Herren I 2018/2019 Header

Wichtiger Auswärtssieg für Verbandsliga-Herren!

Eine Woche nach dem starken Auftritt gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer PSV Oberhausen, bei dem die Olympioniken nur knapp an einer Sensation vorbeigeschrammt waren, stand das Auswärtsspiel bei der Zweitvertretung der MTG Horst auf dem Programm. Um im letzten Spiel vor der zweiwöchigen Herbstpause die Ausgangssituation im Abstiegskampf weiter zu verbessern, sollten beim Tabellenelften unbedingt weitere Punkte gesammelt werden. Der Gastgeber konnte zum wiederholten Mal nicht in seiner bestmögliche Aufstellung antreten. Auch Olympia lief erstmals nicht in seiner Stammbesetzung auf. Für Thomas Freydzon rückte das ebenfalls erst 15-jährige Nachwuchstalent René Bloch in die Mannschaft und feierte sein Verbandsliga-Debüt.

1.1: René Bloch
René Bloch feierte ein gelungenes Verbandsliga-Debüt und punktete im Doppel mit Matthias Siebert. Sein Einzel verlor er nach einer guten Vorstellung nur knapp im Entscheidungssatz.
Foto: Markus Bloch
In den Doppeln legten die Gäste los wie die Feuerwehr. Marvin Mackenberg/ Sven Mackenberg und Hendrik Paskuda/ Kai Wilke gewannen ihre Doppel ohne Satzverlust. Im dritten Doppel gerieten Matthias Siebert/ René Bloch in ihrem ersten gemeinsamen Auftritt zunächst in Rückstand, stellten sich aber immer besser auf das Spiel ihrer Gegner ein. Sie gewannen ihr Doppel am Ende knapp im Entscheidungssatz und bauten die Führung der Gäste etwas überraschend auf 3:0 aus.

In den Einzeln legten die Mackenberg-Zwillinge nach und erhöhten durch zwei Siege auf 5:0 für Olympia. Im mittleren Paarkreuz kam es dann bei einem Viersatzerfolg von Hendrik Paskuda und einer 1:3-Niederlage von Kai Wilke zu einer Punkteteilung. Im unteren Paarkreuz konnten die Boyer keine Punkte einfahren. René Bloch zeigte in seinem ersten Einzel in der Verbandsliga eine kämpferisch und spielerisch überzeugende Leistung. Nach einem spannenden Einzel, in dem er mit seinem Kontrahenten auf Augenhöhe agierte, verlor er knapp mit 2:3 Sätzen. Am Nebentisch kam Matthias Siebert mit dem unangenehmen Noppenspiel seines Gegners nicht gut zurecht und verlor mit 0:3 Sätzen.

Trotz der beiden Niederlagen im unteren Paarkreuz ging Olympia mit einer 6:3 Führung in den zweiten Einzeldurchgang. Marvin und Sven Mackenberg hatten mit Christian Weber und Florian Stadie zwei starke Gegner, die den Boyern die Stirn boten. Beide Olympioniken behaupteten sich in sehenswerten Einzeln und sorgten für die 8:3 Führung und damit die Vorentscheidung. Aufschlagspezialist Hendrik Paskuda setzte sich gegen den am Ende resignierenden Thomas Dietzold in drei Sätzen durch und steuerte den neunten und entscheidenden Punkt für seine Farben bei, so dass das zweite Einzel von Kai Wilke, der auch bereits mit 2:0 Sätzen geführt hatte, nicht mehr in die Wertung kam.

Durch den Sieg geht Olympia mit 6:6 Punkten als Tabellensiebter in die Herbstpause. Matthias Siebert sieht das Team auf einem guten Weg: „Wir sind absolut im Soll. Es wären sogar noch ein bis zwei Punkte mehr möglich gewesen. Wir sind in der ersten Saisonphase sehr stabil aufgetreten. Für die kommenden Aufgaben müssen wir versuchen, noch eine Schüppe draufzulegen.“

In drei Wochen tritt Olympia dann in eigener Halle, die in den Herbstferien wegen Arbeiten an der Beleuchtungsanlage geschlossen sein wird, gegen den Tabellenvierten TTV Falken Rheinkamp an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies, um Deinen Besuch effizienter zu machen und Dir mehr Benutzerfreundlichkeit zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. InformationOK

 
%d Bloggern gefällt das: