Jun 11

Beitrag drucken

Benefiz-Radtour nach Herne 2017

Am Samstag hieß es für neun Olympianer: aufsitzen! Die etwa 25 Kilometer lange Fahrt zum Lukas-Hospiz in Herne stand auf der Agenda.

Lukas Hospiz 2017 Abfahrt

Bereit zur Abfahrt nach Herne: (v.l.) Organisator Ralf Michelbach, Philipp Michelbach, Jörg Mackenberg, Markus Bloch, Wolfgang Pommer, Achim Korioth, Paul Lange, Günter Mathis, Udo Schrubock

Um 10:00 Uhr war das Treffen an unserer Sporthalle in der Boy angesetzt, und etwa eine halbe Stunde später ging die Fahrt los. Die Strecke wurde im Vergleich zum Vorjahr etwas variiert, war auch etwas länger. Darüber wird das Hospiz sich gefreut haben, denn auch in diesem Jahr war jeder gefahrene Kilometer einen Euro wert.

Lukas-Hospiz 2017 am Ziel

Bratwurst, Cürrywurst, Erbsensuppe und reichlich Bier, so bereitet man sich auf die Rückfahrt vor 😉

Und als Mitorganisator Helge Kondring kurz nach 18 Uhr mit einem vorläufigen Endergebnis in der Hand das Mikrofon von der Country-Band The Krauts übernahm, strahlten Veranstalter und noch anwesende Teilnehmer mit der Sonne um die Wette: 844 Starter, davon 816 mit Start und Ziel in Herne, hatten insgesamt 51.242 durch Tachos oder auch Fotos belegte Kilometer auf ihren Startkarten.
Quelle: halloherne

Am Ziel gab es wie immer eine Belohnung: ein Müsliriegel, einem halben Liter Schorle oder Mineralwasser und einer Wertmarke für ein Bier, eine Bratwurst oder eine Erbsensuppe. Das alles gab es natürlich auch dieses Mal wieder zu zivilen Preisen, um sich nach der Tour zu erfrischen und für die Rückfahrt zu stärken. Außerdem führte die Gattin unseres Organisators Ralf Michelbach, die im Lukas-Hospiz arbeitet, durchs Haus und beantwortete geduldig die Fragen der neugierigen Besucher.

Lukas-Hospiz 2017 The Krauts

The Krauts spielte zur Unterhaltung der Radfahrer, Besucher und Gäste des Hospiz Countrymusik

Sehr zur Freude des Autors spielte auch in diesem Jahr wieder die aus Herne stammende Countryband „The Kauts“ auf, und dieses Mal auch früh genug, um zumindest das erste Set mitzuerleben. Im letzten Jahr traten wir noch während des Soundchecks die Rückfahrt an.

Kleine Aufregung auf dem Heimweg: das Feld hat sich aufgrund der unterschiedlichen Konditionsstände der Mitfahrer etwas auseinander gezogen, und einer bekam hinter dem Nordsternpark das Abbiegen nicht mit und fuhr geradeaus weiter. Also musste einer hinterher und machte sich auf die Suche. Die anderen Sieben warteten auf die Rückkehr, aber niemand kam zurück. Auch telefonisch war niemand erreichbar, bis eine Rückmeldung aus der Sporthalle kam: die Vermissten sind bereits in der Boy…  😕 Also ab auf die Räder und auf dem kürzesten Weg nach Bottrop. Schließlich lief in der Halle noch die Vereinsmeisterschaft im Nachwuchsbereich, und da wollten wir doch noch die Finalspiele sehen.

Bleibt noch eine Zahl zu nennen: 51.242 km kamen insgesamt zusammen, und damit 51.242 Euro für das Hospiz. Ein stolzes Sümmchen, und Olympia ist stolz darauf, einen kleinen Teil dazu beigetragen zu haben. Der Autor dieses Artikels hatte am Ende des Tages 60,74 km auf dem Tacho. Das sind fünf Kilometer mehr als vor Jahresfrist.

Nachtrag: wie Ralf gerade mitteilt, haben die Olympianer insgesamt 628  km erradelt und somit einen nicht ganz geringen Teil zum Gesamtergebnis beigetragen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.djk-olympia-bottrop.de/verein/benefiz-radtour-nach-herne-2017-3893/

«

»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für dich komfortabler zu machen. Mit der weiteren Nutzung unserer Seiten stimmst du der Verwendung der Cookies zu.OK

 
%d Bloggern gefällt das: