Ers­te Her­ren steht nach ku­rio­sem Spiel­ver­lauf mit lee­ren Hän­den da

Herren I 2019/2020 VR Header

Trotz ei­ner 7:4 Füh­rung und mehr ge­won­ne­nen Ball­wech­seln muss das Ver­bands­li­ga­team nach fast vier Stun­den Spiel­zeit ge­gen Ad­ler Frin­trop eine 7:9 Heim­nie­der­la­ge hin­neh­men.

Marvin Mackenberg Kirchhellen 1
Mar­vin Ma­cken­berg konn­te eben­so wie Pa­trick Bie­letz zwei Ein­zel­punk­te bei­steu­ern

Im Ver­fol­ger­du­ell tra­fen am Sams­tag­abend der Ta­bel­len­zwei­te und der Drit­te der Ver­bands­li­ga auf­ein­an­der. Bei­de Mann­schaf­ten ha­ben in der bis­he­ri­gen Sai­son die Er­war­tun­gen deut­lich über­trof­fen. Wäh­rend sich in der ver­gan­ge­nen Sai­son bei­de Mann­schaf­ten bis zum Ende im Ab­stiegs­kampf be­fan­den, ha­ben sich bei­de Teams fünf Spiel­ta­ge vor dem Ende der Sai­son im obe­ren Be­reich der Ta­bel­le fest­ge­setzt.

Die Gäs­te vom Was­ser­turm fan­den zu­nächst bes­ser in die Par­tie. Die Ma­cken­berg-Zwil­lin­ge un­ter­la­gen der Frin­tro­per Kom­bi­na­ti­on Wawrzitz/​ Win­nen in vier Sät­zen, Pa­trick Bieletz/​ Mat­thi­as Sie­bert ver­lo­ren ge­gen das Spit­zen­dop­pel der Gäs­te Kelemen/​ Hint­ze trotz sehr an­spre­chen­der Leis­tung im Ent­schei­dungs­satz. Im drit­ten Dop­pel stell­ten Hen­drik Paskuda/​ Kai Wil­ke mit ei­nem Drei­satz­er­folg den An­schluss wie­der her. Da­nach kam es im obe­ren so­wie im mitt­le­ren Paar­kreuz zu Punk­te­tei­lun­gen. Mar­vin Ma­cken­berg und Pa­trick Bie­letz ge­wan­nen ihre Ein­zel je­weils in drei Sät­zen, Sven Ma­cken­berg und Hen­drik Pas­ku­da un­ter­la­gen, so dass das un­te­re Paar­kreuz mit ei­nem knap­pen 3:4 Rück­stand an die Ti­sche ging. Nach zwei um­kämpf­ten und knap­pen Er­fol­gen durch Kai Wil­ke und Mat­thi­as Sie­bert ging Olym­pia erst­mals an dem Abend in Füh­rung.

Sven/Marvin
Erst­mals in die­ser Sai­son blie­ben die Zwil­lin­gen Sven (vorn) und Mar­vin Ma­cken­berg ohne Punkt im Dop­pel

Der zwei­te Ein­zel­durch­gang be­gann aus Sicht der Gast­ge­ber ver­hei­ßungs­voll: Mar­vin Ma­cken­berg setz­te sich auch in sei­nem zwei­ten Ein­zel durch und bau­te die Füh­rung auf 6:4 aus. Auch Sven Ma­cken­berg führ­te be­reits mit 2:0 nach Sät­zen, konn­te aber auch sein zwei­tes Ein­zel nicht für sich ent­schei­den und ver­lor et­was un­er­war­tet im Ent­schei­dungs­satz. Da­für sorg­te Pa­trick Bie­letz in sei­nem zwei­ten Ein­zel für ein ech­tes High­light. Ge­gen das un­or­tho­do­xe Nop­pen­spiel des Frin­tro­pers Mika Win­nen lie­fer­te er ein wah­res Feu­er­werk an spek­ta­ku­lä­ren End­schlä­gen ab. Nach ei­nem 1:2 Satz­rück­stand ge­wann er zu­dem mehr und mehr an Si­cher­heit und leg­te sich sei­nen Geg­ner mehr und mehr zu­recht, ob­wohl die­ser sein Spiel im­mer wie­der um­stell­te. Nach fünf se­hens­wer­ten Sät­zen be­en­de­te Pa­trick Bie­letz das Match un­ter dem Ju­bel sei­ner Mann­schafts­ka­me­ra­den und der Zu­schau­er mit ei­nem Rück­hand­schuss, der nach Mei­nung von Hen­drik Pa­suk­da „fast die Schall­mau­er durch­bro­chen hät­te“. Doch nach dem sieb­ten Punkt für Olym­pia nahm die Par­tie eine nicht mehr er­war­te­te Wen­dung zu Un­guns­ten der Gast­ge­ber aus der Boy. Hen­drik Pas­ku­da zeig­te eine groß­ar­ti­ge kämp­fe­ri­sche Ein­stel­lung und wehr­te meh­re­re Satz- und Match­bäl­le ab, ver­lor aber am Ende denk­bar knapp mit 10:12 im Ent­schei­dungs­satz. Auch Kai Wil­ke stand in sei­nem zwei­ten Ein­zel kurz vor sei­nem zwei­ten Er­folg an die­sem Abend. In der Ver­län­ge­rung des Ent­schei­dungs­sat­zes wehr­te sein Kon­tra­hent Ke­vin Kors ei­nen Match­ball mit ei­nem Ball an die Tisch­kan­te ab und ver­hin­der­te so auch in die­sem Ein­zel den er­sehn­ten ach­ten Punkt für die Gast­ge­ber, der zu­min­dest das si­che­re Un­ent­schie­den be­deu­tet hät­te. Auch die­ses Ein­zel ging mit 13:11 in der Ver­län­ge­rung des Ent­schei­dungs­sat­zes an die Gäs­te vom Was­ser­turm, die sich beim Stand von 7:7 an der ei­ge­nen Auf­hol­jagd na­he­zu be­rausch­ten. Im letz­ten Ein­zel des Ta­ges traf Mann­schafts­ka­pi­tän Mat­thi­as Sie­bert auf den Es­se­ner Da­ni­el Weiss. Der Es­se­ner spiel­te wie aus ei­nem Guss und hat­te bei sei­nen ris­kan­ten An­griffs­bäl­len eine sehr ge­rin­ge Feh­ler­quo­te. Ob­wohl sich Mat­thi­as Sie­bert im­mer wie­der zu­rück kämpf­te, ver­lor er am Ende in drei Sät­zen. Im Ab­schluss­dop­pel un­ter­la­gen Mar­vin und Sven Ma­cken­berg dann dem im­mer stär­ker wer­den­den Frin­tro­per Spit­zen­dop­pel Kelemen/​ Hint­ze mit 1:3 Sät­zen. So stan­den die Boy­er trotz deut­li­cher Füh­rung nach fast vier Stun­den Spiel­zeit bei ei­nem Satz­ver­hält­nis von 34:34 und mehr ge­won­nen Ball­wech­seln mit lee­ren Hän­den da.

Mat­thi­as Sie­bert hak­te die är­ger­li­che Nie­der­la­ge schnell ab: „Vor dem Hin­ter­grund des Spiel­ver­laufs und der Ver­tei­lung der Punk­te ist es wirk­lich bit­ter, dass wir nicht we­nigs­tens ei­nen Punkt mit­ge­nom­men ha­ben. Al­ler­dings muss man sa­gen, dass wir in den ver­gan­ge­nen Par­tien ge­gen Frin­trop bei ähn­li­chen Spiel­ver­läu­fen bis­her im­mer das glück­li­che Ende für uns hat­ten. Von da­her müs­sen wir die­se Pil­le heu­te mal schlu­cken.“ Trotz der Nie­der­la­ge steht Olym­pia vier Spiel­ta­ge vor dem Ende der Sai­son wei­ter­hin auf dem zwei­ten Ta­bel­len­platz. Am kom­men­den Sams­tag tritt Olym­pia beim Ta­bel­len­fünf­ten Post SV Ober­hau­sen an, der als zweit­stärks­te Rück­run­den­mann­schaft eine sehr schwie­ri­ge aber nicht un­lös­ba­re Auf­ga­be für die Mann­schaft um die Ma­cken­berg-Zwil­lin­ge sein dürf­te.

Bild­quel­len

  • Mar­vin Ma­cken­berg Kirch­hel­len 1: Fe­lix Hoffmann/​WAZ Bot­trop Lo­kal­sport
  • Sven/​​Marvin: Hein­rich Jung/​FUNKE Foto Ser­vices
  • Her­ren I 2019/2020 VR Hea­der: Hei­ke Pas­ku­da
Matthias Siebert

Matthias Siebert

Matthias ist als Pressewart im Vereinsvorstand und Kapitän der 1. Mannschaft. Bei Not am Mann betreut er auch mal die Nachwuchsteams. Er verfasst hier die Spielberichte des Verbandsliga-Teams.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
%d Bloggern gefällt das: