Herren I 2018/2019 Header

9:6 ge­gen Ad­ler Frin­trop: Ver­bands­li­ga-Her­ren spie­len stark und sor­gen für Über­ra­schung!

Herren 1 2018/2019
Nach ei­nem drei­stün­di­gen Kri­mi be­zwin­gen die Ver­bands­li­ga-Her­ren die Mann­schaft von Ad­ler Uni­on Frin­trop mit 9:6 und holt den ers­ten Sieg der noch jun­gen Sai­son.
Foto: Mar­kus Bloch

Nach ex­akt drei Stun­den Spiel­zeit ver­wan­del­te jun­ge Tho­mas Freyd­zon in sei­nem ers­ten Heim­auf­tritt sei­nen sechs­ten Match­ball ge­gen den deut­lich hö­her ein­ge­stuf­ten Thors­ten Ri­sche und lös­te da­mit in der Turn­hal­le der ehe­ma­li­gen Kör­ner­schu­le gro­ßen Ju­bel aus. Zu­vor hat­te das Tisch­ten­nis­team aus der Boy die fa­vo­ri­sier­ten Ad­ler aus Frin­trop eine tol­le Leis­tung ge­zeigt. Trotz­dem hing der Sieg bis zum Schluss am sei­de­nen Fa­den.

Bei­de Mann­schaf­ten tra­ten in Best­be­set­zung an, so dass der Gast­ge­ber als Au­ßen­sei­ter in sein ers­tes Heim­spiel sei­ner zwei­ten Ver­bands­li­ga­sai­son ging. In den Dop­peln zeig­ten die Dop­pel der Es­se­ner ihre spie­le­ri­sche Klas­se und sorg­ten für eine 2:1 Füh­rung aus Sicht der Gäs­te. Nur die Zwil­lin­ge Mar­vin und Sven Ma­cken­berg konn­ten sich ge­gen das Ad­ler-Dop­pel Paus/​ Ri­sche in drei Sät­zen durch­set­zen. Hen­drik Paskuda/​ Kai Wil­ke und Mat­thi­as Siebert/​ Tho­mas Freyd­zon wehr­ten sich nach Kräf­ten, ver­lo­ren aber je­weils glatt in drei Sät­zen. Wie schon beim ver­lo­re­nen Der­by beim TTC 47 leg­te Olym­pia in den ers­ten Ein­zeln ei­nen Zwi­schen­spurt ein. Mar­vin und Sven Ma­cken­berg so­wie Hen­drik Pas­ku­da ka­men zu Ein­zel­er­fol­gen und brach­ten den Gast­ge­ber mit 4:2 in Füh­rung. Kai Wil­ke konn­te in sei­nem Heim­de­büt für Olym­pia nicht an die star­ke Vor­stel­lung der Vor­wo­che an­knüp­fen und ver­lor sein Ein­zel ge­gen den Ad­ler-Ak­teur Ste­fan Paus in drei Sät­zen. In den ers­ten Ein­zeln im un­te­ren Paar­kreuz kam es zu ei­ner Punk­te­tei­lung. Mann­schafts­ka­pi­tän Mat­thi­as Sie­bert ge­wann ge­gen den Frin­tro­per Thors­ten Ri­sche über­ra­schend glatt in drei Sät­zen und stell­te so auf 5:3 für die ei­ge­nen Far­ben, wäh­rend sich Tho­mas Freyd­zon am Ne­ben­tisch mit dem Nop­pen­spie­ler Tho­mas Löb­bert ein span­nen­des Du­ell auf Au­gen­hö­he lie­fer­te. Erst nach fünf en­gen Sät­zen setz­te sich der rou­ti­nier­te Löb­bert ge­gen den stark auf­spie­len­den Neu-Boy­er Freyd­zon durch und ver­kürz­te den Rück­stand aus Sicht der Ad­ler auf 4:5.

Neuzugang Thomas Freydzon
Tho­mas Freyd­zon spiel­te bei sei­nem Heim­de­büt bä­ren­stark und brach­te mit sei­nem Sieg im zwei­ten Ein­zel die Ent­schei­dung.
Foto: Mar­kus Bloch

Nach den zwei­ten Ein­zeln im obe­ren Paar­kreuz blieb es bei der knap­pen Füh­rung für Olym­pia. Mar­vin Ma­cken­berg trat auch in sei­nem zwei­ten Ein­zel des Ta­ges sou­ve­rän auf und ge­wann auch ge­gen Mat­thi­as Kele­men ohne Satz­ver­lust. Sein Zwil­lings­bru­der Sven kam ge­gen das druck­vol­le und va­ri­an­ten­rei­che Spiel sei­nes Kon­tra­hen­ten Chris­ti­an Hint­ze nicht gut zu­recht und ver­lor in drei Sät­zen. Die knap­pe Füh­rung blieb auch nach den zwei­ten Ein­zeln im mitt­le­ren Paar­kreuz be­stehen. Hen­drik Pas­ku­da setz­te sei­ne star­ken Auf­schlä­ge ge­gen den Es­se­ner mit Ste­fan Paus ge­schickt ein und ließ den Gäs­teak­teur nur sel­ten zur Ent­fal­tung kom­men. Sein Sieg be­deu­te­te den sieb­ten Punkt für Olym­pia. Kai Wil­ke fand sich auch in sei­nem zwei­ten Ein­zel ge­gen Tors­ten Wawr­zitz nicht gut ins Spiel und blieb ohne Satz­ge­winn. Bei ei­ner 7:6 Füh­rung war die Span­nung vor den letz­ten Ein­zeln des Abends greif­bar. Mat­thi­as Sie­bert stand da­bei ge­gen den Nop­pen­spie­ler Tho­mas Löb­bert vor ei­ner sehr schwe­ren Auf­ga­be. Vor fünf Mo­na­ten war es schon ein­mal zum Ein­zel zwi­schen die­sen bei­den Spie­lern ge­kom­men. Der Bot­tro­per war da­bei ab­so­lut chan­cen­los und ver­lor haus­hoch. Doch an die­sem Abend kam der Mann­schafts­ka­pi­tän der Boy­er von An­fang an bes­ser ins Spiel. Nach zwi­schen­zeit­li­chen Schwie­rig­kei­ten setz­te er sich mit 3:1‑Sätzen durch und bau­te die Füh­rung für die Gast­ge­ber auf 8:6 aus. Aus dem letz­ten Ein­zel des Ta­ges und dem ab­schlie­ßen­den Dop­pel fehl­te nur noch ein Punkt, um die Über­ra­schung per­fekt zu ma­chen. Nach­dem Mar­vin und Sven Ma­cken­berg ihr Ab­schluss­dop­pel, das in der Spiel­rei­hen­fol­ge erst nach den Ein­zeln in die Wer­tung ein­geht, vor dem Ende des letz­ten Ein­zels be­reits ver­lo­ren hat­ten lag der Druck nun auf den Schul­tern des 15-jäh­ri­gen Tho­mas Freyd­zon. Wie schon in sei­nem ers­ten Ein­zel prä­sen­tier­te er sich in star­ker Ver­fas­sung. Nach­dem sein fa­vo­ri­sier­ter Geg­ner Thors­ten Ri­sche im Ent­schei­dungs­satz vier Match­bäl­le am Stück ab­ge­wehrt hat­te, droh­te Olym­pia der Sieg noch zu ent­glei­ten. Um ge­nau 21:30 Uhr lan­de­te der letz­te An­griffs­ver­such des Ad­ler­spie­lers Ri­sche knapp ne­ben dem Tisch- die Ent­schei­dung zu­guns­ten von Olym­pia.

Durch den 9:6 Sieg ha­ben schiebt sich Olym­pia mit 2:2 Punk­ten vor der an­ste­hen­den Spiel­pau­se auf den sieb­ten Ta­bel­len­platz. Mat­thi­as Sie­bert war nach dem Spiel be­geis­tert: „Das war eine über­ra­gen­de Vor­stel­lung von uns. Heu­te hat sich un­se­re Vor­be­rei­tung aus­ge­zahlt und uns ei­nen Er­folg ge­gen eine sehr spiel­star­ke Mann­schaft er­mög­licht. Wir zie­hen alle an ei­nem Strang und wir ge­hen trotz der ho­hen An­zahl an Ab­stei­gern hoch­mo­ti­viert in die nächs­ten Auf­ga­ben.“ Die nächs­te Auf­ga­be steht für Olym­pia in zwei Wo­chen an. Dann tritt Olym­pia bei der Zweit­ver­tre­tung der Ad­ler aus Frin­trop an. Eine schwie­ri­ge Auf­ga­be- in der letz­ten Sai­son war man von den bei­den Aus­wärts­spie­len in Frin­trop mit zwei Nie­der­la­gen im Ge­päck zu­rück nach Bot­trop ge­fah­ren.

Bild­quel­len:

  • Her­ren 1 2018/2019: Mar­kus Bloch/​Olympia Bot­trop
  • Her­ren I 2018/2019 Hea­der: Mar­kus Bloch/​Olympia Bot­trop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
%d Bloggern gefällt das: