Herren I 2018/2019 Header

Ers­te Her­ren steht mal wie­der vor ei­nem Herz­schlag­fi­na­le

Im letz­ten Heim­spiel der re­gu­lä­ren Sai­son ma­chen die Boy­er ihre Haus­auf­ga­ben und be­zwin­gen den BSV GW We­sel-Flü­ren mit 9:6. Da der Lo­kal­ri­va­le TTC 47 beim Kon­kur­ren­ten Ad­ler Frin­trop ver­liert, ist der di­rek­te Klas­sen­er­halt trotz aus­ge­gli­che­nem Punk­te­kon­to im­mer noch nicht ge­si­chert.

Nach zu­letzt drei Nie­der­la­gen und teil­wei­se un­er­war­te­ten Er­fol­gen der Kon­kur­renz ging Olym­pia punkt­gleich mit dem ach­ten Platz, der den Gang in die Ab­stiegs­re­le­ga­ti­on be­deu­tet, in das letz­te Heim­spiel der Sai­son. In den bis­he­ri­gen Auf­ein­an­der­tref­fen hat­te sich der Geg­ner aus We­sel stets als äu­ßerst un­an­ge­neh­mer Geg­ner prä­sen­tiert. Der Ta­bel­len­zehn­te ist ge­spickt mit Spie­lern, die sich her­vor­ra­gend dar­auf ver­ste­hen, ihre Geg­ner durch star­ke Auf­schlä­ge und va­ri­an­ten­rei­ches Spiel nicht zur Ent­fal­tung kom­men zu las­sen. Auch in der Hin­run­de hat­te Olym­pia sich nach har­tem Kampf und ho­hem Rück­stand nur mit größ­ter Mühe zu­rück­ge­kämpft und am Ende ei­nen denk­bar knap­pen und et­was glück­li­chen 9:7 Aus­wärts­sieg ein­ge­fah­ren.

In der gut ge­füll­ten Hal­le der ehe­ma­li­gen Kör­ner­schu­le tat sich der Gast­ge­ber er­neut schwer. Die Zwil­lin­ge Mar­vin und Sven Ma­cken­berg quäl­ten sich in vier knap­pen Sät­zen zu ei­nem mü­he­vol­len Sieg wäh­rend am Ne­ben­tisch Hen­drik Paskuda/​ Kai Wil­ke eine deut­li­che Nie­der­la­ge ein­ste­cken muss­ten. Nach­dem das drit­te Dop­pel von Mat­thi­as Siebert/​ Tho­mas Freyd­zon in vier Sät­zen ver­lo­ren ging, muss­te das obe­re Paar­kreuz der Boy­er- wie schon im Hin­spiel- mit ei­nem 1:2 Rück­stand in sei­ne ers­ten Ein­zel ge­hen.

Da­bei fand Mar­vin Ma­cken­berg ge­gen den We­se­ler Chris­ti­ans zu­nächst nicht ins Spiel und lag mit 0:2 Sät­zen zu­rück. Da­nach ge­lang es ihm im­mer bes­ser, Kon­trol­le zu er­lan­gen und er dreh­te zur Er­leich­te­rung al­ler, die es mit Olym­pia hal­ten, sein Ein­zel und sorg­te für den 2:2 Aus­gleich. Zwil­lings­bru­der Sven setz­te sich ge­gen den star­ken Wolf­gang Gerth in vier Sät­zen durch, wo­bei er bei kei­nem sei­ner ge­won­ne­nen Sät­ze ernst­haft in Ge­fahr ge­riet.

Im mitt­le­ren Paar­ker­uz leg­te Hen­drik Pas­ku­da nach und setz­te sich ge­gen das un­rhyt­mi­sche Spiel und die un­an­ge­neh­men Auf­schlä­ge des We­selers Lan­ter­mann nach mü­he­vol­len vier Sät­zen durch. Kai Wil­ke wehr­te sich ge­gen den stark auf­spie­len­den Becks nach Kräf­ten, konn­te aber eine Drei­satz­nie­der­la­ge nicht ver­hin­dern.

Auch im un­te­ren Paar­kreuz kam es zu ei­ner Punk­te­tei­lung. Mat­thi­as Sie­bert setz­te sich sou­ve­rän ge­gen Görg durch, wäh­rend sich Tho­mas Freyd­zon am Ne­ben­tisch trotz gro­ßen Ein­sat­zes ge­gen den un­or­tho­dox spie­len­den We­se­ler Sei­bert ver­lor. Nach dem ers­ten Durch­gang la­gen die Gast­ge­ber so­mit knapp mit 5:4 in Füh­rung.

Im zwei­ten Durch­gang stell­ten die Ma­cken­berg-Zwil­lin­ge er­neut ihre Stär­ke un­ter Be­weis und bau­ten die Füh­rung durch zwei Ein­zel­er­fol­ge auf 7:4 aus. Da­bei kam es im Du­ell der Spit­zen­bret­ter zwi­schen Mar­vin Ma­cken­berg und Wolf­gang Gerth zu vie­len lan­gen und se­hens­wer­ten Top­spin­ral­lyes, die im­mer wie­der in spek­ta­ku­lä­ren End­schlä­gen ih­ren Hö­he­punkt fan­den. Am Ende setz­te sich der Boy­er nach vier knap­pen Sät­zen durch.

Im mitt­le­ren Paar­kreuz kam es im An­schluss zu zwei Ein­zeln mit recht deut­li­chem Aus­gang. Hen­drik Pas­ku­da fand wie zu­vor Kai Wil­ke kein rich­ti­ges Re­zept ge­gen das si­che­re und druck­vol­le An­griffs­spiel von Becks und muss­te sei­nem Geg­ner nach drei Sät­zen gra­tu­lie­ren. Kai Wil­ke zeig­te in sei­nem zwei­ten Ein­zel des Abends eine sehr gute Leis­tung. Mit klu­gen Spin- und Tem­po­va­ria­tio­nen be­raub­te er sei­nen Geg­ner Lan­ter­mann sei­ner Stär­ken, setz­te sich deut­lich in drei Sät­zen durch und bau­te die Füh­rung sei­ner Mann­schaft auf 8:5 aus.

Im un­te­ren Paar­kreuz muss­te sich auch Mat­thi­as Sie­bert dem un­an­ge­neh­men Spiel von Oli­ver Sei­bert beu­gen, so dass es an dem jun­gen Tho­mas Freyd­zon war, die Par­tie für den Gast­ge­ber zu ent­schei­den. Beim Stand von 1:1 Sät­zen ge­wann er ge­gen Görg den wich­ti­gen drit­ten Satz in der Ver­län­ge­rung und ging im vier­ten Satz schnell in Füh­rung. Nach drei ver­spiel­ten Match­bäl­len wur­den die Ner­ven des Jung­ta­len­tes und al­ler Boy­er beim Stand von 10:7 noch ein­mal stra­pa­ziert. Aber nach ei­nem klu­gen Time­out durch Kai Wil­ke ver­wan­del­te Freyd­zon sei­nen vier­ten Match­ball und sorg­te für die um­ju­bel­te Ent­schei­dung zu­guns­ten sei­ner Mann­schaft.

Sven Marvin Action 1
Mar­vin (l) und Sven Ma­cken­berg leg­ten mit fünf Punk­ten den Grund­stein für den Heim­sieg ge­gen We­sel. Hen­drik Pas­ku­da, Kai Wil­ke, Mat­thi­as Sie­bert und Tho­mas Freyd­zon steu­er­ten je­weils ei­nen Ein­zel­sieg bei.

Nur we­ni­ge Mi­nu­ten nach Spiel­schluss er­eil­te die Boy­er die Kun­de vom Sieg des Kon­kur­ren­ten Frin­trop ge­gen den Lo­kal­ri­va­len TTC 47. Mann­schafts­ka­pi­tän Mat­thi­as Sie­bert hat­te zwar auf Schüt­zen­hil­fe ge­hofft, konn­te sich aber ob der ku­rio­sen Ta­bel­len­si­tua­ti­on ein Grin­sen nicht ver­knei­fen: „Wir ha­ben vor dem letz­ten Spiel­tag ein aus­ge­gli­che­nes Punk­te­kon­to. Da­mit ha­ben wir alle Er­war­tun­gen über­trof­fen und sämt­li­che Ver­eins­re­kor­de pul­ve­ri­siert. Ei­ner­seits ist es un­glaub­lich, dass wir mit die­ser phan­tas­ti­schen Punkt­aus­beu­te noch nicht durch sind, an­de­rer­seits hät­te es mich über­rascht, wenn wir mal ei­nen ent­spann­ten Sai­son­aus­klang hät­ten. Ein Herz­schlag­fi­na­le ge­hört bei uns ir­gend­wie dazu. In den letz­ten fünf Jah­ren ist vier­mal die En­schei­dung über un­se­ren Auf­stieg oder den Klas­sen­er­halt am letz­ten Spiel­tag ge­fal­len.“

Die Kon­stel­la­ti­on für das Sai­son­fi­na­le ver­spricht un­glaub­li­che Span­nung. Olym­pia und Ad­ler Frin­trop ste­hen mit 21:21 Punk­ten auf dem sieb­ten und ach­ten Ta­bel­len­platz, wo­bei Olym­pia ein bes­se­res Spie­le­ver­hält­nis auf­weist. So­wohl Olym­pia als auch Frin­trop tre­ten am letz­ten Spiel­tag als Au­ßen­sei­ter aus­wärts an. Olym­pia reist zum Ta­bel­len­zwei­ten MTG Horst, Frin­trop tritt beim Ta­bel­len­drit­ten TTV Al­ten­es­sen an. Olym­pia wür­de auf den Ab­stiegs­re­le­ga­ti­ons­platz zu­rück­fal­len, wenn Frin­trop nach Punk­ten vor­bei­zie­hen kann. In ei­ner Wo­che ist ent­schie­den, ob die Sai­son trotz der star­ken Leis­tung in die Ver­län­ge­rung geht.

Bild­quel­len:

  • Sven Mar­vin Ac­tion 1: Fe­lix Hoff­mann / WAZ Bot­trop Lo­kal­sport
  • Her­ren I 2018/2019 Hea­der: Mar­kus Bloch/​Olympia Bot­trop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
%d Bloggern gefällt das: