Ers­te Her­ren steht mal wie­der vor ei­nem Herz­schlag­fi­na­le

Herren I 2018/2019 Header

Im letz­ten Heim­spiel der re­gu­lä­ren Sai­son ma­chen die Boy­er ihre Haus­auf­ga­ben und be­zwin­gen den BSV GW We­sel-Flü­ren mit 9:6. Da der Lo­kal­ri­va­le TTC 47 beim Kon­kur­ren­ten Ad­ler Frin­trop ver­liert, ist der di­rek­te Klas­sen­er­halt trotz aus­ge­gli­che­nem Punk­te­kon­to im­mer noch nicht ge­si­chert.

Nach zu­letzt drei Nie­der­la­gen und teil­wei­se un­er­war­te­ten Er­fol­gen der Kon­kur­renz ging Olym­pia punkt­gleich mit dem ach­ten Platz, der den Gang in die Ab­stiegs­re­le­ga­ti­on be­deu­tet, in das letz­te Heim­spiel der Sai­son. In den bis­he­ri­gen Auf­ein­an­der­tref­fen hat­te sich der Geg­ner aus We­sel stets als äu­ßerst un­an­ge­neh­mer Geg­ner prä­sen­tiert. Der Ta­bel­len­zehn­te ist ge­spickt mit Spie­lern, die sich her­vor­ra­gend dar­auf ver­ste­hen, ihre Geg­ner durch star­ke Auf­schlä­ge und va­ri­an­ten­rei­ches Spiel nicht zur Ent­fal­tung kom­men zu las­sen. Auch in der Hin­run­de hat­te Olym­pia sich nach har­tem Kampf und ho­hem Rück­stand nur mit größ­ter Mühe zu­rück­ge­kämpft und am Ende ei­nen denk­bar knap­pen und et­was glück­li­chen 9:7 Aus­wärts­sieg ein­ge­fah­ren.

In der gut ge­füll­ten Hal­le der ehe­ma­li­gen Kör­ner­schu­le tat sich der Gast­ge­ber er­neut schwer. Die Zwil­lin­ge Mar­vin und Sven Ma­cken­berg quäl­ten sich in vier knap­pen Sät­zen zu ei­nem mü­he­vol­len Sieg wäh­rend am Ne­ben­tisch Hen­drik Paskuda/​ Kai Wil­ke eine deut­li­che Nie­der­la­ge ein­ste­cken muss­ten. Nach­dem das drit­te Dop­pel von Mat­thi­as Siebert/​ Tho­mas Freyd­zon in vier Sät­zen ver­lo­ren ging, muss­te das obe­re Paar­kreuz der Boy­er- wie schon im Hin­spiel- mit ei­nem 1:2 Rück­stand in sei­ne ers­ten Ein­zel ge­hen.

Da­bei fand Mar­vin Ma­cken­berg ge­gen den We­se­ler Chris­ti­ans zu­nächst nicht ins Spiel und lag mit 0:2 Sät­zen zu­rück. Da­nach ge­lang es ihm im­mer bes­ser, Kon­trol­le zu er­lan­gen und er dreh­te zur Er­leich­te­rung al­ler, die es mit Olym­pia hal­ten, sein Ein­zel und sorg­te für den 2:2 Aus­gleich. Zwil­lings­bru­der Sven setz­te sich ge­gen den star­ken Wolf­gang Gerth in vier Sät­zen durch, wo­bei er bei kei­nem sei­ner ge­won­ne­nen Sät­ze ernst­haft in Ge­fahr ge­riet.

Im mitt­le­ren Paar­ker­uz leg­te Hen­drik Pas­ku­da nach und setz­te sich ge­gen das un­rhyt­mi­sche Spiel und die un­an­ge­neh­men Auf­schlä­ge des We­selers Lan­ter­mann nach mü­he­vol­len vier Sät­zen durch. Kai Wil­ke wehr­te sich ge­gen den stark auf­spie­len­den Becks nach Kräf­ten, konn­te aber eine Drei­satz­nie­der­la­ge nicht ver­hin­dern.

Auch im un­te­ren Paar­kreuz kam es zu ei­ner Punk­te­tei­lung. Mat­thi­as Sie­bert setz­te sich sou­ve­rän ge­gen Görg durch, wäh­rend sich Tho­mas Freyd­zon am Ne­ben­tisch trotz gro­ßen Ein­sat­zes ge­gen den un­or­tho­dox spie­len­den We­se­ler Sei­bert ver­lor. Nach dem ers­ten Durch­gang la­gen die Gast­ge­ber so­mit knapp mit 5:4 in Füh­rung.

Im zwei­ten Durch­gang stell­ten die Ma­cken­berg-Zwil­lin­ge er­neut ihre Stär­ke un­ter Be­weis und bau­ten die Füh­rung durch zwei Ein­zel­er­fol­ge auf 7:4 aus. Da­bei kam es im Du­ell der Spit­zen­bret­ter zwi­schen Mar­vin Ma­cken­berg und Wolf­gang Gerth zu vie­len lan­gen und se­hens­wer­ten Top­spin­ral­lyes, die im­mer wie­der in spek­ta­ku­lä­ren End­schlä­gen ih­ren Hö­he­punkt fan­den. Am Ende setz­te sich der Boy­er nach vier knap­pen Sät­zen durch.

Im mitt­le­ren Paar­kreuz kam es im An­schluss zu zwei Ein­zeln mit recht deut­li­chem Aus­gang. Hen­drik Pas­ku­da fand wie zu­vor Kai Wil­ke kein rich­ti­ges Re­zept ge­gen das si­che­re und druck­vol­le An­griffs­spiel von Becks und muss­te sei­nem Geg­ner nach drei Sät­zen gra­tu­lie­ren. Kai Wil­ke zeig­te in sei­nem zwei­ten Ein­zel des Abends eine sehr gute Leis­tung. Mit klu­gen Spin- und Tem­po­va­ria­tio­nen be­raub­te er sei­nen Geg­ner Lan­ter­mann sei­ner Stär­ken, setz­te sich deut­lich in drei Sät­zen durch und bau­te die Füh­rung sei­ner Mann­schaft auf 8:5 aus.

Im un­te­ren Paar­kreuz muss­te sich auch Mat­thi­as Sie­bert dem un­an­ge­neh­men Spiel von Oli­ver Sei­bert beu­gen, so dass es an dem jun­gen Tho­mas Freyd­zon war, die Par­tie für den Gast­ge­ber zu ent­schei­den. Beim Stand von 1:1 Sät­zen ge­wann er ge­gen Görg den wich­ti­gen drit­ten Satz in der Ver­län­ge­rung und ging im vier­ten Satz schnell in Füh­rung. Nach drei ver­spiel­ten Match­bäl­len wur­den die Ner­ven des Jung­ta­len­tes und al­ler Boy­er beim Stand von 10:7 noch ein­mal stra­pa­ziert. Aber nach ei­nem klu­gen Time­out durch Kai Wil­ke ver­wan­del­te Freyd­zon sei­nen vier­ten Match­ball und sorg­te für die um­ju­bel­te Ent­schei­dung zu­guns­ten sei­ner Mann­schaft.

Sven Marvin Action 1
Mar­vin (l) und Sven Ma­cken­berg leg­ten mit fünf Punk­ten den Grund­stein für den Heim­sieg ge­gen We­sel. Hen­drik Pas­ku­da, Kai Wil­ke, Mat­thi­as Sie­bert und Tho­mas Freyd­zon steu­er­ten je­weils ei­nen Ein­zel­sieg bei.

Nur we­ni­ge Mi­nu­ten nach Spiel­schluss er­eil­te die Boy­er die Kun­de vom Sieg des Kon­kur­ren­ten Frin­trop ge­gen den Lo­kal­ri­va­len TTC 47. Mann­schafts­ka­pi­tän Mat­thi­as Sie­bert hat­te zwar auf Schüt­zen­hil­fe ge­hofft, konn­te sich aber ob der ku­rio­sen Ta­bel­len­si­tua­ti­on ein Grin­sen nicht ver­knei­fen: „Wir ha­ben vor dem letz­ten Spiel­tag ein aus­ge­gli­che­nes Punk­te­kon­to. Da­mit ha­ben wir alle Er­war­tun­gen über­trof­fen und sämt­li­che Ver­eins­re­kor­de pul­ve­ri­siert. Ei­ner­seits ist es un­glaub­lich, dass wir mit die­ser phan­tas­ti­schen Punkt­aus­beu­te noch nicht durch sind, an­de­rer­seits hät­te es mich über­rascht, wenn wir mal ei­nen ent­spann­ten Sai­son­aus­klang hät­ten. Ein Herz­schlag­fi­na­le ge­hört bei uns ir­gend­wie dazu. In den letz­ten fünf Jah­ren ist vier­mal die En­schei­dung über un­se­ren Auf­stieg oder den Klas­sen­er­halt am letz­ten Spiel­tag ge­fal­len.“

Die Kon­stel­la­ti­on für das Sai­son­fi­na­le ver­spricht un­glaub­li­che Span­nung. Olym­pia und Ad­ler Frin­trop ste­hen mit 21:21 Punk­ten auf dem sieb­ten und ach­ten Ta­bel­len­platz, wo­bei Olym­pia ein bes­se­res Spie­le­ver­hält­nis auf­weist. So­wohl Olym­pia als auch Frin­trop tre­ten am letz­ten Spiel­tag als Au­ßen­sei­ter aus­wärts an. Olym­pia reist zum Ta­bel­len­zwei­ten MTG Horst, Frin­trop tritt beim Ta­bel­len­drit­ten TTV Al­ten­es­sen an. Olym­pia wür­de auf den Ab­stiegs­re­le­ga­ti­ons­platz zu­rück­fal­len, wenn Frin­trop nach Punk­ten vor­bei­zie­hen kann. In ei­ner Wo­che ist ent­schie­den, ob die Sai­son trotz der star­ken Leis­tung in die Ver­län­ge­rung geht.

Bild­quel­len

  • Sven Mar­vin Ac­tion 1: Fe­lix Hoffmann/​WAZ Bot­trop Lo­kal­sport
  • Her­ren I 2018/2019 Hea­der: Mar­kus Bloch/​Olympia Bot­trop
Matthias Siebert

Matthias Siebert

Matthias ist als Pressewart im Vereinsvorstand und Kapitän der 1. Mannschaft. Bei Not am Mann betreut er auch mal die Nachwuchsteams. Er verfasst hier die Spielberichte des Verbandsliga-Teams.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
%d Bloggern gefällt das: