Hoch­klas­si­ges Be­zirks­klas­se­der­by fin­det kei­nen Sie­ger

Herren II 2019/2020 RR Header

Am Sonn­tag­vor­mit­tag fand sich die olym­pi­sche Re­ser­ve zum Der­by beim TSSV Bot­trop III an der Paul­schu­le auf dem Ei­gen ein. Die zahl­rei­chen Zu­schau­er soll­ten ein pa­cken­des und hoch­klas­si­ges Der­by zu se­hen be­kom­men, das am Ende mit ei­nem leis­tungs­ge­rech­ten Re­mis kei­nen Sie­ger fand.

Der Ta­bel­len­füh­rer aus dem Fuh­len­brock emp­fing mit den Boy­ern den punkt­glei­chen Ta­bel­len­zwei­ten, der Sie­ger die­ses Spit­zen­spiels dürf­te bei noch vier aus­ste­hen­den Spie­len die Meis­ter­schaft in der Be­zirks­klas­se und da­mit den di­rek­ten Auf­stieg in die Be­zirks­li­ga so gut wie si­cher ha­ben. So­weit die Vor­zei­chen die­ses Der­bys, das die Be­zeich­nung Spit­zen­spiel wirk­lich ver­dient hat.

2.2: Thomas Freydzon (SBE)
Der 17-jäh­ri­ge Tho­mas Freyd­zon steu­er­te mit zwei Ein­zel- und zwei Dop­pel­sie­gen die Hälf­te der Boy­er Punk­te bei

In der Mann­schaft von Ka­pi­tän Ro­bert Daitsch­mann hat man ob der Auf­stel­lung der Gast­ge­ber nicht wirk­lich viel er­war­tet. Umso über­ra­schen­der war die Füh­rung der olym­pi­schen Zwei­ten nach den Dop­peln. Die Youngs­ter Tho­mas Freyd­zon und René Bloch setz­ten sich als Dop­pel 1 in vier Sät­zen ge­gen Lu­kas Wag­ner und Olaf Herschbach durch (10/-9/9/4), wäh­rend Ro­bert Daitsch­mann und Jörg Ma­cken­berg am Ne­ben­tisch ihre Pro­ble­me mit Jan-Mi­cha­el Wit­jes und Jür­gen Neu­mann hat­ten und in drei Sät­zen un­ter­la­gen (-4/-3/-8). Das olym­pi­sche Dop­pel 3 Mar­cel Hoff­mann und Mi­cha­el Ma­ryschka konn­te dann im An­schluss mit ei­nem 3:2‑Erfolg ge­gen Thors­ten Fritsch und Uwe Lautsch die 2:1‑Führung für Olym­pia ein­tü­ten (7/8/-3/-9/7).

Nicht er­war­te­te Füh­rung nach den Dop­peln

In den Ein­zeln ge­lang es den Boy­ern nicht, die Füh­rung zu ver­tei­di­gen. Zwar wur­den das obe­re und mitt­le­re Paar­kreuz ge­teilt, un­ten war Olym­pia dann aber weit­ge­hend chan­cen­los, so dass es nach dem ers­ten Durch­gang 5:4 zu­guns­ten der Gast­ge­ber stand. Tho­mas Freyd­zon setz­te sich in ei­nem se­hens­wer­ten Fünf­satz­match ge­gen ehe­ma­li­gen Olym­pia­ner Lu­kas Wag­ner durch (-3/10/-9/9/7), wäh­rend Ka­pi­tän Ro­bert Daitsch­mann par­al­lel Jan-Mi­cha­el Wit­jes nach vier Sät­zen gra­tu­lie­ren muss­te (-7/7/-4/-10).
Mar­cel Hoff­mann konn­te sich in der Mit­te klar 3:0 ge­gen Jür­gen Neu­mann be­haup­ten (6/3/8), René Bloch ver­lor er­war­tungs­ge­mäß ge­gen Olaf Herschbach. Al­ler­dings nicht so deut­lich, wie be­fürch­tet, son­dern in fünf teils en­gen Sät­zen (-8/5/-7/12/-2).
Dass Jörg Ma­cken­berg ge­gen Uwe Lautsch das Nach­se­hen hat­te (-8/9/-6/-2), war viel­leicht nicht so zu er­war­ten, wie die gleich­zei­ti­ge Nie­der­la­ge von Mi­cha­el Ma­ryschka ge­gen Thors­ten Fritsch (-2/-4/-8).

Mit Rück­stand in den zwei­ten Durch­gang

2.4: René Bloch
Der zwei­te Youngs­ter im Team, René Bloch, war mit Tho­mas im zwei­mal Dop­pel er­folg­reich und ge­wann ei­nes sei­ner bei­den Ein­zel

Im zwei­ten Durch­gang ge­lang es dem obe­ren Paar­kreuz, die Par­tie zu­guns­ten der Boy­er zu dre­hen. So­wohl Ro­bert Daitsch­mann im Du­ell der Spit­zen­bret­ter (Fünf­satz­er­folg ge­gen Lu­kas Wag­ner (-9/7/8/-7/7)), als auch Tho­mas Freyd­zon (drei Sät­ze ge­gen Jan-Mi­cha­el Wit­jes (10/8/4)) konn­ten ihre Spie­le ge­win­nen und auf 6:5 für ihre Far­ben stel­len.
Die Mit­te wur­de er­neut ge­teilt. Mar­cel Hoff­mann un­ter­lag Olaf Herschbach in vier en­gen Sät­zen (-9/-9/7/-9), wäh­rend sich der 17-jäh­ri­ge René Bloch ei­nen Fünf­satz­kri­mi mit Rou­ti­nier Jür­gen Neu­mann lie­fer­te, am Ende aber das Quänt­chen Glück mehr und die Nase vorn hat­te (-7/6/-6/7/10).
Im un­te­ren Paar­kreuz konn­ten die Fuh­len­bro­cker die Par­tie dann wie­der zu­rück dre­hen. Jörg Ma­cken­berg un­ter­lag Thors­ten Fritsch (5/-9/8/-5/-8) eben­so, wie Mi­cha­el Ma­ryschka ge­gen Uwe Lautsch chan­cen­los war (-10/-6/-6).

Im Du­ell der bei­den Spit­zen­dop­pel ging es für Olym­pia nun um Un­ent­schie­den oder Nie­der­la­ge. Tho­mas Freyd­zon, 17 Jah­re jung, und der gleich­alt­ri­ge René Bloch be­ka­men es mit dem Duo Witjes/​Neumann zu tun und lie­fer­ten sich ei­nen of­fe­nen Schlag­ab­tausch über fünf Sät­ze. Am Ende tri­um­phier­ten die bei­den jun­gen Boy­er (7/10/-10/-9/4) und sorg­ten nach drei­ein­halb Stun­den Spiel­zeit für das leis­tungs­ge­rech­te Un­ent­schie­den.

Da­mit füh­ren bei­de Mann­schaf­ten wei­ter­hin punkt­gleich die Ta­bel­le an, wo­bei die Fuh­len­bro­cker durch das bes­se­re Spiel­ver­hält­nis die Nase vorn ha­ben.

In den vier ver­blei­ben­den Sai­son­spie­len be­kommt die olym­pi­sche Re­ser­ve es noch mit den drei Ta­bel­len­letz­ten so­wie dem der­zei­ti­gen Fünft­plat­zier­ten Len­ker­beck zu tun. Am kom­men­den Frei­tag­abend steht das Aus­wärts­spiel beim Vor­letz­ten TTC Horst-Em­scher auf der Agen­da.

Bild­quel­len

  • Tho­mas Freyd­zon: Mar­kus Bloch/​Olympia Bot­trop
  • René Bloch: Mar­kus Bloch/​Olympia Bot­trop
  • Her­ren II 2019/2020 RR Hea­der: Mar­kus Bloch/​Olympia Bot­trop
Avatar

Markus Bloch

Webmaster dieser Seite, verantwortlich für das Technische. Zudem als IT-Wart im Vorstand des Vereins. Schreibt Beiträge über Turniere und allgemeiner Art, steuert Fotos bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
%d Bloggern gefällt das: