9:6 beim haus­ho­hen Meis­ter­schafts­fa­vo­ri­ten – Traum­start für Ers­te Her­ren!

Herren I 2019/2020 VR Header

Ge­gen die nicht in Best­be­set­zung an­ge­tre­te­ne Spvgg. Mei­de­rich 06/95 nut­zen die Boy­er dank ei­ner ge­schlos­se­nen Mann­schafts­leis­tung ihre Chan­ce. Bä­ren­star­ker Ein­stand von Neu­zu­gang Pa­trick Bie­letz.

Als die Ver­bands­li­ga­mann­schaft am Sonn­tag­mor­gen zum ers­ten Spiel der neu­en Sai­son in der Hal­le an der Nom­be­ri­cher Stra­ße in Duis­burg ein­traf, lüf­te­ten die Gast­ge­ber ihr Ge­heim­nis um die Auf­stel­lung. Die neu ver­pflich­te­te US-ame­ri­ka­ni­sche Frak­ti­on der Gast­ge­ber war nicht an­ge­reist. Beim Auf­wär­men und in der Ka­bi­ne war die gro­ße Mo­ti­va­ti­on spür­bar. „Hier geht heu­te et­was!“ – das war der ein­hel­li­ge Te­nor vor den ers­ten Ball­wech­seln.

In den Dop­peln zeich­ne­te sich ab, dass den an­we­sen­den Zu­schau­er in der Hal­le eine span­nen­de aber auch lan­ge Par­tie be­vor­stand. Bei­de An­fangs­dop­pel gin­gen in den Ent­schei­dungs­satz. Mar­vin und Sven Ma­cken­berg ge­wan­nen ih­ren Ent­schei­dungs­satz deut­lich, wäh­rend Hen­drik Paskuda/​ Kai Wil­ke in der Ver­län­ge­rung den kür­ze­ren zo­gen. Das neue for­mier­te drit­te Dop­pel Pa­trick Bieletz/​ Mat­thi­as Sie­bert un­ter­lag im An­schluss in knap­pen vier Sät­zen.

Patrick Bieletz
Neu­zu­gang Pa­trick Bie­letz lie­fer­te bei sei­ner Ver­bands­li­ga­pre­mie­re eine bä­ren­star­ke Leis­tung ab

Olym­pia ging mit ei­nem knap­pen 1:2 Rück­stand in die Ein­zel. Im obe­ren Paar­kreuz ging es dann er­neut in den Ent­schei­dungs­satz. Sven Ma­cken­berg kämpf­te sich ge­gen An­drzej Bor­kow­ski, der von den Mei­de­ri­chern für Meis­ter­schafts­spie­le aus sei­ner Hei­mat Po­len ein­ge­flo­gen wird, nach ei­nem 0:2 Satz­rück­stand zu­rück. Zu Be­ginn des Ent­schei­dungs­sat­zes ge­riet er schnell in Rück­stand und muss­te sei­nem Kon­tra­hen­ten nach ei­nem se­hens­wer­ten Ein­zel gra­tu­lie­ren. Zwil­lings­bru­der Mar­vin hat­te mit dem Spiel des Rus­sen Alex­an­der Bos­lia­kov nur zu Be­ginn ei­ni­ge Pro­ble­me. Nach ver­lo­re­nem ers­ten Satz ge­wann er drei Sät­ze in Fol­ge und brach­te sei­ne Mann­schaft so wie­der auf 2:3 her­an. Im mitt­le­ren Paar­kreuz setz­te sich der Ent­schei­dungs­satz-Ma­ra­thon fort- dies­mal mit bes­se­rem Aus­gang für Olym­pia. Pa­trick Bie­letz und Hen­drik Pas­ku­da be­hiel­ten in ih­ren Ein­zeln je­weils die Ober­hand und brach­ten die ei­ge­nen Far­ben erst­mals in Füh­rung. Im un­te­ren Paar­kreuz tra­fen Kai Wil­ke und Mat­thi­as Sie­bert auf zwei Nach­wuchs­spie­ler der Mei­de­ri­cher. Kai Wil­ke tat sich lan­ge schwer und muss­te eben­falls über fünf Sät­ze ge­hen. In der ent­schei­den­den Pha­se be­kam er sei­nen jun­gen Kon­tra­hen­ten im­mer bes­ser in den Griff und setz­te sich im fünf­ten Satz mit 11:5 durch. Mat­thi­as Sie­bert fand in sei­nem Ein­zel nicht gut ins Spiel und un­ter­lag in drei Sät­zen. Nach ca. 2,5 Stun­den führ­te Olym­pia den­noch beim haus­ho­hen Meis­ter­schafts­fa­vo­ri­ten mit 5:4.

Der zwei­te Ein­zel­durch­gang star­te­te mit zwei wei­te­ren Fünf­satz­kri­mis. Mar­vin Ma­cken­berg hat­te im Ent­schei­dungs­satz ge­gen Bor­kow­ski so­gar zwei Match­bäl­le, die der kampf­star­ke Mei­de­ri­cher aber ab­weh­ren konn­te. Er ver­lor den Satz mit 10:12. Am Ne­ben­tisch dreh­te Zwil­lings­bru­der Sven den Spieß wie­der um und ge­wann sein Ein­zel ge­gen Bos­lia­kov mit 11:7 im Ent­schei­dungs­satz, so dass Olym­pia sei­ne knap­pe Füh­rung wei­ter be­haup­ten konn­te. Auch im mitt­le­ren Paar­kreuz kam es zu ei­ner Punk­te­tei­lung. Hen­drik Pas­ku­da ver­lor das neun­te und letz­te Fünf­satz­spiel des Ta­ges, wäh­rend Pa­trick Bie­letz mit ei­nem Vier­satz­er­folg sei­nen zwei­ten Ein­zel­punkt des Ta­ges bei­steu­er­te und die knap­pe Füh­rung sei­ner neu­en Mann­schaft be­haup­te­te. Im un­te­ren Paar­kreuz lie­ßen sich die Boy­er die gro­ße Chan­ce auf den über­ra­schen­den Aus­wärts­sieg dann nicht mehr neh­men. Kai Wil­ke und Mat­thi­as Sie­bert agier­ten hoch­kon­zen­triert und ge­wan­nen ihre Ein­zel je­weils ohne Satz­ver­lust. Nach knapp vier Stun­den Spiel­zeit war die span­nen­de Par­tie be­en­det und Olym­pia hat­te zwei Punk­te ein­ge­fah­ren, die nicht ein­ge­plant wa­ren.

Mann­schafts­ka­pi­tän Mat­thi­as Sie­bert war ent­spre­chend zu­frie­den mit dem Sai­son­auf­takt: „Für den frü­hen Zeit­punkt ha­ben wir heu­te schon ziem­lich gu­tes Tisch­ten­nis ge­se­hen. Wir ha­ben aber in der Ka­bi­ne schon an­ge­spro­chen, dass wir noch Luft nach oben ha­ben. Un­se­re Ge­schlos­sen­heit hat das Spiel zu un­se­ren Guns­ten ent­schie­den. Pa­trick hat in sei­nem ers­ten Spiel für uns eine über­ra­gen­de Leis­tung ab­ge­lie­fert. Da­bei wirk­te er am An­fang vor Ner­vo­si­tät so­gar ein biss­chen blass um die Nase.“

In der nächs­ten Par­tie war­tet der nächs­te schwe­re Bro­cken auf Olym­pia. Zu un­ge­wohn­ter Zeit er­war­ten die Boy­er die Fal­ken Rhein­kamp am Sonn­tag um 14 Uhr zur Heim­pre­mie­re in der Turn­hal­le der ehe­ma­li­gen Kör­ner­schu­le.

Bild­quel­len

  • Pa­trick Bie­letz: Mar­kus Bloch/​Olympia Bot­trop
  • Her­ren I 2019/2020 VR Hea­der: Hei­ke Pas­ku­da
Matthias Siebert

Matthias Siebert

Matthias ist als Pressewart im Vereinsvorstand und Kapitän der 1. Mannschaft. Bei Not am Mann betreut er auch mal die Nachwuchsteams. Er verfasst hier die Spielberichte des Verbandsliga-Teams.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
%d Bloggern gefällt das: