Ju­gend siegt in Len­ker­beck deut­lich

Jungen VR 2017/2018 Header

Am Sams­tag trat die Ju­gend zum letz­ten Hin­run­den­spiel der Be­zirks­li­ga bei der DJK Ger­ma­nia Len­ker­beck in Marl an. Man woll­te sich wei­ter von den Ab­stiegs­plät­zen di­stan­zie­ren, was mit ei­nem 9:1‑Erfolg ein­drucks­voll ge­lang.

Zu al­ler­erst fiel vor Spiel­be­ginn bei ei­nem Blick auf die Smart­pho­nes auf, dass der bis­he­ri­ge Ta­bel­len­vier­te Herten/​Disteln sei­ne Ju­gend­mann­schaft zu­rück­ge­zo­gen hat. Da­mit sind, nach dem Rück­zug des TSSV Bot­trop, die bei­den di­rek­ten Ab­stiegs­plät­ze von den zu­rück­ge­zo­ge­nen Mann­schaf­ten be­legt. Die 1:9-Niederlage der Boyer aus dem ersten Saisonspiel wird ge­stri­chen, vier Mi­nus­punk­te we­ni­ger für Olym­pia.

Erst­mals bei­de Dop­pel ge­won­nen

Jungen VR Lenkerbeck

Die Ju­gend siegt klar in Len­ker­beck und über­win­tert auf Platz 4
Foto: Anja Bloch

Die Dop­pel wur­den dies­mal von Coach Mi­cha­el Schir­lo nicht tak­tisch, son­dern nach Spiel­stär­ke auf­ge­stellt. Da der Geg­ner eben­so ver­fuhr, tra­fen die bei­den stär­ke­ren Dop­pel auf­ein­an­der, eben­so die bei­den schwä­che­ren Dop­pel. René Bloch und Be­ne­dikt Zei­ger be­ka­men es mit Flo­ri­an Plo­tek und Ro­bin Gold­stein zu tun und hat­ten we­nig Mühe mit ih­ren Geg­nern. Der glat­te und un­ge­fähr­de­te Drei­satz­sieg war fol­ge­rich­tig (7/6/6). Auch Si­mon Pel­zel und Nils Ru­dolf hat­ten mit ih­ren Geg­nern Tha­no­jan Siva­ra­jah und Ke­vin Ja­rosch kei­ne Pro­ble­me und konn­ten noch deut­li­cher sie­gen (3/3/3). Da­mit konn­ten erst­mals in der lau­fen­den Sai­son bei­de Ein­gangs­dop­pel ge­won­nen wer­den.

Mit dem 2:0‑Vorsprung im Rü­cken ging das obe­re Paar­kreuz an die Ti­sche. Da­bei zeig­te Be­ne­dikt ge­gen das Brett 1 der Gast­ge­ber, Plo­tek, zwei grund­ver­schie­de­ne Ge­sich­ter. Nach­dem er den ers­ten Satz zu neun ge­win­nen konn­te, ver­lor er den zwei­ten Satz zu eins. Im drit­ten Satz er­ar­bei­te­te sich Be­ne­dikt er­neut die Füh­rung und lag im vier­ten Satz 9:4 in Front, gab den Satz dann aber noch zu neun ab. Den Ent­schei­dungs­satz konn­te er letzt­lich ge­win­nen und ließ sich von ei­nem kon­ster­nier­ten und frus­trier­ten Geg­ner gra­tu­lie­ren (9/-1/9/-9/8).
René hat­te es am Ne­ben­tisch ge­gen Gold­stein deut­lich leich­ter und fer­tig­te sei­nen Geg­ner in drei kla­ren Sät­zen ab (5/5/6).

Nils be­kam es im un­te­ren Paar­kreuz mit Siva­ra­jah zu tun und muss­te gleich den ers­ten Satz ab­ge­ben. In der Fol­ge konn­te er sich eine 2:1‑Führung er­ar­bei­ten, um dann den vier­ten Satz wie­der sei­nem Geg­ner zu über­las­sen. Im Ent­schei­dungs­satz zog er dann lei­der den Kür­ze­ren und schenk­te den Gast­ge­bern den Eh­ren­punkt (-4/7/10/-5/-5).
Si­mon trat ne­ben­an ge­gen Ja­rosch an und spiel­te mit sei­ner Nop­pe zeit­wei­se ein sehr si­che­res Tisch­ten­nis, um dann wie­der Bäl­le ohne Not dem Geg­ner zu über­las­sen. Am Ende stand aber ein schluss­end­lich un­ge­fähr­de­ter 3:0‑Sieg des Boy­ers (5/2/6).

Un­ent­schie­den be­reits ge­si­chert

Mit ei­nem 5:1 tra­ten die Olym­po­ni­ken zum zwei­ten Durch­gang an. Ver­lie­ren konn­te man also schon mal nicht mehr. Die Boy­er ga­ben aber kei­nen ein­zi­gen Satz mehr ab. Plo­tek war durch die Nie­der­la­ge ge­gen Be­ne­dikt der­ma­ßen ver­un­si­chert, dass er ge­gen René chan­cen­los war und der auf 6:1 für sei­ne Far­ben stel­len konn­te (8/4/8). Be­ne­dikt mach­te mit Gold­stein eben­so kur­zen Pro­zess (7/6/8) und gab dem un­te­ren Paar­kreuz die Chan­ce, die vier Meis­ter­schafts­punk­te per­fekt zu ma­chen.

Si­mon und Nils lie­ßen sich die­se Ge­le­gen­heit nicht ent­ge­hen und lie­ßen ih­ren Geg­nern auch in den letz­ten Spie­len des Ta­ges kei­ne Chan­ce. Si­mon ging zwar ge­gen Siva­ra­jah im zwei­ten Satz in die Ver­län­ge­rung, sieg­te aber trotz­dem 3:0 (8/10/5), Nils feg­te Ja­rosch eben­falls klar und deut­lich vom Tisch (5/6/6).

Die nach dem Dis­tel­ner Rück­zug be­rei­nig­te Ta­bel­le weist für Olym­pia zur Win­ter­pau­se den vier­ten Platz aus. Len­ker­beck hat zwar noch ein Nach­hol­spiel ge­gen Bor­ken, ist aber weit ge­nug zu­rück, um nicht mehr vor­bei zu kom­men. Trotz­dem schmerzt bei ei­nem Blick auf die Ta­bel­le die Heimniederlage gegen Schalke letz­te Wo­che, könn­te man doch so­gar Drit­ter sein.

In der Rück­run­de wird die Mann­schaft vom frü­he­ren Olym­pia­ner Luca Busch­fort ver­stärkt, der in der Hin­run­de noch für die auf­ge­lös­te Mann­schaft des TSSV Bot­trop ge­spielt hat. Da­mit kann man be­ru­higt in die Rück­run­de ge­hen und wird al­ler Vor­aus­sicht nach mit dem Ab­stieg nichts zu tun ha­ben.

Bild­quel­len

  • Jun­gen VR 2017/2018: Anja Bloch / Olym­pia Bot­trop
  • Jun­gen VR 2017/2018 Hea­der: Anja Bloch / Olym­pia Bot­trop
Avatar

Markus Bloch

Webmaster dieser Seite, verantwortlich für das Technische. Zudem als IT-Wart im Vorstand des Vereins. Schreibt Beiträge über Turniere und allgemeiner Art, steuert Fotos bei.

1 Antwort

  1. 05.12.2017

    […] Be­richt von Mar­kus Bloch […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
%d Bloggern gefällt das: