmal zum Einzel zwischen diesen beiden Spielern gekommen. Der Bottroper war dabei absolut chancenlos und verlor haushoch. Doch an diesem Abend kam der Mannschaftskapitän der Boyer von Anfang an besser ins Spiel. Nach zwischenzeitlichen Schwierigkeiten setzte er sich mit 3:1-Sätzen durch und baute die Führung für die Gastgeber auf 8:6 aus. Aus dem letzten Einzel des Tages und dem abschließenden Doppel fehlte nur noch ein Punkt, um die Überraschung perfekt zu machen. Nachdem Marvin und Sven Mackenberg ihr Abschlussdoppel, das in der Spielreihenfolge erst nach den Einzeln in die Wertung eingeht, vor dem Ende des letzten Einzels bereits verloren hatten lag der Druck nun auf den Schultern des 15-jährigen Thomas Freydzon. Wie schon in seinem ersten Einzel präsentierte er sich in starker Verfassung. Nachdem sein favorisierter Gegner Thorsten Rische im Entscheidungssatz vier Matchbälle am Stück abgewehrt hatte, drohte Olympia der Sieg noch zu entgleiten. Um genau 21:30 Uhr landete der letzte Angriffsversuch des Adlerspielers Rische knapp neben dem Tisch- die Entscheidung zugunsten von Olympia.

Durch den 9:6 Sieg haben schiebt sich Olympia mit 2:2 Punkten vor der anstehenden Spielpause auf den siebten Tabellenplatz. Matthias Siebert war nach dem Spiel begeistert: „Das war eine überragende Vorstellung von uns. Heute hat sich unsere Vorbereitung ausgezahlt und uns einen Erfolg gegen eine sehr spielstarke Mannschaft ermöglicht. Wir ziehen alle an einem Strang und wir gehen trotz der hohen Anzahl an Absteigern hochmotiviert in die nächsten Aufgaben.“ Die nächste Aufgabe steht für Olympia in zwei Wochen an. Dann tritt Olympia bei der Zweitvertretung der Adler aus Frintrop an. Eine schwierige Aufgabe- in der letzten Saison war man von den beiden Auswärtsspielen in Frintrop mit zwei Niederlagen im Gepäck zurück nach Bottrop gefahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies, um Deinen Besuch effizienter zu machen und Dir mehr Benutzerfreundlichkeit zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. InformationOK

 
%d Bloggern gefällt das: