Ver­bands­li­ga-Her­ren er­kämp­fen sich ei­nen wert­vol­len Aus­wärts­punkt

Herren I 2017/2018 Header

Be­reits im Vor­feld hat­te der Auf­stei­ger sich auf ein ganz schwe­res Spiel ein­ge­stellt. Trotz der bis­her ma­ge­ren Punk­teaus­beu­te gin­gen die Kre­fel­der auf­grund ih­rer stark be­setz­ten Mann­schaft leicht fa­vo­ri­siert in die Par­tie. Der Mann­schafts­ka­pi­tän der Gast­ge­ber Di­ne­sh Rao mach­te auch vor Spiel­be­ginn deut­lich, was der TSV sich vor­ge­nom­men hatte:„Wir wol­len die­ses Spiel un­be­dingt ge­win­nen. Al­les an­de­re hilft uns nicht.“ Olym­pia hat­te sei­ner­seits im­mer­hin eine Se­rie von vier un­ge­schla­ge­nen Spie­len in Fol­ge zu ver­tei­di­gen und er­hoff­te sich ei­nen wei­te­ren Punkt­ge­winn, um die Mann­schaf­ten aus der Ab­stiegs­zo­ne wei­ter auf Di­stanz zu hal­ten.

Herren I 2017/2018

Die Ver­bands­li­ga-Her­ren sind mitt­ler­wei­le seit fünf Spie­len un­be­siegt. Mit 8:4 Punk­ten steht der Auf­stei­ger sen­sa­tio­nell auf dem 5. Ta­bel­len­platz.
Foto: Hei­ke Pas­ku­da

In den Auf­takt­dop­peln kün­dig­te sich be­reits an, dass für Olym­pia ge­gen die bis in die Haar­spit­zen mo­ti­vier­ten Gast­ge­ber die Trau­ben sehr hoch hän­gen wer­den. Die Zwil­lin­ge Sven und Mar­vin Ma­cken­berg be­haup­te­ten sich zwar in vier Sät­zen und sam­mel­ten der ers­ten Punkt für die Boy­er. Am Ne­ben­tisch tra­fen Hen­drik Paskuda/​ Mat­thi­as Sie­bert auf das bä­ren­star­ke Spit­zen­dop­pel des TSV und ver­lo­ren trotz hef­ti­ger Ge­gen­wehr in drei Sät­zen. Ro­bert Daitschmann/​ Jörg Ma­cken­berg schnup­per­ten bei ei­ner zwi­schen­zeit­li­chen Satz­füh­rung an ei­nem Er­folg, konn­ten aber den fünf­ten Satz nicht für sich ent­schei­den, so dass die Auf­stei­ger mit ei­nem 1:2 Rück­stand in die Ein­zel ging.

Im obe­ren Paar­kreuz kam es dann zu ei­ner Punk­te­tei­lung. Mar­vin Ma­cken­berg muss­te sich erst an die va­ria­ble Spiel­wei­se des Kre­fel­der Spit­zen­spie­lers Di­ne­sh Rao ge­wöh­nen. Nach dem Ver­lust des ers­ten Sat­zes pa­rier­te er na­he­zu alle An­grif­fe und setz­te selbst im­mer wie­der Na­del­sti­che. Er ge­wann in vier Sät­zen und er­ziel­te so den Aus­gleich für Olym­pia. Zwil­lings­bru­der Sven traf auf den stark auf­spie­len­den Jens Böh­nisch. Der TSV-Ak­teur setz­te Sven mit sei­nem fast feh­ler­frei­en An­griff­spiel un­ter Druck und ließ nur sel­ten ei­ge­ne An­griffs­ak­tio­nen zu. Sven kämpf­te sich den­noch ins Spiel und ver­lor aber am Ende knapp in vier Sät­zen. Nach der Punk­te­tei­lung im obe­ren Paar­kreuz gin­gen Hen­drik Pas­ku­da und Ro­bert Dait­sch­mann bei ei­nem 2:3 Rück­stand in ihre ers­te Ein­zel­run­de. Ro­bert Dait­sch­mann be­kam es mit Bernd Del­bos, ei­nem der stärks­ten Spie­ler im mitt­le­ren Paar­kreuz der Ver­bands­li­ga zu tun. Er konn­te sei­nen Geg­ner nur zu Be­ginn der Par­tie mit ei­ni­gen über­fall­ar­ti­gen An­grif­fen über­ra­schen. Nach­dem der ers­te Satz noch un­glück­lich in der Ver­län­ge­rung ver­lo­ren ging, fand er in den fol­gen­den Sät­zen zu sel­ten Mit­tel ge­gen das druck­vol­le Spiel sei­nes Geg­ners und ver­lor in drei Sät­zen. Hen­drik Pas­ku­da muss­te sich in sei­nem Ein­zel ge­gen die an­satz­lo­sen Vor­hand­schüs­se von Marc Mat­yas zur Wehr set­zen. Nach Pro­ble­men zu Be­ginn er­lang­te er ab dem zwei­ten Satz zu­neh­mend die Kon­trol­le und ge­wann mit 3:1 Sät­zen. Mat­thi­as Sie­bert und Jörg Ma­cken­berg gin­gen dem­nach bei ei­nem 3:4 Rück­stand an die Ti­sche und stan­den ge­hö­rig un­ter Druck, da bei zwei Ein­zel­nie­der­la­gen ein ho­her Rück­stand droh­te. Jörg Ma­cken­berg kämpf­te sich ge­gen Ralf Rad­tke, der mit ei­nem Nop­pen­be­lag in der Rück­hand agier­te, nach ei­nem 0:2 Satz­rück­stand noch ein­mal zu­rück, konn­te das Spiel aber nicht mehr dre­hen und ver­lor in vier Sät­zen. Mann­schafts­ka­pi­tän Mat­thi­as Sie­bert fand in sei­nem ers­ten Ein­zel schnell zu sei­nem Spiel. Er ver­gab zwar im drit­ten Satz drei Match­bal­le, be­hielt aber im vier­ten Satz die Ner­ven und sorg­te mit sei­nem Sieg für den 4:5 An­schluss für sei­ne Far­ben und ver­hin­der­te so die Vor­ent­schei­dung zu Un­guns­ten sei­ner Mann­schaft.

Zu Be­ginn des zwei­ten Ein­zel­durch­gangs schlug dann das Pa­ra­de-Paar­kreuz der Boy­er zu und brach­te Olym­pia so­gar kurz­zei­tig in Füh­rung. Sven Ma­cken­berg be­haup­te­te sich in vier Sät­zen ge­gen Di­ne­sh Rao, Mar­vin be­wies er­neut sei­ne groß­ar­ti­ge Ver­fas­sung und schlug den TSV-Ak­teur Böh­nisch in drei hart um­kämpf­ten Sät­zen. Im mitt­le­ren Paar­kreuz dreh­ten die Kre­fel­der den Spieß al­ler­dings wie­der um. Hen­drik Pas­ku­da kam trotz sei­ner tol­len Form und ei­ner gu­ten Leis­tung ge­gen Bernd Del­bos nicht zum Er­folg und ver­lor mit 1:3 Sät­zen. Ro­bert Dait­sch­mann ver­such­te al­les und er­zwang in sei­nem zwei­ten Ein­zel den Ent­schei­dungs­satz. Dort agier­te er in ei­ni­gen wich­ti­gen Si­tua­tio­nen ohne das nö­ti­ge For­tu­ne und ver­lor, so dass das un­te­re Paar­kreuz mit ei­nem 6:7 Rück­stand in die letz­ten Ein­zel des Abends ging. Dort ge­lang es Mat­thi­as Sie­bert et­was über­ra­schend, sich schnell auf die Tem­po­wech­sel des Nop­pen­spie­lers Ralf Rad­tke ein­zu­stel­len. Er setz­te sich in drei Sät­zen durch und stell­te so auf 7:7. Am Ne­ben­tisch stell­te sich Jörg Ma­cken­berg mit zu­neh­men­der Spiel­dau­er im­mer bes­ser auf sei­nen Geg­ner ein. Bei ei­nem 0:2 Satz­rück­stand keim­te Hoff­nung auf, dass er das Spiel noch dre­hen könn­te. Bei fast durch­gän­gi­ger Füh­rung muss­te er in der zwei­ten Satz­hälf­te ein hal­bes Dut­zend Netz­rol­ler und Kan­ten­bäl­le hin­neh­men und ver­lor den fast si­cher­ge­glaub­ten Satz und so­mit auch das Spiel.

Sven/Marvin bei 47

Die Ma­cken­berg-Zwil­lin­ge sind in der Ver­bands­li­ga im Dop­pel auch nach sechs Spiel­ta­gen noch un­ge­schla­gen. Mit ih­rem zehn­ten Sai­son­er­folg in ei­nem hoch­klas­si­gen Ab­schluss­dop­pel wen­de­ten sie die Nie­der­la­ge beim TSV Kre­feld-Bockum ab.
Foto: Hein­rich Jung / FUN­KE Foto Ser­vices

In der letz­ten Be­geg­nung des Ta­ges muss­ten die Zwil­lin­ge Sven und Mar­vin Ma­cken­berg ge­gen das TSV-Spit­zen­dop­pel Rao/​ Böh­nisch un­be­dingt ge­win­nen, um eine Aus­wärts­nie­der­la­ge noch ab­zu­wen­den. Es ent­wi­ckel­te sich ein pa­cken­des und hoch­klas­si­ges Dop­pel mit vie­len tem­po­rei­chen Top­spin­du­el­len und spek­ta­ku­lä­ren Punkt­ge­win­nen für bei­de Sei­ten. Bei ei­nem 1:2 Satz­rück­stand und 9:9 Bäl­len droh­te die Se­rie des in die­ser Sai­son un­ge­schla­ge­nen Boy­er Spit­zen­dop­pels zu bre­chen. Durch eine kurz­fris­ti­ge Um­stel­lung des Re­turn- und Auf­schlag­spiels über­rasch­ten sie ihre Geg­ner und ret­te­ten sich in den Ent­schei­dungs­satz. Dort gin­gen sie schnell in Füh­rung und ga­ben die­se auch nicht mehr aus der Hand. Durch ih­ren Sieg im Ent­schei­dungs­satz si­cher­ten sie ei­nen hart er­kämpf­ten aber ver­dien­ten Punkt­ge­winn für den Auf­stei­ger. Mann­schafts­ka­pi­tän Mat­thi­as Sie­bert zeig­te sich mit der Ent­wick­lung sei­ner Mann­schaft und dem Er­geb­nis hochzufrieden:„Man darf sich von der ak­tu­el­len Ta­bel­len­si­tua­ti­on nicht blen­den las­sen. Der TSV hat in al­len Paar­kreu­zen hohe Qua­li­tät und war heu­te hoch­mo­ti­viert. Wir ha­ben groß­ar­tig da­ge­gen ge­hal­ten und uns den Punkt ver­dient. Es ist un­glaub­lich, wie schnell wir ge­lernt ha­ben und ge­gen so star­ke Mann­schaf­ten mit­spie­len kön­nen. Vor zwei bis drei Jah­ren hät­ten wir hier die Hu­cke voll be­kom­men. Jetzt neh­men wir ei­nen Punkt mit und über­le­gen, ob noch mehr mög­lich war. Aber in den nächs­ten Spie­len müs­sen wir über uns hin­aus­wach­sen, um et­was Zähl­ba­res mit­zu­neh­men.“

In der nächs­ten Wo­che steht Olym­pia vor ei­ner Mam­mut­auf­ga­be. Dann er­war­ten die Boy­er im letz­ten Spiel vor der Herbst­pau­se die Re­ser­ve des SC Bay­er 05 Uer­din­gen in der Turn­hal­le der ehe­ma­li­gen Kör­ner­schu­le. Die Gäs­te ha­ben in der letz­ten Wo­che den Meis­ter­schafts­kan­di­da­ten TSSV Bot­trop an den Rand ei­ner Nie­der­la­ge ge­bracht und ste­hen selbst in der Spit­zen­grup­pe der Ver­bands­li­ga. Aber der Auf­stei­ger steht selbst mit 8:4 Punk­ten auf dem fünf­ten Ta­bel­len­platz und wird auch in die­ser Be­geg­nung sein Kämp­fer­herz zei­gen.

Bild­quel­len

  • Her­ren I 2017/2018: Hei­ke Pas­ku­da
  • Sven/​​Marvin: Hein­rich Jung/​FUNKE Foto Ser­vices
  • Her­ren I 2017/2018 Hea­der: Hei­ke Pas­ku­da
Matthias Siebert

Matthias Siebert

Matthias ist als Pressewart im Vereinsvorstand und Kapitän der 1. Mannschaft. Bei Not am Mann betreut er auch mal die Nachwuchsteams. Er verfasst hier die Spielberichte des Verbandsliga-Teams.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
%d Bloggern gefällt das: