Ers­te Her­ren­mann­schaft ver­liert hoch­klas­si­ges Ver­bands­li­ga-Spit­zen­spiel!

Herren I 2019/2020 VR Header

Boy­er leis­ten ge­gen die stark be­setz­te in­ter­na­tio­na­le Aus­wahl der Spvgg. Mei­de­rich 06/95 hef­ti­ge Ge­gen­wehr und ver­lie­ren denk­bar knapp mit 7:9.

In den letz­ten Spie­len der Hin­run­de hat­te der Über­ra­schungs­ta­bel­len­füh­rer nicht mehr an die teil­wei­se sen­sa­tio­nel­len Leis­tun­gen, die eine Se­rie von acht Sie­gen in Fol­ge er­mög­licht hat­te, an­knüp­fen kön­nen. Doch im Spit­zen­spiel zum Rück­run­den­auf­takt wirk­te die Mann­schaft um die Ma­cken­berg-Zwil­lin­ge hoch­mo­ti­viert und form­stark. Al­ler­dings war schon vor dem ers­ten Ball­wech­sel klar, dass der Ta­bel­len­füh­rer als Au­ßen­sei­ter in die Par­tie ge­hen wür­de. Pünkt­lich zum Rück­run­den­start hat­ten die Gäs­te das in­ter­na­tio­na­le 16-jäh­ri­ge Ta­lent Eu­se­bio Vos aus Chi­le ein­ge­flo­gen. Wie sich im Lauf des Spiels her­aus­stel­len soll­te, war das eine sehr gute Ent­schei­dung aus Sicht der Gäs­te.

VL: TSSV - Olympia: Doppel Marvin/Sven 1
Von den An­we­sen­den konn­te sich nie­mand er­in­nern, dass Mar­vin (vor­ne) und Sven Ma­cken­berg je mit 0:2 aus den Dop­peln gin­gen. In den Ein­zeln hol­ten sie ins­ge­samt vier Punk­te

In den Dop­peln stell­ten die Boy­er im Ver­gleich zur Hin­run­de um. Im Spit­zen­dop­pel gin­gen wie ge­wohnt Mar­vin und Sven Ma­cken­berg ge­mein­sam an den Start. Al­ler­dings aus­nahms­wei­se ohne Er­folg. Sie ver­lo­ren ge­gen die Mei­de­ri­cher Kom­bi­na­ti­on Bosliakov/​ Glomb denk­bar knapp mit 10:12 im Ent­schei­dungs­satz. Das neue Dop­pel 2 der Gast­ge­ber Pa­trick Bieletz/​ Mat­thi­as Sie­bert be­kam dann die spie­le­ri­sche Qua­li­tät der Gast­ge­ber hef­tig zu spü­ren. Ge­gen das Spit­zen­dop­pel der Gäs­te, in dem Bor­kow­ski an der Sei­te des chi­le­ni­schen Neu­zu­gangs Vos spiel­te, konn­ten die Boy­er dem Tem­po nicht fol­gen und ver­lo­ren chan­cen­los mit 0:3 Sät­zen. Den­noch trug die tak­ti­sche Um­stel­lung Früch­te. Im drit­ten Dop­pel setz­te sich das neue Dop­pel 3 Hen­drik Paskuda/​ Kai Wil­ke mit 3:2 Sät­zen durch und sorg­te für den 1:2 An­schluss aus Sicht von Olym­pia.

In den Ein­zeln im obe­ren Paar­kreuz brach­ten die Ma­cken­berg-Zwil­lin­ge Olym­pia dann so­gar in Füh­rung. Mar­vin Ma­cken­berg setz­te sich in ei­ner wah­ren Ner­ven­schlacht im Ent­schei­dungs­satz ge­gen Bos­lia­kov durch, der mit teil­wei­se ris­kan­ten und spek­ta­ku­lä­ren Schüs­sen ver­such­te, dass si­che­re Spiel des Boy­er Spit­zen­spie­lers zu durch­bre­chen. Sven Ma­cken­berg ließ dem Mei­de­ri­cher Brett 1 Bor­kow­ski kei­ne Chan­ce und sieg­te über­ra­schend klar in drei Sät­zen. Im mitt­le­ren Paar­kreuz kam es dann zu ei­ner Punk­te­tei­lung. Pa­trick Bie­letz sorg­te für das nächs­te Er­folgs­er­leb­nis aus Sicht der Gast­ge­ber. Ge­gen den Mei­de­ri­cher Knorr spiel­te er bä­ren­stark und brach­te sei­ne knall­har­ten Vor­hand­top­spins im­mer wie­der ins Ziel. Durch sei­nen Drei­satz­er­folg bau­te er die Füh­rung auf 4:2 aus. Hen­drik Pas­ku­da ver­such­te den Chi­le­nen Vos al­les. Nach ge­won­ne­nem zwei­ten Satz konn­te er dem un­glaub­lich druck­vol­len Spiel je­doch nichts mehr ent­ge­gen set­zen und ver­lor am Ende deut­lich in vier Sät­zen. Im un­te­ren Paar­kreuz muss­te Olym­pia dann zwei Nie­der­la­gen hin­neh­men. Kai Wil­ke ver­lor ge­gen den Mei­de­ri­cher Moj in vier Sät­zen. Mat­thi­as Sie­bert stand ge­gen Glomb bei ei­ner 2:0 Satz­füh­rung kurz vor ei­nem nicht zu er­war­ten­den Er­folg, ver­lor aber noch in fünf Sät­zen, so dass Olym­pia am Ende des ers­ten Ein­zel­durch­gangs knapp mit 4:5 in Rück­stand lag.

Der zwei­te Durch­gang wies vie­le Par­al­le­len zum ers­ten Ein­zel­durch­gang auf. Auch Mar­vin Ma­cken­berg ließ dem Mei­de­ri­cher Spit­zen­spie­ler Bor­kow­ski kei­ne Chan­ce und eben­so wie zu­vor sein Zwil­lings­bru­der be­zwang auch Sven Ma­cken­berg den Rus­sen Bos­lia­kov knapp in fünf Sät­zen. Auch im mitt­le­ren Paar­kreuz äh­nel­ten sich die Bil­der. Pa­trick Bie­letz steck­te zu kei­nem Zeit­punkt auf, ver­lor aber deut­lich ge­gen Vos, wäh­rend Hen­drik Pas­ku­da am Ne­ben­tisch Knorr mit 3:1 Sät­zen be­zwang und die Boy­er wie­der mit 7:6 in Füh­rung brach­te. Doch lei­der er­leb­ten die Spie­ler und die zahl­rei­chen Zu­schau­er auch im un­te­ren Paar­kreuz ein Deja-vu. Der ge­sund­heit­lich an­ge­schla­ge­ne Kai Wil­ke fand ge­gen Glomb zu­nächst nicht ins Spiel, kämpf­te sich nach noch ein­mal zu­rück, ver­lor aber in vier Sät­zen. Mat­thi­as Sie­bert star­te­te auch ge­gen den Mei­de­ri­cher Moj stark und führ­te mit 2:0 Sät­zen. Der Duis­bur­ger stell­te da­nach sein Spiel um und ließ den Bot­tro­per Mann­schafts­ka­pi­tän nicht mehr zur Ent­fal­tung kom­men. Auch die­ses Ein­zel ging aus Sicht von Olym­pia ver­lo­ren, so dass die Ma­cken­berg-Zwil­lin­ge im Ab­schluss­dop­pel ma­xi­mal noch ein Un­ent­schie­den ret­ten konn­ten. Sie lie­fer­ten sich mit dem Mei­de­ri­cher Spit­zen­dop­pel Borkowski/​ Vos eine spek­ta­ku­lä­re Aus­ein­an­der­set­zung. Beim Stand von 1:2 Sät­zen und 4:8 Bäl­len kämpf­ten sie sich noch ein­mal zu­rück und zwan­gen die Gäs­te un­ter dem Ju­bel der Heim­zu­schau­er in den Ent­schei­dungs­satz. Dort war es dann vor al­lem der 16-jäh­ri­ge Vos, der sei­nem ers­ten Spiel in Deutsch­land mit be­ein­dru­cken­den Bäl­len sei­nen Stem­pel auf­drück­te. Un­ter dem Ju­bel der mit­ge­reis­ten Gäs­te­fans ver­wan­del­ten Vos den drit­ten Match­ball mit ei­nem spek­ta­ku­lä­ren Vor­hand­top­spin. Mit dem 9:7 ver­dräng­ten die Mei­de­ri­cher Olym­pia von der Ta­bel­len­spit­ze.

Hen­drik Pas­ku­da fass­te den Abend mit ge­misch­ten Ge­füh­len zu­sam­men: „Es hat un­glaub­lich viel Spaß ge­macht. Wir ha­ben ge­gen eine wahn­sin­nig star­ke Mann­schaft ein groß­ar­ti­ges Spiel ge­macht. Es tut schon ein biss­chen weh, nach ei­ner sol­chen Leis­tung mit lee­ren Hän­den da­zu­ste­hen.“ In zwei Wo­chen ha­ben die Boy­er die nächs­te schwe­re Auf­ga­be vor der Brust. Am Sonn­tag, dem 26. Ja­nu­ar, tritt der Ta­bel­len­zwei­te bei den Fal­ken Rhein­kamp an.

Bild­quel­len

  • VL: TSSV – Olym­pia: Dop­pel Marvin/​​Sven 1: Fe­lix Hoffmann/​WAZ Bot­trop Lo­kal­sport
  • Her­ren I 2019/2020 VR Hea­der: Hei­ke Pas­ku­da
Matthias Siebert

Matthias Siebert

Matthias ist als Pressewart im Vereinsvorstand und Kapitän der 1. Mannschaft. Bei Not am Mann betreut er auch mal die Nachwuchsteams. Er verfasst hier die Spielberichte des Verbandsliga-Teams.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
%d Bloggern gefällt das: