9:4 ge­gen An­rath – Ers­te Her­ren wei­ter­hin wie im Rausch!

Herren I 2019/2020 VR Header

Auch im sechs­ten Sai­son­spiel hal­ten sich die Boy­er schad­los und las­sen sich auf eine klei­ne Um­for­mu­lie­rung ih­res Sai­son­zie­les ein.

Herren I 2019/2020 VR
Nach sechs Spie­len noch im­mer ohne Ver­lust­punkt: die 1. Her­ren: vor­ne (v. l.): Hen­drik Pas­ku­da, Mat­thi­as Sie­bert hin­ten (v. l.) Pa­trick Bie­letz, Mar­vin Ma­cken­berg, Sven Ma­cken­berg, Kai Wil­ke

Am Sams­tag­abend tra­fen in der Turn­hal­le der ehe­ma­li­gen Kör­ner­schu­le die ein­zi­gen bei­den Mann­schaf­ten in der Grup­pe 4 der Ver­bands­li­ga auf­ein­an­der, die bis zu die­sem Zeit­punkt noch ver­lust­punkt­frei ge­blie­ben wa­ren. Ent­spre­chend mo­ti­viert und selbst­be­wusst gin­gen bei­de Teams in die Par­tie, wo­bei aus Sicht von Ka­pi­tän Mat­thi­as Sie­bert die Rol­len klar ver­teilt wa­ren. So mein­te er kurz vor Spiel­be­ginn: „Wenn ich mir die Auf­stel­lun­gen an­se­he und die be­ein­dru­cken­de Qua­li­tät be­rück­sich­ti­ge, mit der die An­ra­ther sich ge­ra­de warm­ge­trom­melt ha­ben, wäre ich hoch­zu­frie­den, wenn wir ei­nen Punkt mit­neh­men.“

Aber schon in den Dop­peln, die zu­letzt eher die Achil­les­fer­se im Spiel von Olym­pia war, zeich­ne­te sich ab, dass in dem von Be­ginn an hoch­klas­si­gen Spiel so­gar ein Sieg für den Über­ra­schungs­ta­bel­len­füh­rer drin war. Mar­vin Mackenberg/​ Sven Ma­cken­berg setz­ten sich in vier Sät­zen durch, wäh­rend Hen­drik Paskuda/​ Kai Wil­ke dem Spit­zen­dop­pel der An­ra­ther in drei um­kämpf­ten Sät­zen un­ter­lag. Aber im drit­ten Dop­pel ge­lang Pa­trick Bieletz/​ Mat­thi­as Sie­bert ein nicht un­be­dingt ein­ge­plan­ter Er­folg im Ent­schei­dungs­satz, so dass die Boy­er zum zwei­ten Mal in die­ser Sai­son nach den Dop­peln in Füh­rung la­gen.

VL: TSSV - Olympia: Doppel Marvin/Sven 3
Die Zwil­lin­ge Sven (vor­ne) und Mar­vin Ma­cken­berg steu­er­ten ins­ge­samt fünf Punk­te zum Sieg bei

Im obe­ren Paar­kreuz leg­ten die Ma­cken­berg-Zwil­lin­ge zwei Ein­zel­punk­te nach. Da­bei hat­ten bei­de er­heb­li­che Pro­ble­me mit ih­ren stark spie­len­den Geg­nern. Mar­vin Ma­cken­berg lag in je­dem Satz bis zur Mit­te des Sat­zes recht deut­lich zu­rück, um dann alle Sät­ze zu dre­hen und ei­nen Drei­satz­sieg ein­zu­fah­ren, der zu­min­dest in die­ser Höhe nicht un­be­dingt dem Spiel­ver­lauf ge­recht wur­de. Sven Ma­cken­berg be­zwang den Spit­zen­spie­ler der An­ra­ther in der Ver­län­ge­rung des Ent­schei­dungs­sat­zes, nach­dem er dort be­reits 1:7 zu­rück­ge­le­gen hat­te und drei Match­bäl­le ab­weh­ren muss­te. So führ­te Olym­pia ge­gen ver­dutz­te An­ra­ther deut­lich mit 4:1, ob­wohl alle Zu­schau­er ein Du­ell auf Au­gen­hö­he ge­se­hen hat­ten.
Im mitt­le­ren Paar­kreuz spiel­te Hen­drik Pas­ku­da hoch­kon­zen­triert und fast feh­ler­frei, so dass er durch ei­nen deut­li­chen Drei­satz­er­folg auf 5:1 für sei­ne Far­ben stell­te. Pa­trick Bie­letz hin­ge­gen fehl­te in den knap­pen Si­tua­tio­nen das letz­te Quänt­chen Glück, so dass er trotz ei­ner kämp­fe­risch und spie­le­risch über­zeu­gen­den Leis­tung eine Drei­satz­nie­der­la­ge ein­ste­cken muss­te, wo­bei alle Sät­ze in der Ver­lä­ge­rung ge­gen ihn ent­schie­den wur­den.
Kai Wil­ke fand zwar zu­nächst nicht zu sei­nem ge­wohn­ten Spiel, fand aber nach ver­lo­re­nem zwei­ten Satz im­mer mehr tak­ti­sche Mit­tel und er­höh­te durch ei­nen 3:1 Er­folg auf 6:2. Mat­thi­as Sie­bert über­rasch­te sei­nen fa­vo­ri­sier­ten Geg­ner zu­nächst mit druck­vol­len Bäl­len und ent­schied den ers­ten Satz für sich. Sein Kon­tra­hent er­höh­te dar­auf­hin sein ei­ge­nes Ri­si­ko, ließ den Ka­pi­tän der Boy­er trotz er­heb­li­cher Ge­gen­wehr nicht mehr zur Ent­fal­tung kom­men und ver­kürz­te aus Sicht der Gäs­te noch ein­mal auf 3:6.

Im zwei­ten Ein­zel­durch­gang wa­ren es zum wie­der­hol­ten Mal die über­ra­gen­den Ma­cken­berg-Zwil­lin­ge, die den Geg­nern durch zwei wei­te­re Ein­zel­er­fol­ge „den Zahn zo­gen“. Da­bei kam es im Ein­zel der Spit­zen­spie­ler zu ei­nem hoch­klas­si­gen Du­ell mit lan­gen und in­ten­si­ven Ral­lyes, das Mar­vin Ma­cken­berg nach ei­nem 1:2 Satz­rück­stand noch zu sei­nen ei­ge­nen Guns­ten dre­hen konn­te. Sven Ma­cken­berg ließ ei­nen wei­te­ren schwer er­kämpf­ten Vier­satz­sieg fol­gen, so dass beim Stand von 8:3 zu­min­dest der vor der Par­tie er­hoff­te Punkt be­reits si­cher war.
Im mitt­le­ren Paar­kreuz konn­te auch Hen­drik Pas­ku­da das star­ke Brett 3 der Gäs­te nicht be­zwin­gen, doch Pa­trick Bie­letz setz­te sein Ge­gen­über mit sei­nem kom­pro­miss­lo­sen An­griffs­spiel un­ter Dau­er­be­schuss und sorg­te mit ei­nem Drei­satz­sieg für die end­gül­ti­ge Ent­schei­dung.

VL: TSSV - Olympia: Marvin Mackenberg 4
Mar­vin Ma­cken­berg hat durch sei­ne bei­den Ein­zel­sie­ge erst­mals die Schall­mau­er von 2000 TTR-Punk­ten durch­bro­chen

Die Freu­de im La­ger von Olym­pia war nach dem wohl et­was zu hoch aus­ge­fal­le­nen Sieg rie­sen­groß. So mein­te Mat­thi­as Sie­bert: „Mir ge­hen für das, was hier pas­siert, so lang­sam die Su­per­la­ti­ve aus. Wir ha­ben alle drei Ent­schei­dungs­sät­ze ge­won­nen. Bei al­ler Freu­de über un­se­re Mo­ral und Ner­ven­stär­ke ge­hört da auch im­mer eine Por­ti­on Glück dazu. Wenn nur ei­ner der Ent­schei­dungs­sät­ze ver­lo­ren geht, wird das eine ganz enge Kis­te.“ Im Hin­blick auf die Ziel­set­zung er­gänz­te er mit ei­nem Au­gen­zwin­kern: „Wir las­sen uns dar­auf ein, dass Ziel Klas­sen­er­halt durch das Ziel Nicht­ab­stieg zu er­setz­ten.“

Die Herbst­pau­se wir Olym­pia in­ten­siv zur Vor­be­rei­tung auf die zwei­te Hälf­te der Hin­run­de nut­zen. Am kom­men­den Wo­chen­en­de wer­den sich Spie­ler der ers­ten und zwei­ten Mann­schaft zu ei­nem drei­tä­gi­gen In­ten­siv­trai­ning mit fünf Trai­nings­ein­hei­ten in der Hal­le der ehe­ma­li­gen Kör­ner­schu­le tref­fen. Das nächs­te Punkt­spiel der Ver­bands­li­ga­her­ren ver­spricht dann er­neut Hoch­span­nung. Dann kommt es am Frin­tro­per Was­ser­turm zum Du­ell der bei­den am bes­ten ge­star­te­ten Mann­schaf­ten. Am 2. No­vem­ber reist Olym­pia zum Ta­bel­len­zwei­ten Ad­ler Uni­on Frin­trop. Spiel­be­ginn wird um 17:30 Uhr sein.

Bild­quel­len

Matthias Siebert

Matthias Siebert

Matthias ist als Pressewart im Vereinsvorstand und Kapitän der 1. Mannschaft. Bei Not am Mann betreut er auch mal die Nachwuchsteams. Er verfasst hier die Spielberichte des Verbandsliga-Teams.

 
%d Bloggern gefällt das: