Jungen VR 2017/2018 Header

Jugend kehrt mit 10:0-Sieg aus Lünen zurück

Die olympische Jugend trat am Samstag zu ihrer weitesten Auswärtsfahrt an. Um 15:00 Uhr war erster Aufschlag in der noch neu riechenden Halle des TTC Preußen 47 in Lünen.

Erfolgreicher Beginn

Bereits die Eingangsdoppel waren eine klare Angelegenheit. Sowohl das Boyer Spitzendoppel Bloch/Zeiger, als auch das Doppel 2 mit Rudolf/Pelzel konnten ihre Gegner deutlich in drei Sätzen bezwingen und so auf 2:0 für ihre Farben stellen.

1. Einzeldurchgang: ein Satzverlust

Jungen VR 2017/2018
Die Jugend siegt in Lünen klar 10:0 bei nur einem abgegebenen Satz
Foto: Anja Bloch
Das zuerst aufgerufene Einzel, Danilo Vukicevic gegen Benedikt Zeiger, startete mit einem Satzgewinn für die Gastgeber, die vor diesem Spieltag Vorletzte in der Tabelle waren. Benedikt konnte sich im weiteren Verlauf immer besser auf seinen Gegner einstellen und siegte letztlich ungefährdet 3:1 (-4/7/8/4).
Am Nebentisch musste René Bloch sich mit Simon Naßwetter auseinandersetzen. Der junge Boyer machte sich das Leben vor Allem durch seine eigene Fehlerquote schwer, konnte am Ende aber doch einen glatten 3:0-Erfolg für seine Farben einfahren (7/7/2).

Mit einem komfortablen 4:0-Vorsprung im Rücken ging jetzt das untere Paarkreuz an die Tische und konnte den Gesamtsieg bereits sicherstellen.
Simon Pelzel musste als erster ran und bekam es mit Felix Symma zu tun. Letzterer profitierte auch von Simons ungewöhnlich hoher Fehlerquote, konnte letztlich aber keinen Satz gewinnen. Simon sicherte also mit seinem Sieg bereits das Unentschieden (7/8/8).
Nebenan setzte Nils Rudolf sich mit Fabian Brune auseinander. Nils hatte mit seinem Gegner relativ wenig Probleme und konnte ebenfalls einen klaren Dreisatzsieg (2/8/5) für sich verbuchen und auf 6:0 für Olympia stellen. Der Sieg für die Grün-Weißen stand somit bereits vor dem 2. Durchgang fest.

Im 2. Durchgang das Maximum herausgeholt

René bekam es jetzt mit Vukicevic zu tun und überraschte erneut mit einer außergewöhnlich hohen Fehlerquote. Sein Gegner wusste dies jedoch nicht zu nutzen, so dass auch hier ein ungefährdet er Dreisatzerfolg zu Buche stand (8/3/7).
Benedikt hatte am Nebentisch mit Naßwetter seine Probleme und geriet in den Sätzen immer wieder ins Hintertreffen. Allerdings konnte er sich immer wieder in Spiel zurückkämpfen und siegte schlussendlich in drei Sätzen, die knapper waren, als es die nackten Zahlen vermuten lassen (4/7/7).

8:0, vier Meisterschaftspunkte im Sack. Da waren die beiden letzten Einzel im unteren Paarkreuz eigentlich schon ein Muster ohne Wert, Nils und Simon wollten aber ihre persönlichen Bilanzen verbessern. Beiden gelang es in jeweils drei Sätzen, wobei Nils gegen Symma (5/8/4) weniger Probleme hatte, als Simon gegen Brune (9/7/7). So stand es am Ende 10:0 für Olympia, die Gastgeber können lediglich einen einzigen Satz für sich entscheiden und rutschen auf den letzten Tabellenplatz ab.

Die Boyer stehen nun mit sechs Siegen aus sechs Spielen auf dem 2. Platz, wobei der Tabellenführer Schalke II allerdings zwei Spiele mehr auf dem Konto hat. Für Olympia endet die Hinrunde mit drei Heimspielen. Nächste Woche kommt Hervest Dorsten, dann Schalke III und zum Schluss Borken II zum Nachholspiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies, um Deinen Besuch effizienter zu machen und Dir mehr Benutzerfreundlichkeit zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. InformationOK

 
%d Bloggern gefällt das: