9:5 ge­gen Rhein­berg – die Fest­wo­chen in der Ver­bands­li­ga ge­hen wei­ter!

Allgemeiner Header

Olym­pia tut sich ge­gen die noch punkt­lo­sen Gäs­te sehr schwer, fährt aber nach fast drei Stun­den ge­gen den TuS 08 Rhein­berg II den vier­ten Sieg im vier­ten Spiel ein.

Wenn der Ta­bel­len­füh­rer den noch punkt­lo­sen Ta­bel­len­vor­letz­ten in ei­ge­ner Hal­le er­war­tet, soll­te man nor­ma­ler­wei­se von klar ver­teil­ten Rol­len aus­ge­hen. Doch schon vor dem Spiel sag­te der Boy­er Mann­schafts­ka­pi­tän Mat­thi­as Sie­bert, dass er ein en­ges Spiel er­war­te.

In der gut ge­füll­ten Turn­hal­le der ehe­ma­li­gen Kör­ner­schu­le ta­ten sich die Gast­ge­ber mit den kämp­fe­ri­schen Gäs­ten von Be­ginn an schwer. Das Olym­pia-Spit­zen­dop­pel Mar­vin Mackenberg/​Sven Ma­cken­berg ge­wann nur mit größ­ter Mühe in fünf Sät­zen, die an­de­ren Boy­er Dop­pel Hen­drik Paskuda/​Kai Wil­ke und Pa­trick Bieletz/​Matthias Sie­bert un­ter­la­gen je­weils recht deut­lich in vier bzw. drei Sät­zen.

Mit knap­pen Rück­stand in die Ein­zel

Patrick Bieletz
Neu­zu­gang Pa­trick Bie­letz konn­te sei­ne Stär­ken er­neut in über­zeu­gen­der Ma­nier aus­spie­len

Die Ma­cken­berg-Zwil­lin­ge gin­gen zum drit­ten Mal in die­ser Sai­son mit ei­nem knap­pen Rück­stand in ihre ers­ten Ein­zel. Nur im Der­by ge­gen den TTC 47 hat­te Olym­pia sich in den Dop­peln eine Füh­rung er­spie­len kön­nen. Auch in den Ein­zeln mach­ten die wehr­haf­ten Gäs­te dem Über­ra­schungs­ta­bel­len­füh­rer das Le­ben schwer. Zwar setz­te sich Mar­vin Ma­cken­berg in sei­nem ers­ten Ein­zel durch, Zwil­lings­bru­der Sven muss­te mit 9:11 im Ent­schei­dungs­satz eine denk­bar knap­pe und är­ger­li­che Nie­der­la­ge hin­neh­men, so dass das mitt­le­re Paar­kreuz mit ei­nem 2:3 Rück­stand in sei­ne ers­ten Ein­zel ging.
Dort ge­lang es Hen­drik Pas­ku­da und dem form­star­ken Neu­zu­gang Pa­trick Bie­letz , die ei­ge­nen Far­ben erst­mals in Füh­rung zu brin­gen. Hen­drik Pas­ku­da ge­wann in ei­nem am Ende hoch­klas­si­gen und dra­ma­ti­schen Ein­zel ge­gen den Nop­pen­spie­ler Pa­trick Ki­son in der Ver­län­ge­rung des Ent­schei­dungs­sat­zes, Pa­trick Bie­letz ließ sei­nen Kon­tra­hen­ten mit sei­nem druck­vol­len Spiel und spek­ta­ku­lä­ren Vor­hand-End­schlä­gen nicht zur Ent­fal­tung kom­men und blieb ohne Satz­ver­lust.
Im un­te­ren Paar­kreuz kam es dann zu ei­ner Punk­te­tei­lung. Kai Wil­ke tat sich eben­falls ex­trem schwer und setz­te sich in ei­nem se­hens­wer­ten Ein­zel mit vie­len Top­spin-Ral­lyes mit 3:1 Sät­zen durch, Mat­thi­as Sie­bert fand wie schon in den letz­ten Wo­chen nicht gut ins Spiel. Er un­ter­lag in drei Sät­zen und ver­pass­te es, die Füh­rung für sei­ne Mann­schaft aus­zu­bau­en.

Mit ei­ner knap­pen Füh­rung in den 2. Durch­gang

Da­für ver­schaff­te das star­ke obe­re Paar­kreuz den Gast­ge­bern zu Be­ginn des zwei­ten Ein­zel­durch­gangs et­was Luft. Mar­vin Ma­cken­berg muss­te da­bei über fünf Sät­ze ge­hen, be­hielt aber im Ent­schei­dungs­satz deut­lich die Ober­hand. Sven Ma­cken­berg hat­te in sei­nem zwei­ten Ein­zel kei­ne Pro­ble­me und bau­te durch ei­nen kla­ren Drei­satz­sieg die Füh­rung auf 7:4 aus.
Doch die Gäs­te lie­ßen sich noch im­mer nicht ent­schei­dend ab­schüt­teln. Im mitt­le­ren Paar­kreuz ver­lor Hen­drik Pas­ku­da sein zwei­tes Ein­zel in vier Sät­zen, der über­ra­gen­de Pa­trick Bie­letz dik­tier­te auch sein zwei­tes Ein­zel und sorg­te mit sei­nem zwei­ten Ein­zel­sieg des Ta­ges für die 8:5 Füh­rung, so dass nur noch ein Punkt fehl­te.
Kai Wil­ke führ­te schnell mit 2:0 Sät­zen, kam aber nach klar ver­lo­re­nem drit­tem Satz noch ein­mal ins Strau­cheln. Er ent­schied den vier­ten Satz für sich und ent­schied das Spiel end­gül­tig für sei­ne Mann­schaft.

Nach dem Spiel ließ der sieg­rei­che Gast­ge­ber den Abend ge­mein­sam in der Bot­tro­per Gastromei­le aus­klin­gen, um in den Ge­burts­tag von Hen­drik Pas­ku­da hin­ein­zu­fei­ern. Vor Be­ginn der Fei­er­lich­kei­ten ana­ly­sier­te er das Spiel mit ei­ner ge­sun­den Por­ti­on Selbst­kri­tik: „Wir ha­ben uns von Be­ginn an sehr schwer ge­tan. Un­ser Geg­ner konn­te nicht in Best­be­set­zung auf­lau­fen, hat aus der Not eine Tu­gend ge­macht und be­freit auf­ge­spielt. Bei uns hat Pa­trick er­neut über­ra­gend ge­spielt, alle an­de­ren ha­ben noch Luft nach oben.“ Eine Leis­tungs­stei­ge­rung wird im nächs­ten Spiel de­fi­ni­tiv von Nö­ten sein, um die tol­le Se­rie aus­zu­bau­en. Dann rei­sen die Boy­er zum Ta­bel­len­fünf­ten TTC Uni­on Mül­heim, der no­mi­nell sehr stark be­setzt ist. Trotz der Ta­bel­len­füh­rung wird Olym­pia nicht als Fa­vo­rit in die Par­tie ge­hen. Spiel­be­ginn wird um 18:30 Uhr sein.

Bild­quel­len

  • Pa­trick Bie­letz: Mar­kus Bloch/​Olympia Bot­trop | CC BY-SA 4.0 International
  • All­ge­mei­ner Hea­der: Mar­kus Bloch/​Olympia Bot­trop | All Rights Re­ser­ved
Matthias Siebert

Matthias Siebert

Matthias ist als Pressewart im Vereinsvorstand und Kapitän der 1. Mannschaft. Bei Not am Mann betreut er auch mal die Nachwuchsteams. Er verfasst hier die Spielberichte des Verbandsliga-Teams.

 
%d Bloggern gefällt das: