Fünf­te be­siegt BW Ücken­dorf II mit 9:5

Allgemein 2 Header

Im 2. Heim­spiel der Sai­son be­siegt die Boy­er Fünf­te den Gast aus der kö­nigs­blau­en Stadt mit 9:5 (29:25 Sät­ze) und konn­te so­mit den ers­ten Sai­son­sieg verbuchen.

Zu Be­ginn kam es zu ei­nem No­vum, denn alle drei Dop­pel gin­gen an Olym­pia, weil Kurschat/​Dembski eben­so sieg­reich wa­ren wie Schmitz/​Poetsch und Michelbach/​Müller.

Von die­ser un­ge­wöhn­li­chen Füh­rung ge­tra­gen ge­wan­nen auch Dirk Kur­s­chat und Se­bas­ti­an Schmitz ihre Ein­zel im obe­ren Paar­kreuz. Ralf Mi­chel­bach ließ in der Mit­te ei­nen kla­ren Drei­satz­sieg fol­gen, so­dass beim Stand von 6:0 ein Start nach Maß ge­lun­gen war. Det­lef Dembski und Rei­ner Po­etsch un­ter­la­gen an­schlie­ßend ih­ren Kon­tra­hen­ten deut­lich, so­dass der Gast auf 2:6 ver­kür­zen konn­te. Jörg Mül­ler be­sieg­te zum Schluss des ers­ten Ein­nzel­durch­gangs sei­nen Geg­ner mit 3:1, so­dass der olym­pi­sche Ge­schäfts­füh­rer sei­ne Far­ben mit 7:2 in Front brach­te und wei­ter­hin un­ge­schla­gen blieb.

Deut­li­che Füh­rung nach dem ers­ten Durchgang

Dirk Kur­s­chat sorg­te mit sei­nem zwei­ten Er­folg an die­sem Abend für den ach­ten Olym­pia-Punkt, wäh­rend Se­bas­ti­an Schmitz klar un­ter­le­gen war und fol­ge­rich­tig 0:3 ab­gab. Weil da­nach auch bei­de Ein­zel im Mit­tel­ab­schnitt ver­lo­ren gin­gen, kam der Gast auf 5:8 her­an, so­dass es im­mer knap­per wur­de und der Sieg in arge Ge­fahr ge­riet. Den Schluss­punkt setz­te dann Rei­ner Po­etsch, der sei­nen Geg­ner nach 0:2‑Satzrückstand in be­ein­dru­cken­der Ma­nier nie­der­kämpf­te, weil er die Vor­ga­ben von Tak­tik­fuchs Dirk Kur­s­chat im­mer bes­ser um­set­zen konn­te und des­halb am Ende hoch­ver­dient mit 15:13 im Ent­schei­dungs­satz ge­wann und so­mit den viel­um­ju­bel­ten Sieg für die Boy­er Fünf­te si­cher­stel­len konnte.

Nach dem drei­stün­di­gen Spiel be­fand Ka­pi­tän Se­bas­ti­an Schmitz: „Wir ha­ben heu­te eine ge­schlos­se­ne Mann­schafts­leis­tung ge­zeigt und die Gunst der Stun­de ge­nutzt, weil un­ser Geg­ner nicht in Best­be­set­zung an­tre­ten konn­te. Al­ler­dings gal­ten wir, ob der no­mi­nel­len Stär­ke un­se­res Kon­tra­hen­ten auch so nicht als Fa­vo­rit für das heu­ti­ge Spiel. Des­we­gen ist es umso er­freu­li­cher, dass es uns heu­te ge­lun­gen ist, den ers­ten Sai­son­sieg ein­zu­fah­ren. Nach dem Bil­der­buch­start mit drei ge­won­nen Dop­pel zu Be­ginn konn­ten wir uns recht schnell deut­lich ab­set­zen, wo­bei wir heu­te in den en­gen Spie­len auch das Quänt­chen Glück des Tüch­ti­gen hat­ten. Er­freu­li­cher­wei­se konn­ten wir den Vor­sprung über die gan­ze zwei­te Ein­zel­run­de hin­weg ver­tei­di­gen, so dass wir am Ende knapp, aber ver­dient, sieg­reich waren.“

Nun geht es am kom­men­den Frei­tag zum Spit­zen­rei­ter nach Bertlich.

Bild­quel­len

Sebastian Schmitz

Sebastian ist Kassenwart im Vereinsvorstand und ist Kapitän der 4. Herrenmannschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung