Ers­te Her­ren un­ter­liegt bei NRW-Liga-De­büt trotz star­kem Auf­tritt

Herren I 2019/2020 VR Header

Im ers­ten Spiel un­ter Wett­kampf­be­din­gun­gen seit fast sechs Mo­na­ten prä­sen­tiert sich der Auf­stei­ger aus der Boy beim 4:8 ge­gen den TTV Rees-Gro­in in be­acht­li­cher Form.

Nach dem co­ro­nabe­ding­ten Sai­son­ab­bruch Mit­te März freu­ten sich alle Tisch­ten­nis­spie­ler auf das ers­te Meis­ter­schafts­spiel nach lan­ger Pau­se. Die ers­te Mann­schaft der DJK Olym­pia wuss­te be­reits seit April, dass sie in die­ser Sai­son in der NRW-Liga star­ten durf­te und hat­te sich ge­wis­sen­haft und ehr­gei­zig auf den Start vor­be­rei­tet. In der Ver­bands­li­ga hat­te die Mann­schaft um die Ma­cken­berg-Zwil­lin­ge häu­fig aus der Au­ßen­sei­ter­po­si­ti­on für Über­ra­schun­gen ge­sorgt und so dank ei­ner sen­sa­tio­nel­len Hin­run­de den Auf­stieg in die NRW-Liga ge­schafft. In die­ser Sai­son war­ten nun fast in je­der Wo­che Mann­schaf­ten, die no­mi­nell sehr deut­lich über­le­gen sind. Der TTV Rees-Gro­in hat­te die Vor­sai­son als Ta­bel­len­drit­ter be­en­det und ging als kla­rer Fa­vo­rit in das Auf­ein­an­der­tref­fen mit dem Auf­stei­ger aus der Boy. Al­ler­dings stell­te Gäs­te­ka­pi­tän Jörn Fran­ken be­reits vor der Par­tie klar, dass man den Auf­stei­ger kei­nes­falls un­ter­schät­zen wol­le.

Da Tisch­ten­nis­spie­ler der­zeit kei­ne Dop­pel aus­tra­gen dür­fen, um die An­ste­ckungs­ge­fahr zwi­schen den Spie­lern zu ver­rin­gern, star­te­te die Par­tie mit Ein­zeln der Ma­cken­berg-Zwil­lin­ge. Bei­de stell­ten so­fort klar, dass der fa­vo­ri­sier­te Gast für sei­ne Punk­te wür­de ar­bei­ten müs­sen. Wäh­rend Mar­vin Ma­cken­berg dem Gäs­te­ka­pi­tän Jörn Fran­ken in vier Sät­zen un­ter­lag, setz­te sich Sven Ma­cken­berg in fünf Sät­zen ge­gen Cars­ten Fran­ken durch und sorg­te so für eine Punk­te­tei­lung im obe­ren Paar­kreuz. Im mitt­le­ren Paar­kreuz setz­te Pa­trick Bie­letz di­rekt das nächs­te di­cke Aus­ru­fe­zei­chen. In ei­nem wah­ren Vor­hand-Feu­er­werk über­rasch­te er ge­gen den deut­lich fa­vo­ri­sier­ten Ree­ser Sa­scha Buß­hoff und brach­te sei­ne Far­ben nach drei knap­pen Satz­ge­win­nen mit 2:1 in Füh­rung. In den ver­blei­ben­den Ein­zeln des ers­ten Ein­zel­durch­gangs blie­ben Hen­drik Pas­ku­da und Mat­thi­as Sie­bert ge­gen ihre deut­lich hö­her ein­ge­stuf­ten Geg­ner trotz gu­ter Leis­tun­gen ohne Satz­ge­winn. Kai Wil­ke star­te­te fu­ri­os in sein Ein­zel und ging mit 2:0 Sät­zen in Füh­rung. Im vier­ten Satz fehl­ten ihm nur zwei Punk­te zum Match­ge­winn. Am Ende muss­te er sich Jo­nas Men­ne nach fünf Sät­zen ge­schla­gen ge­ben, so dass die Gäs­te am Ende des ers­ten Ein­zel­durch­gangs mit 4:2 in Füh­rung la­gen.

Im zwei­ten Ein­zel­durch­gang ge­lang den Boy­ern dann al­ler­dings ein Traum­start. Mar­vin und Sven Ma­cken­berg ge­wan­nen je­weils ihre Ein­zel und sorg­ten so für den 4:4 Aus­gleich. Die Zu­schau­er, die das Spiel un­ter Ein­hal­tung des Si­cher­heits­ab­stands in der Turn­hal­le der ehe­ma­li­gen Kör­ner­schu­le ver­folg­ten, trau­ten ih­ren Au­gen kaum. Al­ler­dings lie­ßen sich die fa­vo­ri­sier­ten Gäs­te von der hef­ti­gen Ge­gen­wehr der Gast­ge­ber nicht aus der Ruhe brin­gen und spiel­ten ihre spie­le­ri­sche Klas­se im mitt­le­ren und un­te­ren Paar­kreuz aus. Hen­drik Pas­ku­da zeig­te in sei­nem zwei­ten Ein­zel eben­falls eine groß­ar­ti­ge Leis­tung und war bei ei­ner 2:0 Satz­füh­rung dem Ein­zel­ge­winn sehr nah. Doch ihn er­eil­te das glei­che Schick­sal wie zu­vor sei­nem Mann­schafts­kol­le­gen Kai Wil­ke und er un­ter­lag ge­gen Buß­hoff noch in fünf knap­pen Sät­zen. Pa­trick Bie­letz, Kai Wil­ke und Mat­thi­as Sie­bert steck­ten eben­falls zu kei­nem Zeit­punkt auf und zwan­gen ihre Geg­ner im­mer wie­der in se­hens­wer­te Ball­wech­sel, muss­ten aber die spie­le­ri­sche Klas­se ihre Geg­ner an­er­ken­nen. Nach et­was mehr als zwei­ein­halb Stun­den en­de­te die Par­tie mit 8:4 für die Gäs­te aus Rees.

Mann­schafts­ka­pi­tän Mat­thi­as Sie­bert zog nach der Auf­takt­nie­der­la­ge trotz­dem ein po­si­ti­ves Fa­zit: „Nach der lan­gen Pau­se ha­ben wir un­se­rem ers­ten Spiel in die­ser Liga ent­ge­gen­ge­fie­bert. Rees ist eine un­glaub­lich sym­pa­thi­sche Mann­schaft. Im mitt­le­ren und un­te­ren Paar­kreuz ge­hört Rees zu den stärks­ten Mann­schaf­ten der Liga. Wir ha­ben uns phan­tas­tisch aus der Af­fä­re ge­zo­gen und uns ge­gen teil­wei­se hoch­über­le­ge­ne Geg­ner sehr gut prä­sen­tiert. Wir wer­den im Trai­ning wei­ter hat an uns ar­bei­ten und auf un­se­re Chan­ce lau­ern.“ In der nächs­ten Wo­che rei­sen die Boy­er zur Spvgg. Mei­de­rich 06/95 und trifft dort auf ei­ni­ge be­kann­te Ge­sich­ter, da sich bei­de Mann­schaf­ten aus ei­ni­gen Du­el­len in der Lan­des- und Ver­bands­li­ga ken­nen.

Bild­quel­len

  • Her­ren I 2019/2020 VR Hea­der: Hei­ke Pas­ku­da
Matthias Siebert

Matthias Siebert

Matthias ist als Pressewart im Vereinsvorstand und Kapitän der 1. Mannschaft. Bei Not am Mann betreut er auch mal die Nachwuchsteams. Er verfasst hier die Spielberichte des Verbandsliga-Teams.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
%d Bloggern gefällt das: